Shepherd’s Pie

Shepherd’s Pie ist genau das Rich­tige für nass­kalte Herbst- und Win­ter­tage. Bei der BBC fand ich ein wenig auf­wän­di­ges Rezept für Shepherd’s Pie: braucht lange, aber macht nicht viel Arbeit.

Zutaten für 6 Portionen

  • 1 große Zwie­bel
  • 2 oder 3 Möh­ren
  • 500 g Lamm- oder Rin­der­hack
  • 1 TL Öl zum Bra­ten
  • 2 TL Toma­ten­mark
  • 2 TL Worces­ter­shire Sauce
  • 400 bis 500 ml Fleisch­brühe
  • 750 g meh­lig kochende Kar­tof­feln
  • 3 bis 4 EL But­ter
  • 125 ml Milch
  • 100 g Ched­dar oder ande­rer wür­zi­ger Käse

Zeit

  • 90 Minu­ten
  • davon sind 20 bis 30 Minu­ten Arbeit

Zusammenfassung

  • Fleisch­sauce zube­rei­ten
  • Kar­of­fel­brei zube­rei­ten
  • Im Ofen backen

Tipp

Shepherd’s Pie ist ein Reste-Essen. Du kannst im Prin­zip rein­tun, was Du willst.

Zubereitung

90 Minuten vor dem Servieren

Würfle die Zwie­beln und die Möh­ren und dünste sie ein paar Minu­ten in dem Öl an. Erhöhe dann die Hitze und brate das Hack­fleisch, bis es krü­me­lig und braun ist.

Fett

Lamm­hack kann sehr fett sein. Gieße über­schüs­si­ges Fett ab.

Gib das Toma­ten­mark und die Worces­ter­shire Sauce dazu und brate ein paar Minu­ten wei­ter. Lösche mit der Fleisch­brühe ab und bringe alles wie­der zum Kochen. Redu­ziere dann die Hitze und lass das Fleisch bei gerin­ger Hitze 20 Minu­ten bei geschlos­se­nem Deckel köcheln. Nimm dann den Deckel ab, erhöhe die Hitze etwas, damit’s wei­ter köchelt und gib dem Fleisch noch ein­mal 20 Minu­ten.

45 Minuten vorher

Schäle und koche die Kar­tof­feln in Salz­was­ser. Gieße sie ab und ver­ar­beite sie mit But­ter und Milch zu einem rela­tiv wei­chen Kar­tof­fel­brei. Reibe den Käse und mische ihn unter.

Wäh­rend die Kar­tof­feln kochen, heizt Du den Back­ofen auf 180°C vor.

30 Minuten vorher

Fülle die Fleischmi­schung in Por­ti­ons­förm­chen oder eine Auf­lauf­form und decke sie mit dem Kar­tof­fel­brei ab.

Schiebe die Form in den vor­ge­heiz­ten Back­ofen und lass sie 20 bis 25 Minu­ten backen, bis die Kar­tof­fel­masse anfängt zu bräu­nen und die Fleisch­fül­lung dar­un­ter her­vor­blub­bert. Wenn die Kar­tof­feln nicht braun wer­den, schal­test Du für 5 Minu­ten den Grill zu.

Einfrieren

Du kannst den Shepherd’s Pie in unge­ba­cke­nem Zustand sehr gut ein­frie­ren. Er braucht dann eine bis andert­halb Stun­den bei 160°C im Back­ofen.

Lass den geba­cke­nen Shepherd’s Pie ein paar Minu­ten ruhen und ser­viere ihn sehr heiß.

Variation: Shepherd’s Pastetchen

Ich hatte noch Quiche-Teig übrig und habe ein mei­ner Mei­nung nach recht gelun­ge­nes Expe­ri­ment unter­nom­men: Den Quiche-Teig habe ich in einer Sou­fle-Form zu einer klei­nen Pas­tete vor­ge­ba­cken.

Teig in Förmchen

Es war ein biss­chen Fum­me­lei, aber er ist schön her­aus­ge­kom­men.

Teig blindgebacken

In die Teig­form habe ich dann die Fleischmi­schung gefüllt und mit Kar­tof­fel­brei abge­deckt. Nach 20 Minu­ten im Back­ofen hatte ich ein ziem­lich spek­ta­ku­lä­res Ergeb­nis. Geschmack­lich nicht beson­ders weit von dem Ori­gi­nal-Pie ent­fernt, aber optisch eine Wucht.

Quiche Shepherds Pie

2 Gedanken zu “Shepherd’s Pie”

  1. Das ist ein Super Rezept!! Ich habe es schon zwei­mal nach­ge­kocht und jedes Mal viel Lob erhal­ten. Als Hack habe ich aller­dings Misch­hack genom­men. Danke für das Rezept und die super Anlei­tung.

Schreibe einen Kommentar