Reis-Bowl mit Linsen, karamellisierten Zwiebeln und Spiegelei

Reis mit Lin­sen wird in vie­len Län­dern rund ums Mit­telmeer als Beilage serviert. Mit den süßlichen Zwiebeln, Gemüse und einem Ei wird eine voll­ständi­ge Mahlzeit daraus. Ich habe mich für nordafrikanisch inspiri­erte Gewürze entsch­ieden, aber eigentlich kannst Du Dein­er Phan­tasie freien Lauf lassen.

Für 4 Portionen

  • 1 Gemüsezwiebel (ca. 250 g)
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchze­he
  • ½ TL Cumin
  • ½ TL Fenchel­samen
  • 1 TL Ras el Hanout
  • 200 g rot­er Reis (oder ander­er Vol­lko­rn­reis)
  • 100 g kleine Lin­sen (z.B. Bel­u­ga oder Puy)
  • 600 ml Gemüse­brühe
  • 1 EL Pinienkerne
  • 1 Papri­ka (rot)
  • 1 EL Peter­silie
  • 2 EL But­ter
  • 4 Eier
  • Haris­sa (nach Geschmack)

Zeit

  • 60 Minuten

Zusammenfassung

  • Zwiebeln langsam schmoren
  • Reis mit Lin­sen garen
  • Papri­ka brat­en
  • Eier brat­en

Tipp

Die Reis-Bowl lässt sich sehr gut vor­bere­it­en und ist ein pri­ma Mit­tagessen für’s Büro. Schmeckt kalt oder in der Mikrow­elle aufgewärmt. Statt des Spiegeleis ein weichgekocht­es Ei mit­nehmen.

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren

Pelle die Zwiebel und schnei­de sie in dünne Streifen. Erhitze 2 EL Olivenöl und dün­ste die Zwiebel­streifen bei mit­tlerer Hitze, bis sie ein wenig Farbe angenom­men haben. Lösche mit einem Schuss Wass­er ab und reduziere die Hitze, bis die Zwiebeln san­ft köcheln. Rühre immer wieder um und lasse die Zwiebeln in rund 45 bis 60 Minuten karamel­lisieren. Gib hin und wieder etwas Wass­er dazu, damit sie nicht anbren­nen.

50 Minuten vorher

Hacke den Knoblauch fein.

Erhitze 2 EL Olivenöl in einem mit­tel­großen Topf und dün­ste den Knoblauch, den Cumin, den Fenchel und den Ras el Hanout darin zwei bis drei Minuten an.

Gib den Reis und die Lin­sen dazu und lasse sie weit­ere zwei bis drei Minuten mit­dün­sten. Gieße dann die Gemüse­brühe dazu und bringe alles zum Kochen. Reduziere die Hitze und lasse die Reis-Lin­sen-Mis­chung 35 bis 40 Minuten köcheln. Rühre hin und wieder um und kon­trol­liere, ob Du eventuell etwas Gemüse­brühe nachgießen musst.

40 Minuten vorher

Röste die Pinienkerne in ein­er trock­e­nen Pfanne an, bis sie goldgelb sind. Nimm sie aus der Pfanne und lasse sie abkühlen.

Putze die Papri­ka und schnei­de sie in feine Streifen. Brate sie bei mit­tlerer bis stark­er Hitze in 2 EL Olivenöl an. Die Paprikas­treifen dür­fen ein biss­chen braun wer­den. Nimm sie aus der Pfanne – das Fett brauchst Du später noch.

15 Minuten vorher

Mis­che unge­fähr die Hälfte der Zwiebeln unter das Lin­sen-Reis-Gemisch. Halte die übri­gen Zwiebeln warm.

Zupfe die Peter­silien­blät­ter von den Stän­geln und hacke sie fein. Es sollte unge­fähr 1 EL gehack­te Peter­silie entste­hen.

Erhitze das Öl wieder, in dem Du die Papri­ka gebrat­en hast, und gib noch einen oder zwei EL But­ter dazu. Brate die Eier darin.

Anrichten

Verteile Reis und Lin­sen auf vier Schalen. Gib die übrig behal­te­nen Zwiebeln, die gebrate­nen Paprikas­treifen und die Pinienkerne darauf. Gib auf jede Schale ein Spiegelei und gar­niere alles mit der gehack­ten Peter­silie. Wer mag, kann dem Ganzen mit etwas Haris­sa oder ein­er anderen Chili­paste noch einen kleinen Schärfe-Kick geben.

Schreibe einen Kommentar