Sauce Rouille

Rouille ist eine unverzicht­bare Zutat zur Bouil­l­abaisse, der berühmten franzö­sis­chen Fis­chsuppe, aber auch zu anderen süd­franzö­sis­chen Fis­chgericht­en.

Sie beste­ht im Wesentlichen aus im Mörs­er zer­stampftem Knoblauch, Chili und gekocht­en Kartof­feln. Dazu kom­men manch­mal Weißbrotkrümel und immer Safran und Olivenöl. Die Chilis und der Safran geben der Sauce eine gel­brote Farbe.

Manch­mal ver­sucht der Händler auch, eine mit Cayen­nepf­ef­fer, Tomat­en und ein biss­chen Safran gefärbte Knoblauch­may­oinaise als Rouille zu verkaufen. Das ist zwar auch leck­er, aber Etiket­ten­schwindel.

Der durch­schnit­tliche Super­markt hat Rouille nicht im Regal ste­hen. Mehr Glück wirst Du beim Feinkost­markt oder dem Fis­chhändler Deines Ver­trauens haben. Du kannst Sie auch mit recht wenig Aufwand selb­st her­stellen – Rezepte gibt’s en masse auf den ein­schlägi­gen Seit­en im Inter­net.

Schreibe einen Kommentar