Schnelle Apfeltarte

Weni­ge Zuta­ten, wenig Auf­wand und trotz­dem eine fan­tas­ti­sche Köst­lich­keit zum Kaf­fee oder als Abschluss zu einem opu­len­ten Mahl: Zu die­ser Apfel­tar­te kann nie­mand nein sagen. Nor­ma­ler­wei­se bin ich ja für’s sel­ber­ma­chen, aber bei Blät­ter­teig ist der Griff ins Kühl­re­gal erlaubt.

Zutaten für 2 Portionen

  • 2 Stück Blätterteig
  • 3 EL Zucker
  • 1 bis 2 EL Gries
  • 2 Äpfel
  • 3 EL Butter

Zeit

  • 30 bis 35 Minuten
  • davon 20 Minu­ten Backzeit

Zusammenfassung

  • Blät­ter­teig antau­en lassen
  • Back­blech mit Zucker bestreuen
  • Blät­ter­teig dar­auf legen
  • Mit Gries bestreuen
  • Mit Apfel­spal­ten belegen
  • Mit Zucker bestreuen
  • Backen

Tipp

Es gibt im Kühl­re­gal auch auf­ge­roll­ten Blät­ter­teig. Eine Rol­le reicht für ein gan­zes Back­blech. Du brauchst dann natür­lich auch ent­spre­chend mehr von den ande­ren Zutaten.

Zubereitung

35 Minuten vor dem Servieren

Nimm den Blät­ter­teig aus dem Eis­fach und lass ihn ein paar Minu­ten antau­en. Hei­ze den Back­ofen auf 200 Grad vor.

Lege ein Back­blech mit Back­pa­pier aus und bestreue es mit unge­fähr 1 EL Zucker.

Lass die But­ter in einem klei­nen Topf flüs­sig werden.

Bestreue nur so viel Flä­che wie Du für den Blät­ter­teig brauchst.

Lege die Blät­ter­teig-Schei­ben auf den Zucker und drü­cke sie etwas an. Bestreue sie mit Gries – er ver­hin­dert, dass der Teig beim Backen von den Äpfeln feucht wird.

Schä­le die Äpfel, schnei­de sie in Spal­ten und bele­ge den Teig damit.

Tipp

Noch hüb­scher sieht’s aus, wenn du den Teig kreis­för­mig aus­schnei­dest und eine Roset­te aus Apfel­spal­ten dar­auf legst.

Apfeltarte belegen

Bestrei­che die Äpfel mit der flüs­si­gen But­ter und bestreue sie groß­zü­gig mit Zucker.

Apfeltarte belegen

20 Minuten vorher

Schie­be alles in den vor­ge­heiz­ten Back­ofen (mitt­le­re Schie­ne) und backe die Apfel­tar­te 15 bis 20 Minu­ten, bis sie schön gold­braun gewor­den ist.

Tipp

Zucker und But­ter bil­den eine schö­ne hell­brau­ne Kara­mellschicht. Ach­te in den letz­ten Minu­ten dar­auf, dass sie nicht zu dun­kel wird. Wenn sie gar nicht braun wer­den will, schal­te ganz kurz den Grill dazu. Even­tu­ell wer­den die Apfel­rän­der ziem­lich dun­kel­braun, das macht aber nichts, solan­ge es wirk­lich nur die Kan­ten sind.

Apfeltarte Stück

Kurz vor dem Servieren

Nimm die Tar­tes aus dem Back­ofen und lege sie sofort auf Teller.

Tipp

Du soll­test das wirk­lich sofort machen, bevor der geschmol­ze­ne Zucker wie­der hart wird.

Lass die Apfel­tar­tes ein biss­chen abküh­len und ser­vie­re sie lauwarm.

Quelle

Das fran­zö­si­sche Ori­gi­nal zu mei­ner schnel­len Apfel­tar­te fand ich in der schö­nen Rezept­samm­lung „Vive la Fran­ce! Das Koch­buch“ aus dem Chris­ti­an Ver­lag, in der Du auch eine Anlei­tung für selbst­ge­mach­ten Blät­ter­teig findest. 

Schreibe einen Kommentar