Spargelsuppe mit Kerbel und Lachs

Ker­bel und Spar­gel. Die Vor­bo­ten des Som­mers haben nicht nur gleich­zei­tig Sai­son, son­dern pas­sen auch noch her­vor­ra­gend zusam­men.

Ker­bel ist ein ziem­li­ches Sen­si­bel­chen – er wird schnell welk und ver­liert dann sein Aroma. Auch im Topf lässt er sich nicht wirk­lich gut hal­ten. Des­halb kannst Du ihn nur sel­ten im Super­markt kau­fen. Wer Glück hat und das Kraut irgendwo ent­deckt, sollte sofort zuschla­gen, denn mit sei­nem leicht an Anis erin­nern­den Aroma ist Ker­bel mit das köst­lichste Grün­zeug, das ich kenne.

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g grü­ner Spar­gel
  • 500 g wei­ßer Spar­gel
  • 500 g Lachs­fi­let (ohne Haut)
  • 3 EL But­ter
  • 1 TL Piment d‘ Espelette (oder Chi­lif­locken)
  • 1 Prise Zucker
  • 1 l Gemü­se­brühe
  • ¼ l tro­cke­ner Weiß­wein
  • 2 Hände voll Ker­bel
  • etwas Salz

Zeit

  • 30 Minu­ten

Zubereitung

30 Minuten vor dem Servieren

Schäle den wei­ßen Spar­gel sorg­fäl­tig. Wenn nötig, schäle das untere Drit­tel des grü­nen Spar­gels. Schneide beide Sor­ten in 1,5 bis 2 cm lange Stü­cke. Lege die Spit­zen bei­seite.

Tipp

Wirf die Scha­len nicht weg, son­dern koche sie aus. Sie bil­den die Grund­lage für eine schöne Spar­gel­creme­suppe. Oder ersetze einen Teil der Gemü­se­brühe durch den Spar­gel­sud (dafür musst Du ca. 15 Minu­ten mehr Zube­rei­tungs­zeit ein­kal­ku­lie­ren).

Schäume die But­ter in einem gro­ßen Topf auf, streue den Piment d’Espelette und den Zucker ein. Gib den Spar­gel (ohne die Spit­zen) dazu und lass‘ alles mit­ein­an­der ca. 5 Min­ten düns­ten.

10 Minuten vorher

Lösche mit dem Weiß­wein und der Gemü­se­brühe ab, bringe die Suppe wie­der zum Kochen und gib die Spar­gel­spit­zen dazu. Lass‘ sie unge­fähr 10 bis 15 Minu­ten köcheln – je nach­dem, wie weich Du den Spar­gel haben möch­test.

Schneide das Lachs­fi­let in mund­ge­rechte Wür­fel.

Zupfe die Ker­bel­blätt­chen von den Stän­geln und hacke sie fein.

Kerbel

Kurz vor dem Servieren

Schme­cke die Suppe mit etwas Salz vor­sich­tig ab.

Ver­teile die Lachs­wür­fel auf Tel­ler und gib die kochend heiße Suppe dar­über. Der Fisch wird prak­tisch sofort gar. Ver­teile den gehack­ten Ker­bel groß­zü­gig dar­über und ser­viere sofort.

Achtung

Der Lachs darf auf kei­nen Fall in der Suppe mit kochen, denn dann würde er zäh. Der Ker­bel auch nicht – er ver­liert bei zu viel Hitze sehr schnell sein zar­tes Aroma.

Dazu passt

Fri­sches Baguette. Und ein schö­ner tro­cke­ner Weiß­wein.

Quelle

Das Ori­gi­nal­re­zept stammt aus Sonja Rie­kers Buch mit dem schö­nen Titel »Sup­pen­glück«, aus dem ich schon viele Anre­gun­gen bezo­gen habe.

Schreibe einen Kommentar