Tomaten Tarte Tatin

Eine Tar­te Tatin ist eigent­lich eine Art Apfel­ku­chen, der mit Blät­ter- oder Mür­be­teig geba­cken wird. Der Clou dar­an ist, dass die Äpfel in einer spe­zi­el­len Form kara­mel­li­siert und mit dem Teig zuge­deckt wer­den. Zum Ser­vie­ren wird das Gan­ze dann rich­tig her­um gedreht.

Die­ses Prin­zip funk­tio­niert auch sehr gut mit einer Toma­ten-Tar­te. Man braucht nicht mal eine Tar­te-Form – eine nor­ma­le Pfan­ne reicht völ­lig aus. Nur ofen­fest soll­te sie sein.

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 bis 750 g Kirsch­to­ma­ten (idea­ler­wei­se eine Mischung aus ver­schie­de­nen Farben)
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 TL Thymian
  • 1 Scha­lot­te
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Balsamico-Essig
  • 1 TL Honig
  • Salz, Pfef­fer
  • 3 Plat­ten Blät­ter­teig (ca. 200 g)

Zeit

  • 30 Minu­ten für die Vorbereitung
  • plus 30 Minu­ten Backzeit

Zubehör

  • Ofen­fes­te Pfan­ne mit ca. 24 cm Durchmesser

Zusammenfassung

  • Toma­ten bra­ten, abküh­len lassen
  • Bal­sa­mi­co mit Honig karamellisieren
  • Blät­ter­teig auftauen
  • Tar­te fer­tig machen
  • Backen

Tipp

Du brauchst wirk­lich Kirsch­to­ma­ten. Gro­ße, in Stü­cke geschnit­ten, zer­fal­len zu einem unschö­nen Brei. 500 g rei­chen für eine 24 cm Pfanne.

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren

Hacke den Knob­lauch sehr fein und schnei­de die Scha­lot­te in fei­ne Würfelchen.

Erhit­ze das Oli­ven­öl mit dem Thy­mi­an und bra­te die Toma­ten dar­in bei mitt­le­rer bis star­ker Hit­ze bis sie plat­zen. Even­tu­ell musst Du bei eini­gen hart­nä­cki­gen Toma­ten mit einer Gabel etwas nachhelfen.

Gib die gehack­te Scha­lot­te und den Knob­lauch dazu, wür­ze mit Salz und Pfeffer.

Nimm die Toma­ten­mas­se aus der Pfan­ne und las­se sie auf einem gro­ßen Tel­ler abküh­len. Die Pfan­ne nicht reinigen!

50 Minuten vorher

Hei­ze den Back­ofen auf 200°C.

Las­se den Blät­ter­teig auf­tau­en. Der Teig soll auf­ge­taut aber noch kalt sein, wenn Du ihn verwendest.

Gib den Bal­sa­mi­co und Honig in die Pfan­ne und las­se bei­des sanft ein­kö­cheln, bis nur noch eine dün­ne kleb­ri­gen Schicht vor­han­den ist.

Wenn sie genü­gend abge­kühlt sind, dass Du sie anfas­sen kannst, legst Du die Toma­ten mit den Fin­gern wie­der in die Pfan­ne. Den aus­ge­tre­te­nen Toma­ten­saft lässt Du auf dem Tel­ler, auch wenn’s schwer fällt.

Tipp

Ver­wen­de den Toma­ten­saft für eine Vinaigrette.

40 Minuten vorher

Schnei­de den Blät­ter­teig grob zurecht, so dass die Schei­ben die Form bede­cken und decke die Toma­ten damit zu. Über­ste­hen­de Ecken nach innen einschlagen.

Schie­be die Tar­te in den vor­ge­heiz­ten Back­ofen. Backe die Toma­ten-Tar­te etwa 30 Minu­ten, bis der Teig gold­braun ist.

Tipp

Beim Backen bläht sich der Blät­ter­teig spek­ta­ku­lär auf, so dass man sich fragt, wie man die Tar­te wohl essen soll. Die Tar­te wird gestürzt, dabei wird der Blät­ter­teig wie­der plattgedrückt.

Nimm die Tar­te aus dem Back­ofen und las­se sie 5 Minu­ten abküh­len, um die fol­gen­de Akti­on weni­ger gefähr­lich zu machen.

Kurz vor dem Servieren

Löse den Teig vom Pfan­nen­rand, falls er irgend­wo fest­kle­ben soll­te. Lege einen gro­ßen fla­chen Topf­de­ckel auf die Pfan­ne und dre­he sie mit Schwung um, so dass die Tar­te mit der Teig­sei­te auf dem Deckel liegt. Las­se sie auf ein Schneid­brett glei­ten und tei­le sie in Stücke.

Tipp

Wer eine Ser­vier­pfan­ne mit zwei kur­zen Grif­fen hat, ist klar im Vor­teil, denn sie lässt sich zum Stür­zen sehr viel bes­ser grei­fen als eine Pfan­ne mit lan­gem Stiel.

Ser­vie­re die Toma­ten Tar­te Tatin heiß oder lauwarm. 

2 Gedanken zu „Tomaten Tarte Tatin“

    • Ja, Feld­sa­lat wäre gut. Viel­leicht mit einem süß­li­chen Dres­sing aus dem übrig geblie­be­nen Toma­ten­saft, Oli­en­öl und einem leich­ten Weißweinessig?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar