Puntarelle-Salat mit Orangen

Vor einer gefühl­ten Ewig­keit, als man noch rei­sen konn­te, habe ich im Tren­ti­no ein­mal einen Pun­tarel­le-Salat geges­sen. Mei­ne Ver­su­che, die­sen köst­lich-kna­cki­gen Salat nach­zu­ma­chen, schei­ter­ten bis­her dar­an, dass es das Zeug ein­fach nicht zu kau­fen gab. Und jetzt hat­te aus­ge­rech­net der Bio­kis­ten-Lie­fe­rant Pun­tarel­le im Angebot.

Ich habe gleich zwei Köp­fe gekauft – heu­te stel­le ich Salat aus den inne­ren Spros­sen vor. Nächs­te Woche folgt ein Pas­ta-Rezept für die äuße­ren Blät­ter. Fast schon ein ita­lie­ni­sches Menü … viel­leicht mit einem gegrill­ten Fisch als Haupt­gang und einer Oran­gen­creme zum Abschluss?

Kor­rek­ter­wei­se heißt das Gemü­se übri­gens „Cata­lo­gna“. „Pun­tarel­le“ sind eigent­lich nur die inne­ren, hell­grü­nen und spar­geldi­cken Spros­sen. Mei­nen Bio-Händ­ler hat das nicht gestört – „Pun­tarel­le“ klingt ja auch irgend­wie netter.

Zutaten für 4 Portionen

  • 2 Köp­fe Cata­lo­gna (ca. 1 kg, davon die inne­ren Trie­be erge­ben etwa 300 bis 350 g)
  • 4 Blut­oran­gen
  • 4 Sar­del­len-Filets in Öl
  • 1 EL Zitro­nen­saft (nach Bedarf)
  • 1 TL Honig (nach Bedarf)
  • 100 bis 150 ml Olivenöl

Zeit

  • 15 bis 20 Minuten

Zusammenfassung

  • Pun­tarel­le und Oran­ge­fi­lets auf einer Ser­vier­plat­te anrichten
  • Dres­sing zubereiten
  • Anrich­ten und servieren

Zubereitung

Brich die hell­grü­nen, etwa spar­geldi­cken Trie­be (die „Pun­tarel­le“) aus dem Inne­ren des Cata­lo­gna-Kopfs her­aus. Brau­se sie kurz unter kal­tem Was­ser ab und schüt­te­le sie vor­sich­tig trocken. 

Nicht wegwerfen

  • Wirf die äuße­ren Blät­ter nicht weg, son­dern ver­ar­bei­te sie in einem Pasta-Gericht.

Schä­le und file­tie­re die Oran­gen. Fan­ge den Saft auf und quet­sche auch die Häut­chen aus – es soll­te 50 bis 70 ml Saft ent­ste­hen. Gib die dop­pel­te Men­ge gutes Oli­ven­öl und die Sar­del­len dazu und pürie­re alles im Mixer zu einem cre­mi­gen Dressing.

Wenn Du kei­nen Mixer zur Hand hast, zer­reibst Du die Sar­del­len im Mör­ser zu einer Pas­te und schlägst sie anschlie­ßend mit den flüs­si­gen Zuta­ten auf.

Schme­cke das Dres­sing mit Zitro­nen­saft etwas sau­rer oder mit Honig etwas süßer ab, ganz nach Belieben. 

Ver­tei­le die Oran­gen­fi­lets und die Pun­tarel­le auf einer Ser­vier­plat­te, träuf­le das Dres­sing dar­über und serviere.

Quelle

Die Anre­gung zu die­sem Rezept fand ich in einem uralten Bei­trag der „Anony­men Köche“.

2 Gedanken zu „Puntarelle-Salat mit Orangen“

  1. Hi, Tho­mas, pun­tarel­le oder auch Cima­ta, gibt es auf dem Wochen­markt Schil­ler­platz bei Raff, auch ein ital. Stand auf der König­str. hat das !
    Grüß­le und wei­ter so!
    Dietmar

    Antworten

Schreibe einen Kommentar