Rotkohl mit Zimt und Orangen

Rot­kohl ist das klas­si­sche Win­ter­ge­mü­se und eine wun­der­ba­re Bei­la­ge zu allen Sor­ten von dunk­lem Fleisch. Die bekann­te Zube­rei­tungs­art ist mit Äpfeln, Zimt und Nel­ken. Heu­te wan­deln wir das mal ab und sor­gen mit Oran­gen für einen Fri­sche-Kick – sowohl optisch als auch geschmack­lich. Und jede Men­ge Vit­amin C ist auch noch dabei.

Übri­gens ist Rot­kohl frisch fast genau so schnell zube­rei­tet, wie Du das Päck­chen aus dem Tief­kühl­re­gal auf­taust und auf­wärmst. Er muss halt ein Weil­chen vor sich hin köcheln, wobei er aber kei­ne Auf­merk­sam­keit ver­langt. Und hast Du schon mal so köst­li­chen Rot­kohl als Fer­tig­ge­richt gese­hen? Na also – ans Werk!

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Rot­kohl (ca. 1 bis 1, 2 kg)
  • 2 rote Zwiebeln
  • etwas Öl zum Anschmoren
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 Oran­gen
  • 2 TL Zimt­pul­ver (oder eine Zimt­stan­ge, die Du dann aber von Anfang an mit­ko­chen musst)
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 45 Minu­ten

Zubereitung

45 Minuten vor dem Servieren

Ent­fer­ne die äuße­ren Blät­ter vom Rot­kohl, vier­te­le den Kopf und schnei­de den Strunk her­aus. Schnei­de die Vier­tel in Strei­fen – wie breit, ist Geschmacks­sa­che. Sie soll­ten nur gleich breit sein, damit sie gleich­mä­ßig garen.

Rotkohl

Pel­le die Zwie­beln und schnei­de sie in fei­ne Ringe.

Erhit­ze das Öl in einem gro­ßen Topf (mitt­le­re Hit­ze) und düns­te die Zwie­bel­rin­ge dar­in etwa fünf Minu­ten, bis sie gla­sig sind.

Gib den Rot­kohl dazu und lass‘ ihn 5 Minu­ten mit düns­ten, bis er etwas zusam­men gefal­len ist. Rüh­re dabei ein paar Mal um. Gie­ße die Brü­he an und lass‘ alles bei mitt­le­rer Hit­ze 20 bis 25 Minu­ten garen. Wenn Du den Kohl etwas wei­cher magst, lass‘ ihn ein­fach ein paar Minu­ten län­ger garen. Schau nach unge­fähr 15 Minu­ten nach, ob noch genü­gend Flüs­sig­keit im Topf ist und gie­ße bei Bedarf ein biss­chen Was­ser oder Brü­he nach.

10 Minuten vorher

Wäh­rend der Kohl vor sich hin gart schälst Du die Oran­gen, als ob Du sie file­tie­ren woll­test. D.h. Du schnei­dest mit einem schar­fen Mes­ser die Scha­le und auch mög­lichst viel von der wei­ßen Haut weg. Du brauchst sie aber nicht in Filets zu zer­le­gen, son­dern kannst sie ein­fach in Wür­fel schneiden.

Wenn der Kohl gar ist, rührst Du zunächst den Zimt ein und schmeckst mit Salz und Pfef­fer ab. Die Oran­gen­wür­fel kom­men am Schluss dazu – Du soll­test nicht mehr all­zu viel rüh­ren, damit sie nicht zerfallen.

Lass‘ alles ein paar Minu­ten durch­zie­hen und serviere.

Dazu passt

Rot­kohl ist der klas­si­sche Beglei­ter zu Wild (Reh oder Hirsch) oder ande­rem dunk­len Fleisch wie z.B. Ente.

Schreibe einen Kommentar