Rindertartar selber machen

Ja, Rinder­tar­tar ist rohes Fleisch. Damit es schmeckt, muss es von allerbester Qual­ität sein — und wenn man das Geld in erstk­las­siges Rinder­filet schon investiert, sollte man auch die “Arbeit” investieren und es selb­st schnei­den.

Wen’s bei der Vorstel­lung gruselt, braucht es ja nicht zu essen.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Schalotte
  • 1 EL Olivenöl
  • 20 g Kapernäpfel (oder Kapern)
  • 60 g Cor­ni­chons
  • 500 g Rinder­filet
  • 1 bis 3 EL körniger Senf
  • 1 TL Piment d’E­spelette
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 30 bis 45 Minuten, je nach Geschick mit dem Mess­er

Zubehör

  • Ein großes, sehr schar­fes Mess­er
  • Geduld
  • Servier­ring

Zusammenfassung

  • Schalot­ten dün­sten
  • Alle übri­gen Zutat­en außer dem Fleisch fein hack­en
  • Fleisch fein wür­feln
  • Mis­chen und abschmeck­en

Zubereitung

Pelle die Schalotte und wür­fle sie sehr fein. Dün­ste sie in dem Olivenöl bei geringer Hitze, bis sie weich und glasig gewor­den ist. Sie soll nicht braun wer­den. Nimm die fer­ti­gen Schalot­ten­wür­fel aus der Pfanne und lasse sie abkühlen.

Wür­fle die Cor­ni­chons und die Kapern.

Schnei­de das Rinder­filet in 5 mm kleine Wür­fel. Dafür schnei­dest Du es zuerst in dünne Scheiben, diese dann in Streifen und die Streifen let­z­tendlich in Wür­fel.

Tipp

  • Man liest immer wieder den Tipp, das Fleisch leicht anzufrieren, weil dann das Schnei­den ein­fach­er sei. Bei mir hat das noch nie funk­tion­iert: entwed­er das Fleisch ist ein Eis­block, den man nicht schnei­den kann, oder es ist nur am Rand ange­froren, dann merkt man gar keinen Effekt. Ehrlich gesagt, ver­ste­he ich nicht, wie das funk­tion­ieren soll.
  • Auf jeden Fall erforder­lich ist ein großes, sehr schar­fes Mess­er!

Mis­che die Fleis­chwür­fel mit unge­fähr zwei Drit­teln der gehack­ten Cor­ni­chons, Kapern und Schalot­ten. Schmecke mit dem Rest sowie Senf, Piment d’E­spelette, Salz und Pfef­fer ab und stelle das Tar­tar bis zum Servieren in den Kühlschrank.

Kurz vor dem Servieren

Richte das Tar­tar mit Hil­fe eines Servier­rings auf Tellern an und gar­niere es mit Schnit­t­lauch oder mit ein paar in dünne Scheiben geschnit­te­nen Cor­ni­chons. Serviere dazu einen gemis­cht­en Salat, Roggen­brot oder eine Por­tion herzhafte Arme Rit­ter.

Rindertartar klassisch mit Eigelb

  • Wenn Du das Tar­tar so richtig klas­sisch anricht­en möcht­est, gehört pro Por­tion noch ein rohes Eigelb oben drauf. Ich mag das nicht so gerne und habe es deshalb wegge­lassen.

Schreibe einen Kommentar