Spargel in Pergamentpapier

In einem Päckchen aus Pergamentpapier gart Spargel besonders aromatisch.

Es gibt ungefähr so viele Zubereitungsmöglichkeiten für Spargel wie es Gerätschaften in der Küche gibt, die Hitze erzeugen oder übertragen. Man kann ihn kochen, dämpfen, braten, grillen oder backen.

Die meisten habe ich schon mal beschrieben. Nichts Neues ist also die Idee, ihn mit ein paar Geschmacksverstärkern wie Butter, Zucker und Salz einzupacken und im eigenen Saft im Ofen zu garen. Allerdings bin ich früher nur auf Alufolie als Verpackungsmaterial gekommen, die sich leider auf dem Teller nicht sehr hübsch macht.

Deutlich spektakulärer ist es, wenn du die Stangen portionsweise in Pergamentpapier einpackst und mitsamt Papier servierst. Und beim Öffnen wird Deinen Gästen ein unvergleichlicher Spargelduft entgegenströmen.

Zutaten pro Portion

  • 500 g weißer Spargel (ungeschält gewogen)
  • 1 TL Butter
  • Salz, Zucker

Zeit

Zubereitung

Heize den Backofen auf 180°C vor. Schäle den Spargel.

Schneide das Pergament- oder Backpapier zurecht. Es sollte so groß sein, dass es an den Spargelspitzen und -ende je mindestens 5 cm übersteht und zwei- bis dreimal so breit wie eine Portion Stangen.

Lege die geschälten Spargelstangen in die Mitte, gib ein die Butter in kleinen Flöckchen darüber, würze mit etwas Zucker und Salz. Packe alles zu einem dichten Päckchen zusammen. Packe pro Portion ein Päckchen.

Spargel in Pergamentpapier

Lege das Päckchen in den vorgeheizten Backofen (mittlere Schiene) und lass‘ es 10 bis 15 Minuten backen.

Da Spargel fast nur aus Wasser besteht, ist er für die Zubereitung in der Mikrowelle hervorragend geeignet. Wenn Du eine hast, reichen 5 Minuten bei 600 Watt.

Serviere die geschlossenen Päckchen und lass‘ Deine Gäste den beim Öffnen aufsteigenden Spargelduft genießen.

3 Gedanken zu “Spargel in Pergamentpapier”

  1. Alles so gemacht wie beschrieben.Leider wird die Anleitung /Rezept für Spargelstangen in Zahnstocherdicke sein. Ergebnis war das eigentlich mir dadurch das ganze Essen versaut wurde.Beim nächsten mal wie gehabt ins Wasser – Fertig. Leider muss alles immer neu erfunden werden!!!!!

    • Hallo Grantel,
      schade, dass es Dir nicht geschmeckt hat. Ich habe das Rezept mit ungefähr fingerdickem Spargel gemacht (siehe das Foto im Text). Wenn Du ihn weicher haben möchtest, kannst Du ihn einfach länger im Backofen lassen.
      Schöne Grüße, Thomas

  2. Thomas, ich fand die Idee mit dem Backpapier super. Hab immer nur was mit Mikrowellenfolie gelesen.
    Das Backpapier machte stattdessen sogar optisch was her.
    Habe auch eine Tomate, in Stücken, obenauf gelegt.
    Machte das Ganze ein bisschen bunter. :-)

    Liebe Grüße
    Anja

    @“Grantel“:
    Ich hab sie auch länger in der Mikrowelle lassen müssen.
    Na und? Wann passt ein Rezept schon 100%ig…?!

    Beim nächsten mal einfach länger drin lassen – Fertig.
    Leider wird es immer Leute geben, die über alles meckern müssen!!!!!
    Oft sogar nur aufgrund eigener Unzulänglichkeit.

    Beim User ist wohl der Name Programm.
    :-(

Schreibe einen Kommentar