Reis-Bowl mit Linsen, karamellisierten Zwiebeln und Spiegelei

Reis mit Lin­sen wird in vie­len Län­dern rund ums Mit­tel­meer als Bei­lage ser­viert. Mit den süß­li­chen Zwie­beln, Gemüse und einem Ei wird eine voll­stän­dige Mahl­zeit dar­aus. Ich habe mich für nord­afri­ka­nisch inspi­rierte Gewürze ent­schie­den, aber eigent­lich kannst Du Dei­ner Phan­ta­sie freien Lauf las­sen.

Für 4 Portionen

  • 1 Gemü­se­zwie­bel (ca. 250 g)
  • 6 EL Oli­venöl
  • 1 Knob­lauch­zehe
  • ½ TL Cumin
  • ½ TL Fen­chel­sa­men
  • 1 TL Ras el Hanout
  • 200 g roter Reis (oder ande­rer Voll­korn­reis)
  • 100 g kleine Lin­sen (z.B. Beluga oder Puy)
  • 600 ml Gemü­se­brühe
  • 1 EL Pini­en­kerne
  • 1 Paprika (rot)
  • 1 EL Peter­si­lie
  • 2 EL But­ter
  • 4 Eier
  • Harissa (nach Geschmack)

Zeit

  • 60 Minu­ten

Zusammenfassung

  • Zwie­beln lang­sam schmo­ren
  • Reis mit Lin­sen garen
  • Paprika bra­ten
  • Eier bra­ten

Tipp

Die Reis-Bowl lässt sich sehr gut vor­be­rei­ten und ist ein prima Mit­tag­essen für’s Büro. Schmeckt kalt oder in der Mikro­welle auf­ge­wärmt. Statt des Spie­geleis ein weich­ge­koch­tes Ei mit­neh­men.

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren

Pelle die Zwie­bel und schneide sie in dünne Strei­fen. Erhitze 2 EL Oli­venöl und dünste die Zwie­bel­strei­fen bei mitt­le­rer Hitze, bis sie ein wenig Farbe ange­nom­men haben. Lösche mit einem Schuss Was­ser ab und redu­ziere die Hitze, bis die Zwie­beln sanft köcheln. Rühre immer wie­der um und lasse die Zwie­beln in rund 45 bis 60 Minu­ten kara­mel­li­sie­ren. Gib hin und wie­der etwas Was­ser dazu, damit sie nicht anbren­nen.

50 Minuten vorher

Hacke den Knob­lauch fein.

Erhitze 2 EL Oli­venöl in einem mit­tel­gro­ßen Topf und dünste den Knob­lauch, den Cumin, den Fen­chel und den Ras el Hanout darin zwei bis drei Minu­ten an.

Gib den Reis und die Lin­sen dazu und lasse sie wei­tere zwei bis drei Minu­ten mit­düns­ten. Gieße dann die Gemü­se­brühe dazu und bringe alles zum Kochen. Redu­ziere die Hitze und lasse die Reis-Lin­sen-Mischung 35 bis 40 Minu­ten köcheln. Rühre hin und wie­der um und kon­trol­liere, ob Du even­tu­ell etwas Gemü­se­brühe nach­gie­ßen musst.

40 Minuten vorher

Röste die Pini­en­kerne in einer tro­cke­nen Pfanne an, bis sie gold­gelb sind. Nimm sie aus der Pfanne und lasse sie abküh­len.

Putze die Paprika und schneide sie in feine Strei­fen. Brate sie bei mitt­le­rer bis star­ker Hitze in 2 EL Oli­venöl an. Die Papri­ka­strei­fen dür­fen ein biss­chen braun wer­den. Nimm sie aus der Pfanne – das Fett brauchst Du spä­ter noch.

15 Minuten vorher

Mische unge­fähr die Hälfte der Zwie­beln unter das Lin­sen-Reis-Gemisch. Halte die übri­gen Zwie­beln warm.

Zupfe die Peter­si­li­en­blät­ter von den Stän­geln und hacke sie fein. Es sollte unge­fähr 1 EL gehackte Peter­si­lie ent­ste­hen.

Erhitze das Öl wie­der, in dem Du die Paprika gebra­ten hast, und gib noch einen oder zwei EL But­ter dazu. Brate die Eier darin.

Anrichten

Ver­teile Reis und Lin­sen auf vier Scha­len. Gib die übrig behal­te­nen Zwie­beln, die gebra­te­nen Papri­ka­strei­fen und die Pini­en­kerne dar­auf. Gib auf jede Schale ein Spie­gelei und gar­niere alles mit der gehack­ten Peter­si­lie. Wer mag, kann dem Gan­zen mit etwas Harissa oder einer ande­ren Chil­i­paste noch einen klei­nen Schärfe-Kick geben.

Schreibe einen Kommentar