Vietnamesische Glücksrollen mit Huhn und Garnelen (Goi Cuon)

Frühlingsrollen kennt man als fettigen Happen beim Billig-Asiaimbiss. Die hier vorgestellte Variante mit frischem Gemüse, Hühnerfleisch und Garnelen ist meilenweit davon entfernt und wird kalt serviert. Sie schmeckt angenehm leicht und frisch und eignet sich als Start für ein sommerliches asiatisches Mahl.

Die Zubereitung der Füllung ist nicht besonders kompliziert, aber ein bisschen zeitaufwändig, wenn man keinen Gemüsehobel hat oder kein Messerkünstler ist.

Die eigentliche Kunst (und richtig zeitraubende Arbeit) besteht darin, die Röllchen zu rollen. Das erfordert außerordentlich viel Geduld, aber nach den ersten Fehlversuchen und mit ein bißchen Übung geht’s ganz gut von der Hand. Die fertigen Röllchen halten sich in Frischhaltefolie gewickelt ein paar Stunden im Kühlschrank frisch.

Du kannst natürlich auch einen Event draus machen, Dir die Arbeit ersparen, und Deine Gäste selbst rollen lassen.

Zutaten für 20 Röllchen

  • 150 g Hühnerbrust
  • etwas Öl zum Braten
  • 20 gekochte Garnelen
  • 1 Möhre
  • 1 kleine Gurke
  • 1 Salatherz
  • 1 Handvoll Sojabohnenkeimlinge
  • 1 Handvoll Koriandergrün
  • 1 Handvoll Minzeblätter
  • 30 Blätter Reispapier (zur Sicherheit; beim Rollen reißen die Dinger total leicht)
  • 30 Blatt Küchenpapier (nein, das wird nicht mit gegessen)

Zeit

  • 30 Minuten für die Vorbereitung
  • plus jede Menge Zeit zum Rollen (oder Gäste, die das selbst übernehmen)

Tipp

Die Menge reicht für 4 bis 6 Personen.

Zubereitung

Vorbereitung

Schneide die Hühnerbrust in Streifen und brate sie in etwas Pflanzenöl, bis sie schön braun sind.

Schäle die Möhre und die Gurke, schneide beides in feine Stifte. Teile den Salat in einzelne Blätter, wasche ihn und schneide die dicken Blattadern heraus. Große Blätter solltest du in ca. 1 cm breite Streifen schneiden.

Überbrühe die Sojabohnenkeimlinge kurz mit kochendem Wasser und schrecke sie sofort in kaltem Wasser ab. Laß‘ sie gut abtropfen.

Zupfe die Blätter von den Kräutern.

Reispapier

Tauche die Reispapierblätter kurz in lauwarmes Wasser und lege sie – immer mit einem leicht angefeuchteten Stück Küchenpapier dazwischen – auf einem Teller bereit.

Röllchen formen

Die eigentliche Kunst besteht nun darin, die Röllchen zu formen.

Schritt 1

Ziehe vorsichtig ein Blatt Reispapier vom Stapel und legst es auf einen Teller. Richte die Füllung etwas seitlich von der Mitte darauf an, so dass die länglichen Stücke parallel liegen.

Schritt 2

Schlage eine Seite des Reispapiers über die Gemüse- und Fleischstifte. Die Garnele habe ich für das Foto weg gelassen, damit’s übersichtlich bleibt.

Schritt 3

Und das gleiche noch mal auf der gegenüberliegenden Seite.

Schritt 4

Rolle nun alles von der kürzeren Seite (also im Bild von rechts) zu einem festen Päckchen zusammen.

Reispapier rollen Schritt für Schritt

So sieht’s aus, wenn die Rolle gelungen ist …

Das Reispapier ist höllisch klebrig und dünn und reißt ständig ein. Deshalb solltest Du sicherheitshalber ein paar Blätter mehr einweichen. Falls das Küchenpapier kleben bleibt, kannst du es mit einem nassen Finger leicht abreiben.

Reispapier rollen

Dazu passt

Mische 4 EL Fischsauce mit 2 EL Reisessig und 1 TL Zucker zu einem leichten Dipp. Du kannst ihn auch mit etwas fein gehacktem Knoblauch, Ingwer und Chili noch aufpeppen. Fein gehackte Erdnüsse machen sich auch gut darin.

Variationen

Die Kombination von Huhn und Garnele ist typisch vietnamesisch. Du kannst es aber auch mal mit Schweinefleisch probieren. Oder vegetarisch. Oder mit einem anderen Gemüse, das man in Stifte schneiden kann.

In Vietnam gibt es auch noch eine viel größere und dicker Variante, die zusätzlich mit Reisnudeln gefüllt wird und Goi Cuon heißt. Dafür brauchst Du sehr große Reispapierblätter und richtig viel Übung beim Rollen.

Schreibe einen Kommentar