Senf selbstgemacht

Senf gehört zu den Lebensmitteln, die wir mit großer Selbstverständlichkeit im Supermarkt kaufen. Weil wir bequem sind und weil wir glauben, dass sie schwierig herzustellen sind.

Das mit der Bequemlichkeit sei mal dahin gestellt. Aber schwierig ist selbstgemachter Senf definitiv nicht. Im Gegenteil: Senf selbst machen ist total einfach und geht schnell. Hier ist ein Rezept für eine ziemlich scharfe Mischung.

Zutaten für 900 ml

  • 350 g Senfkörner oder 200 g Senfpulver und 150 g Körner
  • 1 Bund Estragon
  • 8 EL frisch geriebener Meerrettich
  • 2 EL Salz
  • 375 ml Apfelessig
  • 125 ml heißes Wasser
  • 250 ml Gemüsebrühe

Zeit

  • 20 Minuten
  • Danach muss der Senf noch mehrere Wochen ziehen

Zubehör

  • eine Kaffeemühle oder Küchenmaschine mit Mahlwerk
  • saubere, heiß ausgespülte Gläser

Zusammenfassung

  • Senfkörner mahlen
  • mit heißem Wasser quellen lassen
  • mit Essig und Gewürzen vermischen
  • ziehen lassen

Tipp

In hübsche Gläser gefüllt, ist selbstgemachter Senf ein schönes Geschenk aus der Küche.
Geöffnet hält er sich ungefähr 3 Monate, ungeöffnet mehrere Jahre.

Zubereitung

Mahle rund 200 bis 250 g Senfkörner in der Küchenmaschine oder einer sauberen Kaffeemühle zu einem feinen Pulver. Oder kaufe gleich Senfpulver.

Tipp

Vor und nach dem Senf mahlen kriegst Du die Mühle ganz einfach sauber, indem Du ein paar Esslöffel Reis durchmahlst und die Reste mit einem trockenen Pinsel entfernst.

Mische das Senfpulver und die restlichen Senfkörner mit 125 ml heißem Wasser und lass‘ sie 5 Minuten quellen.

Währenddessen hackst Du den Estragon und reibst den Meerrettich.

Mische alle Zutaten außer der Gemüsebrühe unter. Gib dann so viel Gemüsebrühe dazu, bis die gewünschte Konsistenz erreicht wird. Wie viel zusätzliche Flüssigkeit Du brauchst, hängt im Wesentlichen davon ab, wie fein Du den Senf gemahlen hast.

Senf selbstgemacht

Decke die Schüssel mit einem feuchten Küchenhandtuch und einem Teller ab und lass‘ sie 2 Tage bei Zimmertemperatur stehen. Rühre hin und wieder um.

Achtung

Wenn Du Dich traust, kannst Du jetzt schon mal vorsichtig probieren. Lass‘ Dich nicht von der übermäßigen Schärfe irritieren – die wird mit der Zeit weniger.

Fülle dann die Senfmischung in mit heißem Wasser ausgespülte Gläser, schließe diese fest und stelle sie für 3 Wochen in den Kühlschrank. In dieser Zeit ziehen alle Zutaten gut durch und die Mischung verliert etwas Schärfe.

Variationen

Dies hier ist ein Grundrezept für eine ziemlich scharfe Senfmischung. Du kannst das Rezept beliebig variieren: Wenn der Senf weniger scharf sein soll, lässt Du den Meerrettich weg und gibst Zucker dazu. Oder probiere mal eine andere Essigsorte oder andere Kräuter. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Schreibe einen Kommentar