Steinpilz-Gnocchi mit Rucola-Macadamia-Pesto

Wenn Du Gnoc­chi nur als fade kleist­ri­ge Knö­del­chen kennst, soll­test Du mal mein Rezept für Stein­pilz-Gnoc­chi ohne Wei­zen­mehl pro­bie­ren. Dazu gibt es ein wür­zi­ges Pes­to aus Ruco­la und Macadamia-Nüssen.

Für 4 Portionen

Steinpilz-Gnocchi

  • 1 kg fest­ko­chen­de Kartoffeln
  • 5 EL Kartoffelmehl
  • 10 g getrock­ne­te Steinpilze
  • 1 Eigelb
  • Salz, Pfef­fer

Rucola-Macadamia-Pesto

  • 100 g Rucola
  • 100 g Macadamia-Nüsse
  • 50 g Parmesan
  • 150 bis 200 ml Olivenöl
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 60 Minu­ten

Zubehör

Zusammenfassung

  • Kar­tof­feln dämpfen
  • Pes­to zubereiten
  • Gnoc­chi-Teig vorbereiten
  • Gnoc­chi for­men und garen
  • Ser­vie­ren

Tipp

Wenn Du mei­ner Anlei­tung folgst, wirst Du in einer Stun­de fer­tig, hast aber auch echt was zu tun. Falls Dir das zu stres­sig ist, kannst Du zuerst das Pes­to zube­rei­ten und dann ganz gemüt­lich die Stein­pilz-Gnoc­chi fer­tig machen. Die Zeit ver­län­gert sich dann auf unge­fähr 90 Minuten.

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren

Die Kartoffeln garen

Bürs­te die Kar­tof­feln ab und gare sie in der Scha­le. Ich neh­me dafür einen Dämp­fein­satz – so dau­ert das Garen zwar etwas län­ger, aber dafür neh­men die Kar­tof­feln kein zusätz­li­ches Was­ser auf und las­sen sich hin­ter­her bes­ser ver­ar­bei­ten. Je nach Dicke sind die Kar­tof­feln nach etwa 30 Minu­ten gar.

Pesto zubereiten

Wäh­rend die Kar­tof­feln garen, hast Du genug Zeit, das Pes­to zuzu­be­rei­ten: Hacke die Maca­da­mia-Nüs­se grob, damit der Mixer nach­her nicht so viel Arbeit hat. Rup­fe den Ruco­la in gro­be Stü­cke und ent­fer­ne har­te Stie­le. Rei­be den Parmesan.

Gib alles mit 150 ml Oli­ven­öl in ein hohes Gefäß und ver­ar­bei­te es mit dem Stab­mi­xer zu einer fei­nen Pas­te. Gib bei Bedarf noch etwas mehr Oli­ven­öl dazu. Wür­ze erst ganz am Schluss vor­sich­tig mit etwas Salz und frisch gemah­le­nem Pfeffer.

Vorsicht mit dem Salz

Wahr­schein­lich wirst Du im Super­markt nur gerös­te­te und gesal­ze­ne Maca­da­mia-Nüs­se bekom­men. Das ist OK, aber Du soll­test den Salz­ge­halt der Nüs­se beim Wür­zen berück­sich­ti­gen. Auch der Par­me­san ist von sich aus schon ziem­lich salzig.

Stel­le das Pes­to bis zur Ver­wen­dung in den Kühlschrank.

30 Minuten vorher

Die Gnocchi vorbereiten

Mah­le die getrock­ne­ten Stein­pil­ze im Blitz­ha­cker zu einem fei­nen Pulver.

Pel­le die Kar­tof­feln, wäh­rend sie noch mög­lichst heiß sind. Dre­he sie durch eine „Flot­te Lot­te“ oder drü­cke sie durch eine Kar­tof­fel­pres­se. Sie­be zwi­schen­drin immer wie­der etwas Kar­tof­fel­mehl ein – das erlei­chert spä­ter die Ver­ar­bei­tung zu einem homo­ge­nen Teig.

Wenn die durch­ge­drück­ten Kar­tof­feln nur noch lau­warm sind, trennst Du das Ei und gibst das Eigelb zu den Kar­tof­feln. Das Eiweiß wird für die Stein­pilz-Gnoc­chi nicht benötigt.

Gib auch das Stein­pilz-Pul­ver dazu und ver­ar­bei­te alles mit­ein­an­der zu einem homo­ge­nen Teig. Nicht kne­ten, da sich dann die Kar­tof­fel­stär­ke ver­kleis­tert und die Gno­chi zäh wer­den, son­dern mit einem Mes­ser oder einem Teigspach­tel rasch ver­ar­bei­ten (so ähn­lich wie Du einen Mür­be­teig her­stel­len würdest).

Der Teig soll­te eine fes­te, aber nicht zu fes­te Kon­sis­tenz haben. Das ist Erfah­rungs­sa­che – zur Sicher­heit kannst Du ein klei­nes Pro­be­stück vom Teig abneh­men und in fast kochen­dem Was­ser zur Pro­be garen. Wenn es zer­fällt, arbei­test Du noch etwas Kar­tof­fel­mehl in den Teig ein.

Tei­le den Teig in vier bis 6 Tei­le und rol­le sie zu einem dau­men­di­cken Strang aus. Tei­le mit einem Mes­ser oder Teigspach­tel unge­fähr 2 cm lan­ge Stü­cke ab und for­me sie mit den Hän­den zu einem klei­nen ova­len Knö­del. Wenn Du magst, kannst Du mit der Gabel noch ein Ril­len­mus­ter hineindrücken.

Ver­wah­re die geform­ten Gnoc­chi bis zur Ver­wen­dung auf einem mit etwas Kar­tof­fel­mehl bestäub­ten Brett oder Tuch.

Tipp

Du kannst die Stein­pilz-Gnoc­chi auch am Vor­tag zube­rei­ten und unter Frisch­hal­te­fo­lie im Kühl­schrank auf­be­wah­ren. Auch zum Ein­frie­ren eig­nen sie sich gut.

Steinpilz-Gnocchi
Stein­pilz-Gnoc­chi

10 Minuten vorher

Die Steinpilz-Gnocchi garen

Brin­ge einen gro­ßen Topf mit Salz­was­ser zum Kochen. Redu­zie­re die Hit­ze und las­se die Gnoc­chi im hei­ßen, nicht kochen­den Was­ser eine bis zwei Minu­ten gar zie­hen. Sobald sie an die Ober­flä­che stei­gen, nimmst Du sie mit einem Schaum­löf­fel her­aus – am bes­ten gleich auf vor­ge­wärm­te Teller.

Ser­vie­re mit dem Pesto. 

Schreibe einen Kommentar