Tagliatelle mit Rote Bete Sauce

Rote Bete ist wie­der gefragt. Die rote Knol­le ist viel­sei­tig ein­setz­bar – heu­te habe ich sie mit Anis­aro­men als vege­ta­ri­sche Sau­ce zu Pas­ta zube­rei­tet. Optisch und geschmack­lich eine Wucht.

Zutaten für 4 Portionen

  • 800 g Rote Bete, roh
  • 6 EL Rot­wein­essig (kein Balsamico)
  • 2 Lor­beer­blät­ter
  • 2 TL Zucker (oder Honig oder Ahornsirup)
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 1 Stern­anis
  • 2 EL Creme Fraiche
  • 200 ml Sahne
  • 1 Schuss Per­nod (oder ein ande­rer Anisschnaps)
  • 1 EL Dijonsenf
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 90 Minu­ten

Zubehör

Zusammenfassung

  • Rote Bete wür­feln und gar dünsten
  • Aus einem Drit­tel der Wür­fel die Sau­ce zubereiten
  • Ser­vie­ren

Zubereitung

90 Minuten vor dem Servieren

Schä­le die Roten Bete und schnei­de sie in 5 bis 10 mm klei­ne Würfel.

Tipp

  • Gum­mi­hand­schu­he ver­hin­dern, dass sich Dei­ne Hän­de rot fär­ben. Vom Koch­be­steck geht die Far­be mit etwas Öl ab.

Düns­te die Rote-Bete-Wür­fel mit den Lor­beer­blät­tern, dem Rot­wein­essig und etwas Gemü­se­brü­he gar. Je nach Grö­ße dau­ert das 20 bis 30 Minu­ten. Ach­te dar­auf, dass das Gemü­se nicht kocht (zu viel Brü­he), aber auch nicht anbrennt (wenn nötig, etwas Brü­he nachgeben).

45 Minuten vorher

Wenn die Rote-Bete-Wür­fel gar sind, nimmst Du unge­fähr zwei Drit­tel davon aus dem Topf und hältst sie warm.

Gie­ße die übri­ge Gemü­se­brü­he in den Topf, gib den Stern­anis dazu und las­se alles noch unge­fähr eine hal­be Stun­de bei star­ker Hit­ze und offe­nem Deckel kochen, bis die Flüs­sig­keit auf die Hälf­te redu­ziert ist und die Roten Bete rich­tig weich sind.

Tipp

  • Mit vor­ge­gar­ter Roter Bete funk­tio­niert das Rezept lei­der nicht. Es braucht halt Zeit, bis die Aro­men auf­ge­nom­men wor­den sind.

Den­ke dar­an, recht­zei­tig das Was­ser für die Pas­ta auf­zu­set­zen. Wenn Du fri­sche Pas­ta nimmst, rate ich dazu, sie erst zu kochen, wenn die Sau­ce fer­tig ist – lie­ber die Sau­ce ein paar Minu­ten warm hal­ten, als die Pasta.

Fische den Stern­anis und die Lor­beer­blät­ter aus dem Topf. Gib Sah­ne, Creme Frai­che und Per­nod dazu und las­se alles wie­der heiß wer­den. Pürie­re die Sau­ce und strei­che sie durch ein fei­nes Sieb, damit sie rich­tig sämig wird.

Gib die bei­sei­te gestell­ten Rote-Bete-Wür­fel in die Sau­ce (las­se ein paar für die Deko übrig), schme­cke mit dem Dijon-Senf und even­tu­ell noch etwas Salz, Pfef­fer und Per­nod ab.

Servieren

Ver­tei­le die Sau­ce auf Scha­len und rich­te dar­auf die frisch gekoch­te Pas­ta an. Gar­nie­re mit etwas grob gemör­ser­tem Pfef­fer und eini­gen Rote-Bete-Würfeln.

Ich habe noch ein wenig Oran­gen­scha­le dar­über gestreut, die ich gera­de übrig hat­te. Das war nicht schlecht, ist aber nicht unbe­dingt nötig.

Schreibe einen Kommentar