Radieschen-Vinaigrette

Gehack­te oder geras­pel­te Radies­chen pep­pen jede Salat­sau­ce auf.

Radies­chen gehö­ren in jeden ordent­li­chen Gar­ten­sa­lat. Die dar­in ent­hal­te­nen Senf­öle geben eine ange­neh­me, fri­sche Schär­fe, die Du mit Pfef­fer oder Chi­li nicht errei­chen kannst.

Aber war­um nur Salat? Die Vin­ai­gret­te, die ich Dir in dem fol­gen­den Rezept vor­stel­le, ist auch ein hin­rei­ßen­der Dipp für rohes oder gegrill­tes Gemü­se, wie z.B. Sesam-Zuc­chi­ni-Sticks. Auch zu Arti­scho­cken passt sie wunderbar.

Zutaten für 4 Portionen

  • 4 EL Weißweinessig
  • 4 EL Wasser
  • ½ TL Salz
  • ½ TL Zucker
  • Pfef­fer
  • 6 EL Olivenöl
  • 200 g Radies­chen (das ist etwas weni­ger als nor­ma­ler­wei­se an einem Bund dran ist)

Zeit

  • 30 Minu­ten – die meis­te Zeit geht für’s Radies­chen-Hacken drauf

Zubereitung

Löse Salz und Zucker in Essig und Was­ser auf. Ver­rüh­re alles mit dem Oli­ven­öl zu einer leich­ten Vinaigrette.

Rasp­le oder hacke die Radies­chen sehr fein. Mit geras­pel­ten Radies­chen wird das End­ergeb­nis homo­ge­ner, gehackt hat’s mehr den Cha­rak­ter eines Salats.

Tipp

Unter­schät­ze nicht die Zeit für’s Radies­chen-Hacken. Du hast eine gan­ze Men­ge zu ver­ar­bei­ten und sie soll­ten wirk­lich sehr fein gehackt werden.

Rüh­re die Vin­ai­gret­te noch ein­mal kurz auf und ver­mi­sche sie mit den Radieschen.

Fer­tig.

Schreibe einen Kommentar