Tomatensalat mit Maracuja und Madagaskar-Pfeffer

Tomat­en und Maracu­ja ergeben zusam­men einen äußerst delikat­en Salat. Hätte ich auch nicht gedacht,  als ich das Rezept von Tim Raue im Mag­a­zin der Süd­deutschen Zeitung las. Aber als sich dann die Biolo­gin des Haus­es an ihr Grund­studi­um erin­nerte und mich Ahnungslosen aufk­lärte, dass bei­de Früchte eigentlich Beeren, ursprünglich in Südameri­ka behei­matet sind, und auch noch gle­ichzeit­ig Sai­son haben, waren alle Bedenken vom sprich­wörtlichen Tisch gefegt.

Und was glaubt Ihr – Herr Raue hat sich da in der Tat eine höchst delikate Mis­chung aus­gedacht.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 kg reife Tomat­en
  • 1 mit­tel­große rote Zwiebel
  • 4 Maracu­ja-Früchte (das ist das gle­iche wie Pas­sions­früchte)
  • ½ Topf Basi­likum
  • 1 EL schwarz­er Mada­gaskar-Pfef­fer (wird manch­mal auch Urwald-Pfef­fer genan­nt)
  • 100 ml Olivenöl
  • Salz

Zeit

  • 30 Minuten (die meiste Zeit geht für’s Tomaten­schnei­den drauf)

Zubereitung

Pelle die Zwiebel und schnei­de sie in feine Streifen. Hal­biere die Maracu­ja-Früchte und kratze den Inhalt (den ganzen Schlab­ber ein­schließlich der Kerne) in eine große Schüs­sel. Schnei­de die Basi­likum-Blät­ter in Streifen. Zer­stoße den Mada­gaskar-Pfef­fer im Mörs­er oder mahle in grob.

Tipp

Rote Zwiebeln schmeck­en nur ger­ingfügig anders als weiße. Hier kommt es auf die tolle Far­bkom­bi­na­tion mit den Tomat­en an.
Mada­gaskar-Pfef­fer hat ein beson­deres Aro­ma. Nor­maler schwarz­er Pfef­fer ist kein Ersatz.

Ver­mis­che alles mit dem Olivenöl.

Hal­biere die Tomat­en und ent­ferne die Kerne und das Geschlonze drum herum. Schnei­de das Frucht­fleisch in mundgerechte Stücke und ver­mis­che es mit dem Maracu­ja-Dress­ing.

Tipp

Ich würde nor­male oder Flaschen­to­mat­en nehmen. Kirschto­mat­en sind zu süß.

Schmecke mit unge­fähr einem hal­ben TL Salz ab und serviere sofort.

Quelle

Das Rezept stammt aus dem Mag­a­zin der Süd­deutschen Zeitung Nr. 27/ 2013.

Schreibe einen Kommentar