Was ist eigentlich Panko?

Was ist eigent­lich Pan­ko und wie unter­schei­det es sich von Paniermehl?

Geschmack

  • Neu­tral, knusprig

Zubereitung

  • Pan­ko wird zum Panie­ren verwendet

Wo kaufen

  • Pan­ko gibt es im Asia-Markt und oft auch im Super­markt in der Abtei­lung mit inter­na­tio­na­ler Feinkost

Was ist Panko?

Pan­ko (manch­mal auch Pan­ko-Mehl genannt) ist die asia­ti­sche Vari­an­te des Panier­mehls. Es wird aus tro­cke­nem Weiß­brot ohne Rin­de her­ge­stellt und ist etwas flo­cki­ger als west­eu­ro­päi­sches Paniermehl.

Wofür wird Panko verwendet?

Du kannst Pan­ko im Prin­zip ähn­lich wie Panier­mehl ver­wen­den. Es wird knusp­ri­ger und schnel­ler braun – Du musst also mehr auf die Tem­pe­ra­tur ach­ten. Und es macht kei­ne so gleich­mä­ßi­ge Pana­de wie euro­päi­sches Paniermehl.

Da die Pan­ko-Flo­cken rela­tiv grob sind, haf­ten sie nicht so gut und gleich­mä­ßig wie „nor­ma­les“ Panier­mehl. Für das klas­si­sche Wie­ner Schnit­zel oder eine Pic­ca­ta Mila­ne­se ist es des­halb nicht geeig­net, wohl aber für die japa­ni­sche Ver­si­on des panier­ten Schnit­zels, die Ton­katsu genannt wird. Pan­ko ist übri­gens kei­ne tra­di­tio­nel­le japa­ni­sche Zutat, son­dern fand erst mit der Eurpäisierung/ Ame­ri­ka­ni­sie­rung der Ess­ge­wohn­hei­ten in den 70er Jah­ren Ein­gang in die japa­ni­sche Küche.

Sehr gut geeig­net ist Pan­ko für alle Arten von panier­tem Gemü­se, wie z.B. Spar­gel, Zuc­chi­ni oder Port­o­bel­lo-Pil­ze, dem es einen schö­nen „Crunch“ ver­leiht. Für alle Gerich­te, die mit ein paar knusp­ri­gen Akzen­ten ver­se­hen wer­den sol­len, ist Pan­ko eine pri­ma Alter­na­ti­ve zu Croutons.

Die Mischung macht’s

  • Mische die glei­che Men­ge Panier­mehl und Pan­ko für eine super­k­nusp­ri­ge Pana­de, die gleich­zei­tig gut klebt.

Kann man Panko selbst machen?

Klar. Ent­fer­ne die Rin­de von alt gewor­de­nem Weiß­brot, rup­fe es in klei­ne Stü­cke und las­se sie trock­nen. Vor der Ver­wen­dung musst Du sie dann nur noch fei­ner zer­brö­seln. Fül­le die benö­tig­te Men­ge in einen ver­schließ­ba­ren Plas­tik­beu­tel und klop­fe sie mit einem klei­nen Topf oder einer Pfan­ne fein. Oder jage sie kurz (!) durch den Blitz­ha­cker. Fertig.

2 Gedanken zu „Was ist eigentlich Panko?“

  1. Nach dem was ich gele­sen habe ist Pan­ko­mehl nicht geeig­net bei Zölia­kie, da es mit Wei­zen­mehl her­ge­stellt wird und somit nicht glu­ten­frei ist.

    Antworten
    • Ja, Pan­ko wird, genau­so wie euro­päi­sches Panier­mehl, aus Wei­zen­brot her­ge­stellt. Ob es auch glu­ten­freie Sor­ten gibt, weiß ich lei­der nicht.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar