Rinderfilet auf Tafelspitz-Art

Tafel­spitz ist einer­seits ein bestimm­tes Stück Rind­fleisch, ande­rer­seits ein Gericht, das aus die­sem Stück gekocht wird. Da das Fleisch nicht unbe­dingt das bes­te Stück vom Rind ist, muss es für das öster­rei­chi­sche Natio­nal­ge­richt nor­ma­ler­wei­se recht lan­ge kochen. Wer dafür kei­ne Zeit hat, aber einen grö­ße­ren Bat­zen Euro­nen inves­tie­ren möch­te, kann den Klas­si­ker auch aus fer­ti­ger Rin­der­brü­he und edlem Filet zubereiten.

Das Ergeb­nis eig­net sich als Haupt­ge­richt für zwei (»Schatz, ich habe uns ganz schnell ‚was Ein­fa­ches gekocht …«) oder als Ein­stieg in ein fest­li­ches Menü für vier. Begeis­te­rung wird es auf jeden Fall auslösen.

Zutaten für 2 Portionen

  • 2 Rin­der­fi­let-Steaks (je ca. 200 g)
  • 250 ml Rindfleischbrühe
  • 2 klei­ne fest­ko­chen­de Kar­tof­feln (kannst Du weg­las­sen, wenn Du den Tafel­spitz als Vor­spei­se reichst)
  • 2 Möh­ren
  • 1 klei­ne Kohlrabi
  • 2 Früh­lings­zwie­beln
  • 2 EL Meer­ret­tich aus dem Glas
  • 2 EL Joghurt
  • 2 EL Schnittlauchröllchen
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 20 Minu­ten

Tipp

Die Men­ge reicht für zwei Per­so­nen aus Haupt­ge­richt oder vier als Vorspeise.

Zubereitung

Brin­ge die Rind­fleisch­brü­he in einem klei­nen Topf zum Kochen. Redu­zie­re die Hit­ze und lege die Filetsteaks in die Brü­he. Lass‘ das Fleisch auf nied­rigs­ter Stu­fe bei 60 bis 80 °C in 10 Minu­ten gar ziehen.

Nicht zu heiß

Das Fleisch darf in der Brü­he auf kei­nen Fall kochen. Dann wür­de das edle Stück zäh und Du hät­test das gan­ze vie­le Geld umsonst ausgegeben.

Wäh­rend­des­sen schälst Du die Kar­tof­feln, Möh­ren und Kar­tof­feln und schnei­dest alles in ca. 3 mm dicke Strei­fen. Ent­fer­ne das Dun­kel­grü­ne von den Früh­lings­zwie­beln und hal­bie­re sie längs.

Ver­rüh­re Meer­ret­tich und Joghurt und schme­cke mit Salz und Pfef­fer ab. Schnei­de ein paar Schnitt­lauch­stän­gel in Röllchen.

Wenn das Fleisch fer­tig ist, nimmst Du es aus der Brü­he und stellst es warm (am bes­ten in Alu­fo­lie gewi­ckelt bei 50 °C im Backofen).

Brin­ge die Brü­he wie­der zum Kochen und gare das Gemü­se in 4 bis 5 Minu­ten. Es soll noch biss­fest sein.

Schnei­de die Steaks in Schei­ben und rich­te sie zusam­men mit dem Gemü­se und ein wenig Brü­he auf vor­ge­wärm­ten Tel­lern an. Gar­nie­re mit den Schnitt­lauch­röll­chen. Die Meer­ret­tich­sauce reichst Du in einem klei­nen Schäl­chen dazu. 

2 Gedanken zu „Rinderfilet auf Tafelspitz-Art“

    • Genau. Das Fleisch darf auf kei­nen Fall kochen, son­dern nur bei ver­hält­nis­mä­ßig gerin­ger Tem­pe­ra­tur gar zie­hen, damit sich die Fasern nicht zusam­men­zie­hen und das edle Stück zäh wird.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar