Radicchio mit Apfeldressing und gerösteten Haselnüssen

Radic­chio gilt hier­zu­lan­de als Win­ter­sa­lat und so habe ich ihn auch zube­rei­tet. Ein süß-sau­res Apfeldres­sing gleicht den leicht bit­te­ren Geschmack des Radic­chio aus und gerös­te­te Hasel­nüs­se geben dem Gan­zen einen knusp­ri­gen Touch.

Ich ver­wen­de hier Radic­chio Tre­vi­s­a­no (wer’s genau wis­sen will: Radic­chio Rosso di Tre­vi­so Pre­co­ce), das ist die Sor­te mit den läng­li­chen Köp­fen. Wenn Du nur die run­de Sor­te bekommst, kannst Du sie auch ver­wen­den. Aller­dings ist es dann schwie­ri­ger, die Blät­ter abzu­lö­sen.

Zutaten für 4 Portionen (als Vorspeise)

  • 1 klei­ner Kopf Radic­chio Tre­vi­sia­no (ca. 150 g)
  • 250 ml Apfel­saft
  • 50 g Hasel­nüs­se
  • 2 klei­ne Äpfel (je ca. 90 g)
  • 4 bis 6 EL Apfel­es­sig
  • 1 TL Senf
  • Salz

Zeit

  • 30 Minu­ten

Zubehör

  • Stab­mi­xer

Zusammenfassung

  • Radic­chio in ein­zel­ne Blät­ter zer­le­gen
  • Apfel­saft ein­di­cken
  • Hasel­nüs­se rös­ten und hacken
  • Apfel­stü­cke kurz weich düns­ten
  • Apfeldres­sing fer­tig stel­len
  • Mischen und anrich­ten

Zubereitung

Zer­le­ge den Radic­chio in ein­zel­ne Blät­ter (gro­ße Blät­ter even­tu­ell längs hal­bie­ren oder in Strei­fen schnei­den).

Las­se den Apfel­saft bei mitt­le­rer Hit­ze ein­ko­chen, bis er eine sirup­ar­ti­ge Kon­sis­tenz hat. Er soll­te dann auf etwa ein Vier­tel sei­nes ursprüng­li­chen Volu­mens ein­ge­kocht sein. Das dau­ert unge­fähr 20 Minu­ten; gegen Ende soll­test Du auf­pas­sen, dass er nicht zu dick wird und anbrennt.

Wäh­rend der Apfel­saft ein­dickt rös­test Du die Hasel­nüs­se in einer tro­cke­nen Pfan­ne, bis die Häu­te dun­kel und ris­sig wer­den. Gib die Nüs­se auf ein Küchen­hand­tuch, las­se sie etwas abküh­len und rub­ble dann die Häu­te ab, soweit es geht. Hacke die Hasel­nüs­se so grob oder fein wie es Dir gefällt.

Ent­ker­ne die Äpfel und schnei­de sie 5 bis 7 mm klei­ne Stü­cke. Beträuf­le die Apfel­stü­cke mit 2 EL Apfel­es­sig, damit sie nicht braun wer­den.

Wenn der Apfel­saft ein­ge­dickt ist, gibst Du die Apfel­stü­cke mit­samt dem Essig in den Topf, schal­test die Herd­plat­te aus und lässt die Äpfel in ca. 5 Minu­ten gar zie­hen. Sie soll­ten weich sein aber nicht zer­fal­len.

Gie­ße die Flüs­sig­keit durch ein Sieb in einen Mix­be­cher ab. Wür­ze mit einem hal­ben TL Salz. Gib etwas mehr als die dop­pel­te Men­ge Oli­ven­öl, 1 EL Apfel­es­sig und 1 TL schar­fen Senf dazu und mixe alles zu einer sämi­gen Vin­ai­gret­te auf. Schme­cke mit etwas Salz ab und jus­tie­re die Säu­re bei Bedarf mit etwas mehr Apfel­es­sig.

Mische den Radic­chio mit dem Dres­sing und rich­te ihn auf Tel­lern an. Gib die Apfel­stü­cke und die gerös­te­ten Hasel­nüs­se dar­über und ser­vie­re sofort. Idea­ler­wei­se sind die Äpfel noch leicht warm, was einen schö­nen Kon­trast ergibt.

Schreibe einen Kommentar