Topinambur-Püree mit gebratenen Jakobsmuscheln

Jetzt im Herbst bis zum Früh­jahr hat Topinam­bur wie­der Sai­son. Ich habe die aro­ma­ti­sche Knol­le zu einem Püree ver­ar­bei­tet und zu mit Pan­ko panier­ten Jakobs­mu­scheln ser­viert. Vege­ta­ri­sche Vari­an­ten mit panier­tem Gemü­se sind genau­so lecker. So oder so: etwas Knusp­ri­ges muss auf jeden Fall dazu!

Wenn Dir Jakobs­mu­scheln zu hei­kel oder zu teu­er sind, kannst Du auch selbst­ge­mach­te Fisch­stäb­chen zum Topinam­bur-Püree rei­chen. Oder mit Pan­ko panier­tes Gemü­se. Oder auch ein­fach nur Croutons.

Zutaten für 4 Portionen

Topinambur-Püree

  • 800 g Topinambur
  • 200 g Kartoffeln
  • 200 ml Milch
  • Mus­kat­nuss
  • Salz
  • 1 bis 2 EL Butter

Jakobsmuscheln

  • 12 bis 20 Jakobsmuscheln
  • 2 EL Paniermehl
  • 2 EL Pan­ko
  • Salz, Pfef­fer
  • 3 EL Butter
  • etwas Basi­li­kum für die Garnitur

Zeit

  • 60 Minu­ten
  • davon sind 20 Minu­ten Arbeitszeit
  • plus Auf­tau­zeit für die Jakobsmuscheln

Zubehör

  • Kar­tof­fel­stamp­fer oder Pürierstab

Zusammenfassung

  • Topinam­bur und Kar­tof­feln kochen
  • Mit Milch und But­ter zu einem Püree verarbeiten
  • Jakobs­mu­scheln panie­ren, braten
  • Anrich­ten und sofort servieren

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren: Topinambur-Püree

Schä­le die Topinam­bur-Knol­len und koche sie in reich­lich Salz­was­ser. Schä­le die Kar­tof­feln und gib sie nach etwa 20 Minu­ten zum Topinam­bur. Koche bei­des mit­ein­an­der weich – ins­ge­samt also unge­fähr 40 Minu­ten. Gie­ße das Koch­was­ser ab und las­se Topinam­bur und Kar­tof­feln bei geöff­ne­tem Topf­de­ckel etwas abdampfen.

Erhit­ze die Milch und gib unge­fähr 150 ml zum Gemü­se. Ver­ar­bei­te alles mit einem Kar­tof­fel­stamp­fer zu Püreee – so fein wie Du magst. Gib bei Bedarf noch Milch dazu und schme­cke mit etwas Mus­kat­nuss ab. Arbei­te 1 bis 2 EL But­ter ein.

Hal­te den Püree warm.

Zup­fe eini­ge Basi­li­kum-Blätt­chen ab und stel­le sie für die Deko bereit.

10 Minuten vorher: Panierte Jakobsmuscheln

Ver­mi­sche Pan­ko, Panier­mehl, Salz und Pfef­fer in einem gro­ßen fla­chen Tel­ler. Tup­fe die Jakobs­mu­scheln sorg­fäl­tig tro­cken und wäl­ze sie in der Panade.

Tipp

  • Die Pana­de haf­tet nicht beson­ders gut an den Jakobs­mu­scheln. Das macht aber nichts, da wir ja nur ein wenig Knus­per erzeu­gen wollen.

Erhit­ze 3 EL But­ter und bra­te die Jakobs­mu­scheln und die über­schüs­si­ge Pana­de dar­in bei mitt­le­rer Hit­ze. Die Jakobs­mu­scheln brau­chen von jeder Sei­te etwa zwei Minu­ten; in die­ser Zeit wird auch die übri­ge Pan­ko-Panier­mehl-Mischung gold­braun und knusprig.

Servieren

Strei­che den Topinam­bur-Püree auf vor­ge­wärm­te Teller.

Rich­te dar­auf die gebra­te­nen Jakobs­mu­scheln an und bestreue alles groß­zü­gig mit der gerös­te­ten Paniermehl-Mischung.

Gar­nie­re mit ein paar klei­nen Basi­li­kum-Blätt­chen und ser­vie­re sofort.

Schreibe einen Kommentar