Seeteufel im Wirsingmantel und Cidre-Sud

Wirsing an sich ist ja schon lecker. Und Seeteufel ist sowieso einer der besten Fische. In dieser ungewöhnlichen Kombination von Fisch, Kohl und Apfel wachsen sie über sich hinaus. Was kaum vereinbar scheint, bildet ein harmonisches Ganzes, abgerundet durch eine weitere unwahrscheinliche Zutat: Dill.

Du brauchst ein bisschen Zeit und Geschick für diese Variante der Kohlroulade, aber eigentlich kann nichts schiefgehen. Trau‘ Dich einfach!

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 mittelgroßer Wirsing
  • 1 kleiner aromatischer Apfel, z.B. Rubinette oder Cox Orange
  • 500 g Seeteufelfilet
  • 2 Schalotten
  • 600 g Kartoffeln
  • 1 EL Butter
  • 150 ml Schlagsahne
  • 150 ml herber Cidre
  • 150 ml Fischfond
  • 6 Stiele Dill

Zeit

  • 45 Minuten für die Vorbereitung
  • plus weitere 20 bis 30 Minuten Garzeit

Zubereitung

Eine gute Stunde vor dem Servieren

Bringe einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen.

Entferne die äußeren Blätter vom Kohl. Löse vorsichtig 10 Blätter vom Kohlkopf (Du brauchst zwar nur 8, aber zwei zur Sicherheit schadet nicht). Koche die Blätter ca. 5 Minuten, bis sie ein bißchen weich geworden sind und gieße sie dann ab. Schneide die dicken Blattrippen glatt, sonst klappt’s nicht mit dem Wickeln. Der Rest des Wirsing hält sich noch ein paar Tage im Kühlschrank. Du kannst ihn z.B. zu Rahmwirsing verarbeiten.

Tipp

Wenn Du mehr Portionen machen möchtest, brauchst Du zwei Kohlköpfe. Die inneren Blätter sind zu klein.

Schneide das Seeteufelfilet in 4 gleich große Stücke. Salze und pfeffere sie leicht.

Schneide den Apfel in kleine Würfel. Die Schale kann dranbleiben; das Kerngehäuse muss natürlich weg.

Wirsing

Lege ein Kohlblatt vor Dich, darauf ein Fischstück und ein Viertel der Apfelstückchen. Packe daraus ein Päckchen – im Prinzip genau so wie ich es bei den Wirsingrouladen mit Hackfleisch beschrieben habe. Das Päckchen packst Du dann noch mal in ein zweites Kohlblatt ein. Verschnüre es mit Küchengarn, damit es später beim Kochen nicht aufgeht. Aus den übrigen Fischstücken und Kohlblättern machst du drei weitere Päckchen.

Pelle die Schalotten und würfele sie fein. Erhitze die Butter in einem großen Topf bei mittlerer Hitze und dünste die Schalotten darin ca. 5 Minuten, bis sie glasig sind.

Schäle in der Zwischenzeit die Kartoffeln und schneide sie in ungefähr 2 cm große Würfel. Gib sie zu den Zwiebeln und lass‘ sie ein paar Minuten anschwitzen. Gib‘ dann den Fischfond, die Sahne und den Cidre dazu, salze vorsichtig, bringe alles zum Kochen und schalte die Herdplatte auf niedrige Hitze.

25 Minuten vorher

Sobald nach etwa 5 Minuten die Kartoffelbrühe nur noch leicht köchelt, legst Du die Fischpäckchen darauf und läßt sie bei geringer Hitze mit geschlossenem Deckel 20 Minuten garen.

In dieser Zeit hackst Du die Blätter und feinen Stängelchen des Dill. Wenn Du willst, leg‘ ein paar Stängelchen für die Deko beiseite.

5 Minuten vorher

Hebe die Fischpäckchen vorsichtig aus dem Topf und entferne das Küchengarn. Schmecke die Kartoffeln mit der Cidre-Sahne-Brühe ab und verteile sie auf vier vorgewärmte tiefe Teller. Lege je ein Fischpäckchen darauf. Streu‘ den gehackten Dill darüber, dekoriere nach Lust und Laune und serviere heiß.

Dazu passt

Cidre, was sonst.

Schreibe einen Kommentar