Im Ofen gebackene Rote Bete mit Honig

Die schlechte Seite am Herbst ist, dass der Som­mer vor­bei ist. Die gute Seite: Es gibt wie­der die lecke­ren Herbst­ge­müse wie z.B. Rote Bete.

Wer Rote Bete nur in Essig ein­ge­legt kennt, hat defi­nitv etwas ver­passt. Ein­fach nur gegart sind Rote Bete ein köst­li­ches Gemüse mit einer unglaub­li­che Fülle an herbst­li­chen Aro­men. Und ein klei­nes biss­chen Honig fügt die Süße hinzu, die aus dem ein­fa­chen Gemüse eine wahre Deli­ka­tesse machen.

Wer sie nach der fol­gen­den Anlei­tung zube­rei­tet, braucht auch keine Angst vor roten Hän­den zu haben.

Zutaten für 4 Portionen

  • 750 g Rote Bete
  • 3 EL Oli­venöl
  • 1 EL Honig
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • Die Vor­be­rei­tung ist in weni­gen Minu­ten erle­digt. Danach müs­sen die köst­li­chen Knol­len für 1 bis 1,5 Stun­den in den Back­ofen.

Zubehör

  • Gum­mi­hand­schuhe

Zubereitung

Reiße vier unge­fähr qua­dra­ti­sche Stü­cke von der Alu­fo­lie ab.

Mische das Oli­venöl mit dem Honig. Die bei­den Flüs­sig­kei­ten mischen sich nicht beson­ders gut, was aber auch nicht beson­ders wich­tig ist.

Rote Bete

Schäle die Rote Bete dünn ab und schneide Stiel- und Wur­zel­an­satz ab. Teile sie nun – je nach Größe – in Hälf­ten, Vier­tel oder Ach­tel. Sehr kleine Knol­len kannst Du auch ganz las­sen. Die Knol­len auf dem Foto hat­ten einen Durch­mes­ser von unge­fähr 7 cm und ich habe sie geach­telt. Die genaue Größe ist nicht wich­tig, aber je dicker die Stü­cke sind, desto län­ger müs­sen sie logi­scher­weise im Ofen blei­ben.

Füge nun die Rote Bete zu der Honig-Oli­venöl-Mischung hinzu und mische alles gut durch, bis die Stü­cke gleich­mä­ßig bedeckt sind.

Wenn Du vor dem Schä­len die Gummi- oder Latex­hand­schuhe anziehst, gibt’s auch keine roten Hände. Du kannst dann sogar mit den Hän­den mischen.

Ver­teile die Rote Bete Stü­cke auf die Alu­fo­lien-Qua­drate und würze mit einer Prise Salz und Pfef­fer. Ver­schließe die Folie zu losen Päck­chen und schiebe sie auf einem Back­blech bei 180ºC  in den Ofen. Es ist nicht nötig, den Back­ofen vor­zu­hei­zen.

Nach 1 bis 1,5 Stun­den kannst Du ein Päck­chen vor­sich­tig öff­nen und in die Rote Bete pieck­sen, ob sie gar ist. Sie sollte nicht zu weich sein, sich aber auch nicht mehr wie Roh­kost anfüh­len.

Rote Bete mit Honig

Du kannst sie 15 bis 30 Minu­ten im aus­ge­schal­te­ten Ofen warm hal­ten, um das übrige Essen fer­tig zuzu­be­rei­ten.

Variationen

Wenn Du keine Lust hast, die Schüs­sel zu spü­len, kannst Du die Rote Bete auch gleich auf die Alu­fo­lie ver­tei­len und ein­fach nur mit Oli­venöl, Honig, Salz und Pfef­fer wür­zen. Es ist dann aber ein biss­chen schwie­ri­ger, die rich­tige Dosie­rung hin­zu­krie­gen.

Dazu passt

Rote Bete passt als Bei­lage zu kurz gebra­te­nem dunk­lem Fleisch (Lamm oder Rind) oder rus­ti­ka­len Brat­würs­ten. Ich mag sie auch ein­fach so mit Kar­tof­feln als vege­ta­ri­sches Haupt­ge­richt. Dann reicht die Menge aber nur für zwei Por­tio­nen. Eine per­fekte Ergän­zung zur süßen Rote Bete ist auch eine Meer­ret­tich-Sahne – am bes­ten natür­lich selbst gemacht.

Quelle

In dem sehr schö­nen Buch über Obst & Gemüse von Leanne Kit­chen, erschie­nen bei Dor­ling Kin­ders­ley, fin­det sich ein ganz ähn­li­ches Rezept.

Schreibe einen Kommentar