Schweinekotelett, gefüllt mit Pesto

Von außen beinahe unscheinbar, von innen mit köstlichen Kräutern gefüllt: so lasse ich mir auch ein Schweinekotelett wieder schmecken.

Zum Glück hat es sich ja herumgesprochen, wie Schweine aufzuziehen sind, damit sie gutes Fleisch produzieren. Das Würzen von Kurzgebratenem ist aber weiterhin eine diffizile Kunst, denn allzu leicht verbrennen die Gewürze in der heißen Pfanne und hinterlassen nichts als Bitterkeit.

Was also liegt näher, als die alte Idee der Italiener aufzugreifen (ich sage nur: Saltimbocca …), das Fleisch von innen zu würzen? Also frisch gewagt: heute füllen wir das Kotelett mal mit einer Kräutermischung.

Zutaten für 2 Portionen

  • 2 Schweinekoteletts (mit Knochen und Schwarte ca. 350 g)
  • 1 getrocknete Tomate
  • 1 EL Pinienkerne
  • 3 oder 4 Blätter Basilikum
  • 1 EL geriebener Parmesan oder anderer italienischer Hartkäse
  • 400 bis 500 g festkochende Kartoffeln (ca. 6 Stück)
  • 1 Chilischote
  • 1 TL Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 TL Estragon
  • Salz, Zucker
  • Olivenöl zum Braten

Zeit

  • 40 Minuten Zubereitung
  • plus 15 Minuten Garzeit im Backofen

Zubereitung

Eine gute Stunde vor dem Servieren

Heize den Backofen auf 200 ºC vor.

Röste die Pinienkerne in einer trockenen Pfanne leicht an, bis sie goldbraun sind.

Schäle die Kartoffeln und schneide sie in 4 bis 5 mm dicke Scheiben. Wie dick, ist nicht so wichtig, Hauptsache gleichmäßig.

Hacke die getrocknete Tomate, die Pinienkerne und die Basilikumblätter fein und vermische sie mit dem geriebenen Parmesan. Es entsteht eine pesto-artige Masse.

Schweinekotelett

Schneide mit einem spitzen scharfen Messer waagrecht eine tiefe Tasche in die Koteletts. Fülle sie mit der Tomatenmischung und schließe sie mit Zahnstochern, damit beim Braten und Wenden nichts herausbröselt.

Erhitze etwas Öl in einer großen Pfanne oder einem Bräter und brate die Koteletts von jeder Seite hellbraun an. Das dauert bei mittlerer Hitze ungefähr 3 Minuten auf jeder Seite. Nimm das Fleisch heraus.

Hacke den Thymian und Estragon fein, falls Du frische Kräuter verwendest. Bei getrockneten ist das nicht nötig.

Reduziere die Hitze und gare die Kartoffelscheiben in dem Bratfett ungefähr 6 bis 8 Minuten sanft vor. Sie sollen nicht bräunen, sondern nur weich werden. Würze mit Thymian, Estragon, einem Lorbeerblatt und der Chilischote.

Tipp

Wenn Du’s nicht so scharf magst, lass‘ die Chilischote ganz. Schärfer wird’s wenn Du sie halbierst. Wenn Du die Kerne und Zwischenhäutchen herauskratzt, wird’s s ein Mittelding.

Setze das Fleisch auf die Kartoffelscheiben und schiebe alles in den Ofen. Dort gart es bei 200 ºC 15 Minuten, vielleicht auch 20, je nach Dicke. Länger nicht, denn dann würde das beste Fleisch trocken.

Dazu passt

Ein gemischer Blattsalat mit einem sanften Joghurt-Sahne-Dressing ist der ideale Begleiter. Du kannst ihn zubereiten, während das Fleisch im Ofen schmort.

Quelle

Ich habe mir nach langer Zeit mal wieder eine Ausgabe der Zeitschrift »Essen & Trinken« gekauft. Das Rezept stammt aus dem August-Heft.

Schreibe einen Kommentar