Vinaigrette

Vinaigrette ist die einfachste und vielfältigste Salatsauce der Welt. Einfach, da sie nur aus vier Grundzutaten besteht: Essig und Öl im Verhältnis 1:2, Salz und Pfeffer. Wer’s saurer mag, nimmt ein bisschen mehr Essig, wer’s weniger sauer mag, nimmt … richtig geraten: etwas mehr Öl. Mehr braucht man eigentlich nicht, aber wie immer liegt das Geheimnis in der Qualität der Zutaten.

Vielfältig, weil man unendlich viele Öle mit unendlich vielen Essigsorten kombinieren und weil man weitere Zutaten dazu mischen kann.

Hier ist erst einmal die Grundzubereitung. Lass‘ Deiner Fantasie freien Lauf, was Du sonst noch dazu mischen könntest.

Zutaten für 2 Portionen

  • 2 EL gutes Öl
  • 4 EL guten Essig
  • evtl. etwas Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
Zuerst löst Du das Salz und vielleicht auch ein bisschen Zucker im Essig auf. Das geht nur mit viel Rühren, idealerweise mit einem kleinen Schneebesen. Das Öl kommt erst hinzu, wenn sich das Salz aufgelöst hat, sonst bildet sich ein dünner Ölfilm um die Salzkristalle und sie lösen sich nicht richtig auf. Kräftig und schnell weiter rühren, bis sich alles zu einer glatten Emulsion verbunden hat. Wenn Du noch Ölaugen erkennen kannst, hast Du noch nicht genug gerührt.

Schmecke ab und gib noch etwas Essig dazu, wenn die Sauce nicht sauer genug ist oder zu dick. Wenn sie Dir zu sauer ist, gib noch ein bisschen Öl dazu.

Wenn Du die Vinaigrette zu lange stehen lässt, trennen sich Essig und Öl wieder voneinander. Dann musst Du einfach noch mal rühren.

Variationen

  • Ein Teelöffel Senf sorgt dafür, dass die Emulsion länger hält, verändert aber auch den Geschmack.
  • Aus Himbeeressig und Sesammus entsteht eine Vinaigrette als Dip zu Spargel, Artischocken oder anderem Gemüse.
  • Mit Erdbeeren kannst Du eine extravagante Sauce zu Spargel zaubern.

Schreibe einen Kommentar