Saltimbocca

Sal­tim­bocca ist eines der ein­fachs­ten und schnells­ten Gerichte der Welt: drei Zuta­ten erge­ben eine Aro­men­kom­bi­na­tion, die durch nichts zu ver­bes­sern ist. Vor allem darf man Sal­tim­bocca nicht durch eine Sah­ne­sauce oder gar Creme Frai­che ihrer Leich­tig­keit berau­ben.

Kalbs­schnit­zel, Par­ma­schin­ken, Sal­bei – mehr brauchst Du nicht. Das Fleisch sollte aller­dings von der bes­ten Qua­li­tät sein, die Du Dir leis­ten kannst. Und der Metz­ger sollte wis­sen, was er tut und die Schnit­zel sehr dünn schnei­den. 5 bis 7 mm sind genug!

Zutaten für 4 Portionen

  • 8 Kalbs­schnit­zel zu je ca. 60 bis 80g
  • 4 Schei­ben Par­ma­schin­ken
  • 8 Sal­bei­blät­ter
  • 2 EL But­ter
  • Pfef­fer

Zeit

  • 10 bis 15 Minu­ten

Zubehör

  • 8 Zahn­sto­cher

Zusammenfassung

  • Kalbs­schnit­zel, Par­ma­schin­ken und Sal­bei­blatt mit Zahn­sto­cher zusam­men­ste­cken
  • 1 bis 2 Minu­ten von jeder Seite bra­ten

Tipp

Gute ita­lie­ni­sche Metz­ger haben meh­rere Sor­ten Par­ma­schin­ken, die unter­schied­lich lange gereift sind. Für Sal­tim­bocca ist ein rela­tiv jun­ger Schin­ken bes­ser als die län­ger gereifte, sehr inten­siv schme­ckende Sorte.

Zubereitung

Wenn Du beim ita­lie­ni­schen Metz­ger warst und er Dir die Kalbs­schnit­zel rich­tig geschnit­ten hast, kannst Du sie mit dem Dau­men noch ein biss­chen dün­ner drü­cken. Andern­falls soll­test Du sie nach der hier beschrie­be­nen Methode dünn aus­klop­fen.

Lege auf jedes Kalbs­schnit­zel eine halbe Scheibe Par­ma­schin­ken und ein gro­ßes Sal­bei­blatt. Ste­cke die drei Zuta­ten mit einem Zahn­sto­cher zusam­men.

Tipp

Wenn die Schnit­zel sehr groß sind oder keine hüb­sche Form haben, oder wenn Schin­ken und Sal­bei weni­ger stark durch­schme­cken sol­len, kannst Du auch nur die Hälfte des Fleischs bele­gen und die andere Hälfte dar­über klap­pen.

Erhitze die But­ter bei mitt­le­rer Hitze in einer gro­ßen Pfanne. Wenn Sie zu brut­zeln beginnt, gibst Du die Sal­tim­bocca hin­ein und brätst sie von jeder Seite maxi­mal eine bis zwei Minu­ten.

Nicht zu lang und nicht zu heiß

Das Fleisch für die Sal­tim­bocca ist sehr zart. Zu viel Hitze und zu viel Zeit in der Pfanne würde es tro­cken machen.

Fer­tig ist die Sal­tim­bocca.

Wenn Du magst, kannst Du noch etwas Pfef­fer dar­über mah­len. Salz ist nicht nötig – das kommt schon aus dem Par­ma­schin­ken.

Saltimbocca

Variationen

Du kannst den Bra­ten­satz mit einem Schuss Weiß­wein lösen und das Ergeb­nis als Sauce zur Sal­tim­bocca rei­chen. Das dau­ert nur ein paar Minu­ten, in denen Du das Fleisch bei 60 bis 80 Grad im vor­ge­heiz­ten Back­ofen warm hal­ten musst. Denke also daran, den Back­ofen ein­zu­schal­ten, bevor Du mit der Zube­rei­tung beginnst.

Sal­tim­bocca ist der Fleisch­gang in einem ita­lie­ni­schen Menü, zu dem es nor­ma­ler­weise keine Bei­lage gibt. Wenn Du die Kalbs­schnit­zel als Haupt­ge­richt ser­vie­ren möch­test, kannst Du dazu Röst­kar­tof­feln und in But­ter geschwenk­tes Gemüse rei­chen. Die Bei­la­gen müs­sen fer­tig sein, bevor das Fleisch in die Pfanne kommt.

1 Gedanke zu “Saltimbocca”

  1. Ich ver­misse ein biss­chen die Info, was Sal­tim­bocca heißt. Bei jedem Arti­kel, der sich um Sal­tim­bocca dreht, wird als ers­tes dar­über infor­miert, dass es „Spring in den Mund“ heißt. ;-)

Schreibe einen Kommentar