Tomatensalat mit Maracuja und Madagaskar-Pfeffer

Tomaten und Maracuja ergeben zusammen einen äußerst delikaten Salat. Hätte ich auch nicht gedacht,  als ich das Rezept von Tim Raue im Magazin der Süddeutschen Zeitung las. Aber als sich dann die Biologin des Hauses an ihr Grundstudium erinnerte und mich Ahnungslosen aufklärte, dass beide Früchte eigentlich Beeren, ursprünglich in Südamerika beheimatet sind, und auch noch gleichzeitig Saison haben, waren alle Bedenken vom sprichwörtlichen Tisch gefegt.

Und was glaubt Ihr – Herr Raue hat sich da in der Tat eine höchst delikate Mischung ausgedacht.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 kg reife Tomaten
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • 4 Maracuja-Früchte (das ist das gleiche wie Passionsfrüchte)
  • ½ Topf Basilikum
  • 1 EL schwarzer Madagaskar-Pfeffer (wird manchmal auch Urwald-Pfeffer genannt)
  • 100 ml Olivenöl
  • Salz

Zeit

  • 30 Minuten (die meiste Zeit geht für’s Tomatenschneiden drauf)

Zubereitung

Pelle die Zwiebel und schneide sie in feine Streifen. Halbiere die Maracuja-Früchte und kratze den Inhalt (den ganzen Schlabber einschließlich der Kerne) in eine große Schüssel. Schneide die Basilikum-Blätter in Streifen. Zerstoße den Madagaskar-Pfeffer im Mörser oder mahle in grob.

Tipp

Rote Zwiebeln schmecken nur geringfügig anders als weiße. Hier kommt es auf die tolle Farbkombination mit den Tomaten an.
Madagaskar-Pfeffer hat ein besonderes Aroma. Normaler schwarzer Pfeffer ist kein Ersatz.

Vermische alles mit dem Olivenöl.

Halbiere die Tomaten und entferne die Kerne und das Geschlonze drum herum. Schneide das Fruchtfleisch in mundgerechte Stücke und vermische es mit dem Maracuja-Dressing.

Tipp

Ich würde normale oder Flaschentomaten nehmen. Kirschtomaten sind zu süß.

Schmecke mit ungefähr einem halben TL Salz ab und serviere sofort.

Quelle

Das Rezept stammt aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung Nr. 27/ 2013.

Schreibe einen Kommentar