Salat aus Brokkoli, Möhren, Radicchio und Orangen mit Sesamdressing

Im Herbst schmeckt uns die­ser vegane Salat mit kna­cki­gem Gemüse und fruch­ti­gen Oran­gen. Die süßen und her­ben Kom­po­nen­ten balan­cie­ren sich wun­der­bar aus.

Zutaten für 4 Portionen

Salat

  • 500 g Brok­koli
  • 200 g Möhre
  • 1 Paprika, rot
  • 1 klei­ner Radic­chio
  • 1 Orange

Sesamdressing

  • 1 EL Sesam­mus (Tahini)
  • 1 Zitrone (Saft)
  • 200 ml Oli­venöl
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 45 Minu­ten

Zubehör

  • Gemü­se­ho­bel oder Ähn­li­ches

Zusammenfassung

  • Oran­gen file­tie­ren, Saft auf­fan­gen
  • Alle Gemüse vor­be­rei­ten, Brok­koli blan­chie­ren
  • Alle Zuta­ten für das Dres­sing mischen, inkl. auf­ge­fan­ge­nem Oran­gen­saft.

Zubereitung

45 Minuten vorher: Der Salat

Setze einen Topf mit leicht gesal­ze­nem Was­ser zum Kochen auf. Stelle eine Schüs­sel mit eis­kal­tem Was­ser bereit.

Schneide den Brok­koli in Rös­chen. Schäle den Stiel und schneide ihn längs in feine Schei­ben. Gib alles für eine Minu­ten ins kochende Was­ser. Hebe den Brok­koli mit einem Schaum­löf­fel her­aus und gib ihn sofort in das kalte Was­ser, damit er nicht nach­gart. So bleibt er schön kna­ckig und behält seine fri­sche grüne Farbe.

Gieße das Was­ser ab und lasse den Brok­koli in einem Sieb gründ­lich abtrop­fen.

Schäle die Möhre. Ent­kerne die Paprika. Hoble alle Gemüse und den Radic­chio mit einem Gemü­se­ho­bel in feine Schei­ben.

Tipp

  • Das geht natür­lich auch mit einem Mes­ser – mit einem Gemü­se­ho­bel bist Du aber deut­lich schnel­ler. Wenn Du hast, kannst Du auch die Küchen­ma­schine ein­set­zen. Beson­ders hübsch wird’s wenn Du die Möh­ren mit einem Spi­ral­schnei­der schnei­dest.

File­tiere die Orange, wie ich es in einem ande­ren Bei­trag beschrie­ben habe, und fange den Saft auf. Stelle die Oran­gen­fi­lets für spä­ter bei­seite.

10 Minuten vorher: Das Dressing

Ver­mi­sche alle Zuta­ten und den auf­ge­fan­ge­nen Oran­gen­saft zu einem säu­er­li­chen Sesam­dres­sing.

Gib das Dres­sing über das Gemüse und lasse es ein paar Minu­ten zie­hen. Schme­cke mit Salz und Pfef­fer ab.

Kurz vor dem Servieren

Ver­teile den Salat und gar­niere ihn mit den Oran­gen­fi­lets.

Varianten

Statt Tahini kannst Du auch Erd­nuss­mus für das Dres­sing ver­wen­den. Beson­ders lecker wird der Salat, wenn Du dann auch noch eine Hand­voll gerös­tete Erd­nüsse dar­über streust.

Und wenn es zu früh ihm Jahr für Oran­gen ist: Hoble einen oder zwei Äpfel mit dem Gemüse.

Schreibe einen Kommentar