Spaghetti mit Salbei-Butter und Parmaschinken

Seit eini­gen Wochen nen­ne ich eine Nudel­ma­schi­ne mein Eigen. Die Begeis­te­rung ist noch nicht abge­klun­gen und ich fin­de immer noch, dass man selbst­ge­mach­te Pas­ta qua­si puris­tisch zube­rei­ten soll­te. Also mit mög­lichst weni­gen, dafür aber sehr guten Zuta­ten, die den Eigen­ge­schmack der Pas­ta gut zur Gel­tung bringen.

So ein Rezept ist auch die­ses hier. Es schmeckt natür­lich auch mit gekauf­ter Pas­ta. Wenn Du Lust hast, kannst du es sogar für einen Pas­ta-Geschmacks­test ver­wen­den: koche ein­fach eine Por­ti­on nor­ma­le Super­markt-Pas­ta und eine Por­ti­on rich­tig gute Luxus-Pas­ta und pro­bie­re, ob es einen Unter­schied gibt.

Du schmeckst kei­nen Unter­schied? Dann war die Luxus­mar­ke ihr Geld nicht wert. Du schmeckst einen Unter­schied, aber er ist Dir nicht groß genug, um das dop­pel­te bis drei­fa­che Geld für die Pas­ta aus­zu­ge­ben? Auch OK, aber jetzt kennst Du immer­hin den Unterschied.

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g Spaghetti
  • 125 g Parmesan
  • 150 g Parmaschinken
  • 100 g Butter
  • 10 Sal­bei­blät­ter für die Butter
  • ein paar Sal­bei­blät­ter für die Deko
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • Höchs­tens 20 Minu­ten – in der Zeit, in der das Nudel­wass­ser heiss wird und die Pas­ta kocht, kannst Du alles ande­re erledigen.

Zubereitung

20 Minuten vor dem Servieren

Set­ze genü­gend gesal­ze­nes Was­ser für die Spa­ghet­ti auf.

Tipp

Je bes­ser die Pas­ta, des­to bes­ser schmeckt die­ses ein­fa­che Rezept. Je nach Sor­te kön­nen die Koch­zei­ten sehr unter­schied­lich sein. Und am bes­ten ist’s natür­lich mit fri­scher selbst­ge­mach­ter Pas­ta, die in zwei bis drei Minu­ten gar wird. Bei solch kur­zen Koch­zei­ten soll­test Du die übri­gen Zuta­ten fer­tig haben, bevor die Pas­ta ins Koch­was­ser kommt.

In der Zeit, in der es heiss wird, hobelst Du mit dem Spar­schä­ler ein paar dün­ne Scheib­chen Par­me­san ab (für die Deko). Den Rest des Käses reibst Du fein.

Zup­fe den Schin­ken in mund­ge­rech­te Stücke.

Salbei

Wasche die Sal­bei­blät­ter und trock­ne sie gut ab.

10 Minuten vorher

Gib die Nudeln ins kochen­de Was­ser und gare sie eine Minu­te kür­zer als auf der Packung steht.

Schäu­me die But­ter in einer gro­ßen Pfan­ne auf und gib die Sal­bei­blät­ter hin­ein. Lass‘ sie bei nied­ri­ger Hit­ze zie­hen – so geben sie ihren Geschmack an die But­ter ab.

Kurz vor dem Servieren

Schöp­fe ein Tas­se Koch­was­ser von der Pas­ta ab. Gie­ße die Pas­ta ab und gib sie sofort (ohne gro­ßes Abtrop­fen) in die Pfan­ne mit der Salbeibutter.

Ver­mi­sche sie mit dem fein gerie­be­nen Par­me­san und die Schin­ken­stück­chen und lass‘ alles noch eine Minu­te zie­hen. Wenn’s zu tro­cken ist, gib etwas von dem Koch­was­ser dazu.

Ser­vie­re auf vor­ge­wärm­ten Tel­lern und gar­nie­re jeden Tel­ler mit ein paar Par­mes­an­spä­nen und ein oder zwei fri­schen Salbeiblättern.

Schreibe einen Kommentar