Rindertartar selber machen

Ja, Rin­der­tartar ist rohes Fleisch. Damit es schmeckt, muss es von aller­bes­ter Qua­li­tät sein – und wenn man das Geld in erst­klas­si­ges Rin­der­fi­let schon inves­tiert, soll­te man auch die „Arbeit“ inves­tie­ren und es selbst schneiden.

Wen’s bei der Vor­stel­lung gru­selt, braucht es ja nicht zu essen. 

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Scha­lot­te
  • 1 EL Olivenöl
  • 20 g Kapern­äp­fel (oder Kapern)
  • 60 g Cornichons
  • 500 g Rinderfilet
  • 1 bis 3 EL kör­ni­ger Senf
  • 1 TL Piment d’Espelette
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 30 bis 45 Minu­ten, je nach Geschick mit dem Messer

Zubehör

  • Ein gro­ßes, sehr schar­fes Messer
  • Geduld
  • Ser­vier­ring

Zusammenfassung

  • Scha­lot­ten dünsten
  • Alle übri­gen Zuta­ten außer dem Fleisch fein hacken
  • Fleisch fein würfeln
  • Mischen und abschmecken

Zubereitung

Pel­le die Scha­lot­te und würf­le sie sehr fein. Düns­te sie in dem Oli­ven­öl bei gerin­ger Hit­ze, bis sie weich und gla­sig gewor­den ist. Sie soll nicht braun wer­den. Nimm die fer­ti­gen Scha­lot­ten­wür­fel aus der Pfan­ne und las­se sie abkühlen.

Würf­le die Cor­ni­chons und die Kapern. 

Schnei­de das Rin­der­fi­let in 5 mm klei­ne Wür­fel. Dafür schnei­dest Du es zuerst in dün­ne Schei­ben, die­se dann in Strei­fen und die Strei­fen letzt­end­lich in Würfel.

Tipp

  • Man liest immer wie­der den Tipp, das Fleisch leicht anzu­frie­ren, weil dann das Schnei­den ein­fa­cher sei. Bei mir hat das noch nie funk­tio­niert: ent­we­der das Fleisch ist ein Eis­block, den man nicht schnei­den kann, oder es ist nur am Rand ange­fro­ren, dann merkt man gar kei­nen Effekt. Ehr­lich gesagt, ver­ste­he ich nicht, wie das funk­tio­nie­ren soll.
  • Auf jeden Fall erfor­der­lich ist ein gro­ßes, sehr schar­fes Messer!

Mische die Fleisch­wür­fel mit unge­fähr zwei Drit­teln der gehack­ten Cor­ni­chons, Kapern und Scha­lot­ten. Schme­cke mit dem Rest sowie Senf, Piment d’E­s­pelet­te, Salz und Pfef­fer ab und stel­le das Tar­tar bis zum Ser­vie­ren in den Kühlschrank.

Kurz vor dem Servieren

Rich­te das Tar­tar mit Hil­fe eines Ser­vier­rings auf Tel­lern an und gar­nie­re es mit Schnitt­lauch oder mit ein paar in dün­ne Schei­ben geschnit­te­nen Cor­ni­chons. Ser­vie­re dazu einen gemisch­ten Salat, Rog­gen­brot oder eine Por­ti­on herz­haf­te Arme Rit­ter.

Rindertartar klassisch mit Eigelb

  • Wenn Du das Tar­tar so rich­tig klas­sisch anrich­ten möch­test, gehört pro Por­ti­on noch ein rohes Eigelb oben drauf. Ich mag das nicht so ger­ne und habe es des­halb weggelassen.

Schreibe einen Kommentar