Sauce Rouille

Rouille ist eine unver­zicht­bare Zutat zur Bouil­la­baisse, der berühm­ten fran­zö­si­schen Fisch­suppe, aber auch zu ande­ren süd­fran­zö­si­schen Fisch­ge­rich­ten.

Sie besteht im Wesent­li­chen aus im Mör­ser zer­stampf­tem Knob­lauch, Chili und gekoch­ten Kar­tof­feln. Dazu kom­men manch­mal Weiß­brot­krü­mel und immer Safran und Oli­venöl. Die Chi­lis und der Safran geben der Sauce eine gelb­rote Farbe.

Manch­mal ver­sucht der Händ­ler auch, eine mit Cayenne­pfef­fer, Toma­ten und ein biss­chen Safran gefärbte Knob­lauch­ma­yo­i­naise als Rouille zu ver­kau­fen. Das ist zwar auch lecker, aber Eti­ket­ten­schwin­del.

Der durch­schnitt­li­che Super­markt hat Rouille nicht im Regal ste­hen. Mehr Glück wirst Du beim Fein­kost­markt oder dem Fisch­händ­ler Dei­nes Ver­trau­ens haben. Du kannst Sie auch mit recht wenig Auf­wand selbst her­stel­len – Rezepte gibt’s en masse auf den ein­schlä­gi­gen Sei­ten im Inter­net.

Schreibe einen Kommentar