Ricotta-Kuchen

Die Tage werden wieder länger und die Abende lauschiger. Was könnte da besser passen als ein Glas Weißwein und ein Rezept aus Nigella Lawson’s Kochbuch mit dem schönen Titel »Forever Summer«?

Thymian und Zitrone geben die sommerlichen Aromen, Olivenöl macht das Urlaubsfeeling perfekt. Die Zutaten bekommst Du in jedem Supermarkt. Und das Beste: Du musst Dir nicht mal besonders viel Arbeit machen.

Mit einem frischen Weißbrot, gemischtem Salat oder gegrilltem Racicchio gelingt Dir ein (früh-)sommerlich leichtes Abendessen.

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g Ricotta
  • 2 Eiweiß
  • 1 TL frischer Thymian, fein gehackt
  • abgeriebene Schale einer halben Zitrone
  • 1 TL Salz
  • etwas Pfeffer
  • Olivenöl

Zeit

  • 10 Minuten Vorbereitung
  • 20 Minuten Backzeit
  • 10 Minuten Abkühlen

Zubehör

  • eine Springform (ca. 20 cm Durchmesser)
  • einen Backofen

Tipp

Am besten schmeckt der Kuchen mit frischem Thymian. Wenn Du keinen bekommst, kannst Du zur Not auch getrockneten nehmen. Allerdings sind die Blättchen dann ziemlich hart. Und er ist konzentrierter als frischer, daher solltest Du nur ungefähr die Hälfte der angegebenen Menge verwenden.

Zubereitung

Heize den Backofen auf 180ºC vor.

Für den Ricotta-Kuchen reibst Du zuerst die Zitrone ab und hackst den Thymian fein. Das ergibt schon mal eine unglaublich appetitanregende Aromenmischung. Setze die Springform zusammen und fette sie mit Olivenöl gut aus.

Tipp

Reibe die Zitrone zuerst ab und schneide sie dann durch. So kannst Du die Schale und den Saft verwenden. Erst auspressen und dann abreiben funktioniert nicht. Auch nicht erst halbieren und dann abreiben und dann auspressen. Wenn Du’s geschickt machst, kannst Du die zweite Zitronenhälfte noch zur Dekoration verwenden.

Trenne nun das Eiweiß und das Eigelb. Mit dem Eigelb können wir leider in diesem Rezept nichts anfangen. Schlage nun das Eiweiß schaumig. Es muss nicht ganz fest sein, sollte aber eine ziemliche Menge Schaum ergeben.

Gib nun die Zitronenschale, den Thymian, das Salz, und den Ricotta zum Eiweiß und vermische es schnell. Schütte die Mischung in die Springform. Kein Sorge, wenn es nach ziemlich wenig aussieht: die Masse geht beim Backen noch ein wenig auf, aber insgesamt ergibt das Rezept nur eine relativ flache Scheibe.

Backe den Kuchen ca. 20 Minuten, bis er fest ist und an der Oberfläche ganz leicht bräunlich.

Nimm ihn aus dem Ofen und lasse ihn in der Form abkühlen. Lauwarm schmeckt er am besten.

Entferne den Ring von der Springform, schneide den Kuchen in Stücke und beträufle sie vor dem Servieren mit etwas Olivenöl. Nach Geschmack etwas Pfeffer darüber mahlen.

Ricotta-Kuchen

Dazu passt

Eine schöne Ergänzung ist Radicchio, den Du mit Olivenöl und Thymian ein paar Minuten grillst, während der Kuchen abkühlt. Oder im Ofen geschmorter Salat, den Du gleichzeitig mit dem Kuchen in die Backröhre schieben kannst. Hört sich vielleicht seltsam an, passt aber wunderbar.

Mit frischem Baguette kann man aus dem Kuchen eine köstliche leichte vollständige Mahlzeit machen. Ich mag dazu einen kräftigen Weißwein, aber auch Rotwein- und Biertrinker können ihr Lieblingsgetränk dazu trinken.

Quelle

Das Rezept stammt aus dem wunderbaren Buch von Nigella Lawson, Forever Summer. Leider ist es, wie auch die unter dem Titel »Verführung zum Kochen« erschienene deutsche Ausgabe, nur noch gebraucht lieferbar.

Schreibe einen Kommentar