Steckrübeneintopf mit Kartoffeln und Kasseler

Steck­rü­ben gehö­ren zu den ver­ges­se­nen Gemü­sen. Nicht ganz zu unrecht, denn sie wer­den tra­tio­nel­ler­wei­se viel zu lan­ge gekocht und bekom­men dadurch einen unan­ge­neh­men koh­li­gen Geschmack. Nicht so bei die­sem Rezept: Auf den Punkt gegart bil­det die süß­li­che Steck­rü­be einen ange­neh­men Kon­ter­part zum sal­zi­gen Kasseler.

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g Kartoffeln
  • 500 g Steckrübe
  • 1 klei­ne Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 400 g Kas­se­ler (4 Scheiben)
  • ca. 1 l Gemüsebrühe
  • 2 Lor­beer­blät­ter
  • 3 Nel­ken
  • 1 bis 2 TL Majoran
  • ½ TL Muskat
  • Pfef­fer, Salz

Zeit

  • 45 Minu­ten,
  • davon 20 bis 25 Minu­ten Kochzeit

Zusammenfassung

  • Kas­se­ler wür­feln und anbraten
  • Gemü­se wür­feln und anbraten
  • In Gemü­se­brü­he mit Gewür­zen gar kochen

Tipp

Der Ein­topf schmeckt frisch zube­rei­tet am bes­ten. Auf­ge­wärmt bekom­men Steck­rü­ben eine unan­ge­nehm koh­li­ge Note.

Zubereitung

45 Minuten vor dem Servieren

Schä­le die Kar­tof­feln und die Rübe und schnei­de bei­des in 1 bis 2 cm gro­ße Stü­cke. Pel­le die Zwie­bel und würf­le sie fein.

Schnei­de das Kas­se­ler eben­falls in Würfel.

Steckrübe

30 Minuten vorher

Erhit­ze die But­ter in einem gro­ßen Topf und bra­te die Kas­se­ler-Stü­cke leicht an. Sie sol­len ein wenig Far­be anneh­men, aber nicht zu braun werden.

Nimm das Fleisch aus den Topf und bra­te die Gemü­se­stü­cke in dem glei­chen Fett ein wenig an. Auch das Gemü­se soll nicht braun werden.

Tipp

Durch das leich­te Anbra­ten beginnt der in den Steck­rü­ben und Kar­tof­feln ent­hal­te­ne Zucker zu kara­mel­li­sie­ren und es ent­ste­hen die begehr­ten leich­ten Röstaromen.

20 Minuten vorher

Gie­ße mit unge­fähr 1 l Gemü­se­brü­he auf, gib die Gewür­ze dazu und lass alles mit­ein­an­der 20 Minu­ten bei klei­ner bis mitt­le­rer Hit­ze kochen, bis das Gemü­se gar ist.

Nach 15 Minu­ten gibst Du die ange­bra­te­nen Fleisch­stü­cke dazu und lässt sie mit warm werden.

Tipp

Das Kas­se­ler ist schon gegart und muss des­halb nicht mit kochen. Außer­dem wür­de der Ein­topf zu sal­zig, wenn Du es frü­her zu dem Gemü­se gibst.

Kurz vor dem Servieren

Schme­cke noch ein­mal mit etwas Mus­kat, Salz und Pfef­fer ab. 

Schreibe einen Kommentar