Schwarzer Reissalat mit Orangen und Avocado

Schwar­zer Reis hat ein ganz eige­nes, nus­sig-wür­zi­ges Aro­ma, das sich wun­der­bar mit fruch­ti­gen Oran­gen und cre­mi­gen Avo­ca­dos ver­bin­det. Las­se Dich nicht von der schein­bar lan­gen Zube­rei­tungs­zeit abschre­cken: das Meis­te ist War­te­zeit, bis der Reis abge­kühlt ist.

Für 2 Portionen

  • 200 g schwar­zer Reis
  • 1 Limet­te
  • 1 EL Fishsauce
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • 8 bis 10 Stän­gel Koriander
  • 8 bis 10 Stän­gel Thai-Basilikum
  • 1 Stän­gel Zitronengras
  • 1 Pepe­ro­ni
  • 1 Früh­lings­zwie­bel
  • 2 Oran­gen
  • 1 Avo­ca­do

Zeit

  • Ins­ge­samt 3 Stunden
  • Davon sind 45 Minu­ten Arbeitszeit
  • Der Rest ist War­te­zeit für’s Reis­ko­chen und Abkühlen

Zusammenfassung

  • Reis kochen, abküh­len lassen
  • Dres­sing zubereiten
  • Oran­gen filetieren
  • Avo­ca­do in Spal­ten schneiden
  • Anrich­ten und servieren

Tipp

Der Reis­sa­lat eig­net sich auch als som­mer­li­ches Abend­essen für zwei. Du kannst Lachs oder einen ande­ren fet­ten Fisch dazu braten.

Zubereitung

3 Stunden vor dem Servieren

Koche den Reis in einem hal­ben Liter Was­ser gar. Du kannst ihn kalt auf­set­zen; sobald er kocht, redu­zierst Du die Hit­ze und lässt ihn 30 bis 35 Minu­ten gar köcheln. Schwar­zer Reis ist Voll­korn­reis und braucht eine län­ge­re Koch­zeit als wei­ßer Reis.

Wenn der Reis gar ist, gießt Du das über­schüs­si­ge Was­ser ab und spülst den Reis kurz mit kal­tem Was­ser durch. Brei­te ihn auf einem gro­ßen Tel­ler aus und lass ihn kom­plett abkühlen.

45 Minuten vorher

Hal­bie­re die Limet­te und pres­se eine Hälf­te aus. Schnei­de die ande­re Hälf­te in Viertel.

Hacke den Knob­lauch und die Kräu­ter fein. Schnei­de das saf­ti­ge Ende des Zitro­nen­gra­ses in feins­te Ringe.

Hal­bie­re die Pepe­ro­ni längs und ent­fer­ne die Ker­ne und die Zwi­schen­häu­te. Schnei­de eine Hälf­te in 2 mm fei­ne Wür­fel. Die ande­re Hälf­te brauchst Du für die Deko.

Ver­mi­sche alle Zuta­ten für das Dres­sing miteinander.

File­tie­re die Oran­gen. Je nach Übung ist das eine rela­tiv zeit­auf­wän­di­ge Ange­le­gen­heit, aber es lohnt sich, hier sorg­fäl­tig zu sein. Fan­ge den Saft auf und ver­mi­sche ihn mit dem Dres­sing. Drü­cke auch den Saft aus den Zwischenhäuten.

Mische das Dres­sing unter den Reis und schme­cke mit etwas Salz und evtl. noch etwas Limet­ten­saft ab.

Marinieren

Der Reis kann eine Wei­le im Dres­sing mari­nie­ren. Die Früh­lings­zwie­bel, die Oran­gen­fi­lets und vor allem die Avo­ca­do kom­men aber erst ganz zum Schluss hinein.

Kurz vor dem Servieren

Schnei­de die Früh­lings­zwie­bel schräg in dün­ne Schei­ben. Schnei­de die zwei­te Pepe­ro­ni-Hälf­te längs in fei­ne Streifen.

Pel­le die Avo­ca­do und würf­le eine Hälf­te. Die ande­re Hälf­te schnei­dest Du in Spal­ten.

Ver­mi­sche die Oran­gen­fi­lets, die Früh­lings­zwie­bel und die Avo­ca­do­wür­fel mit dem Reis­sa­lat. Rich­te alles in Scha­len an und deko­rie­re mit Avo­ca­do­spal­ten, Pepe­ro­ni­strei­fen, Limet­ten-Ach­teln und ein paar Kräuterblättern. 

Schreibe einen Kommentar