Quark-Timbale mit Hagebuttenmark

Quark­creme ist die ein­fachs­te Nach­spei­se der Welt. Lei­der nicht die raf­fi­nier­tes­te, wenn man sie so zube­rei­tet wie unse­re Müt­ter und Groß­müt­ter. Aber zum Glück kann man ja bei den Meis­tern der kuli­na­ri­schen Ver­fei­ne­rung was abgu­cken und die Crè­me wie bei einer Pan­na Cot­ta mit etwas Gela­ti­ne bin­den und dann stür­zen. Macht gleich viel mehr her.

Wie immer beim Des­sert musst Du recht­zei­tig anfan­gen. In die­sem Fall sogar Stun­den vor­her, denn die Crè­me muss für ein paar Stun­den in den Kühl­schrank, um fest zu werden.

Dafür ist die eigent­li­che Arbeits­zeit so kurz, dass man sie kaum mes­sen kann, und Du hast jede Men­ge Zeit, Dich um ein dem Des­sert ange­mes­se­nes Haupt­ge­richt zu kümmern.

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g Magerquark
  • 1 Bio-Zitro­ne (Scha­le und Saft)
  • 80 g Zucker
  • 4 Blatt Gelatine
  • 2 EL Oran­gen­li­kör (z.B. Coin­treau oder Gran Marnier)
  • 200 ml Sahne
  • 3 bis 4 EL Hagebuttenmark
  • 2 EL gehack­te Pis­ta­zi­en zum Garnieren

Zeit

  • Die Quark-Mas­se ist in weni­gen Minu­ten zusam­men­ge­rührt, aber sie muss zwi­schen­drin unge­fähr 20 Minu­ten ste­hen und anschlie­ßend für 4 bis 5 Stun­den in den Kühlschrank.

Zubehör

Zubereitung

Wei­che die Gela­ti­ne in reich­lich kal­tem Was­ser gründ­lich ein, bis sie weich ist. Das dau­ert unge­fähr 10 bis 15 Minuten.

Nicht zu viel Gelatine

4 Blatt rei­chen völ­lig aus, um der Mas­se Halt zu geben, ohne dass sie steif wie Gum­mi­bär­chen wird.

In der Zwi­schen­zeit reibst Du die Scha­le von der Zitro­ne ab und presst den Saft aus. Ver­mi­sche Zucker, Zitro­nen­scha­le, ‑saft und Quark gründ­lich mit­ein­an­der, bis der Zucker sich auf­ge­löst hat.

Drü­cke die ein­ge­weich­te Gela­ti­ne aus und gib sie tropf­nass mit dem Oran­gen­li­kör in ein klei­nes Töpf­chen. Erwär­me sie sehr, sehr vor­sich­tig, bis sie sich auf­ge­löst hat (höchs­tens Stu­fe 2 auf dem E‑Herd!). Sie ist dann hand­warm, kei­nes­falls heiß.

Mische die auf­ge­lös­te Gela­ti­ne schnell und gleich­mä­ßig unter den Quark und stel­le die Mas­se für unge­fähr 20 Minu­ten kalt, bis sie beginnt zu gelieren.

Nach 20 Minuten Wartezeit

Schla­ge die Sah­ne steif und hebe sie unter die Quark­mas­se. Wie das geht, habe ich schon mal erklärt.

Masse in Timabale-Förmchen füllen
Spü­le die Förm­chen oder Tas­sen kalt aus und fül­le die Crè­me ein. Stel­le sie min­des­tens 4 Stun­den in den Kühl­schrank, bis sie fest ist.

Anrichten

Tau­che die Förm­chen mit der Quark­creme kurz in hei­ßes Was­ser und stür­ze sie auf Des­sert­tel­ler. Rüh­re das Hage­but­ten­mark glatt und gib je einen Klacks zur Crè­me. Gar­nie­re mit gehack­ten Pistazien.

Tipp

Die Crè­me schmeckt auch mit Johan­nis­beer- oder einem ande­ren säu­er­li­chen Kompott.

Die Pis­ta­zi­en tra­gen zum Geschmack nichts bei, set­zen aber einen hüb­schen Farb­ak­zent und man hat etwas zum Knacken.

Schreibe einen Kommentar