Radieschen braten (vegetarisch oder vegan)

Radies­chen habe ich bis vor Kur­zem nur als Salat oder Salat­zu­tat gekannt. Bis ich dann in einem ame­ri­ka­ni­schen Küchen­blog auf ein Rezept für Roas­ted Radis­hes gefun­den habe. Das muss­te ich auch mal ausprobieren.

Beim Bra­ten (gene­rell beim Erhit­zen) ver­lie­ren die Radies­chen etwas von ihrer Schär­fe. Ihre Koh­le­hy­dra­te kara­mel­li­sie­ren, was einer­seits für die appe­tit­li­che brau­ne Far­be sorgt, ande­rer­seits für eine gewis­se Grund­sü­ße, die sich mit etwas Honig und Salz sehr schön her­aus­ar­bei­ten lässt.

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 Bund Radieschen
  • 2 EL Olivenöl
  • flüs­si­ger Honig (am bes­ten eine dunk­le und aro­ma­ti­sche Sor­te, z.B. Wald- oder Tan­nen­ho­nig) oder Ahornsirup
  • Salz, frisch gemör­ser­ter Pfeffer

Zeit

  • 20 Minu­ten

Zusammenfassung

  • Radies­chen put­zen und halbieren
  • In hei­ßem Öl braun braten
  • Mit Honig, Salz und Pfef­fer würzen
  • Sehr heiß servieren

Tipp

Statt Honig kannst Du auch Ahorn­si­rup ver­wen­den. Dann ist’s sogar vegan.

Zubereitung

20 Minuten vor dem Servieren

Ent­fer­ne die Blatt- und Wur­zel­an­sät­ze. Wasche die roten Kugeln, trock­ne sie sehr sorg­fäl­tig ab und hal­bie­re sie.

Wichtig

Wenn Was­ser in die Pfan­ne kommt, kann es übel sprit­zen. Außer­dem wer­den die Radies­chen dann nicht gleich­mä­ßig braun.

Zer­sto­ße einen hal­ben TL schwar­ze Pfef­fer­kör­ner im Mörser.

Radieschen

10 Minuten vorher

Erhit­ze das Oli­ven­öl in einer gro­ßen Pfan­ne. Sie muss so groß sein, dass alle Radies­chen neben­ein­an­der hin­ein­pas­sen. Lege sie mit der Schnitt­sei­te nach unten ins hei­ße Öl und bra­te sie bei star­ker Hit­ze an. Sie sol­len appe­tit­lich braun wer­den aber noch kna­ckig blei­ben. Sobald die Schnitt­sei­ten gebräunt sind, musst Du die Pfan­ne regel­mä­ßig schwen­ken, damit nichts anbrennt.

Kurz vor dem Servieren

Nimm die Pfan­ne vom Herd, träu­fe­le den Honig bzw. Ahorn­si­rup über die gebra­te­nen Radies­chen und wür­ze alles groß­zü­gig mit Salz und dem frisch gemör­ser­ten Pfeffer.

Wichtig

Erst zum Schluss wür­zen. Honig und Pfef­fer wür­den beim Bra­ten anbren­nen und bit­ter werden.

Radieschen

Ser­vie­re sofort. Es schmeckt am bes­ten, wenn die Radies­chen noch rich­tig heiß sind.

4 Gedanken zu „Radieschen braten (vegetarisch oder vegan)“

  1. Das ist eine schö­ne Idee, die ich dem­nächst aus­pro­bie­ren wer­de, sobald frisch geern­te­te Radies­chen zu haben sind.
    Aus dem Kraut kann man gut ein Pes­to her­stel­len, mit Cas­hews, Oli­ven­öl, etwas Zitro­ne, Pfef­fer und Salz.
    Mal sehen, ob gebra­te­ne Radies­chen mit Radies­chen­pes­to harmonieren.

    Antworten
    • Hal­lo Julia,
      das Ergeb­nis wür­de mich auch inter­es­sie­ren. Viel­leicht hast Du sogar Lust, das Rezept auf­zu­schrei­ben? Wenn ich darf, wür­de ich es dann hier ver­öf­fent­li­chen – natür­lich mit Dei­nem Namen.

      Antworten
  2. Hi Tho­mas,
    ich hat­te mich gefragt ob man Radies­chen über­haupt garen/ bra­ten kann, denn roh ver­tra­ge ich nichts. Beim goog­len bin ich zufäl­lig bei dei­nem Rezept gelan­det. Habe es sofort nach­ge­kocht und sage DANKE!!! MEEEEEEEEEEEGAAAAAAAAA lecker und so sim­pel. Freue mich schon wei­te­re Rezep­te auszuprobieren.
    VG Nadine

    Antworten
    • Hal­lo Nadine,
      Das freut mich sehr! Wenn Dich wei­te­re Rezep­te für gegar­ten Radies­chen inter­es­sie­ren, kannst Du mal in der Low Carb oder Keto Ecke stö­bern. Beson­ders die ame­ri­ka­ni­schen Blog­ger neh­men sie ger­ne als Ersatz für Kar­tof­feln. Wenn man mal den Unfug weg­lässt, dass sie wie Kar­tof­feln schme­cken sol­len, sind da doch oft lecke­re Ideen zu finden.
      LG, Thomas 

      Antworten

Schreibe einen Kommentar