Was tun mit Quitten? Ein würziges Quittenkompott

Der Jahrhundertsommer 2018 hat nicht nur den Obstbauern eine der besten Ernten aller Zeiten beschert, auch die Quittenbäume in der Gärten der Freunde gediehen prächtig. Und da ich als dankbarer Abnehmer bekannt bin, stand eines Tages ein großer Beutel großartiger Birnenquitten in der Küche. Was tun damit?

Quittenmarmelade oder -gelee mag ich nicht. Und leider hatte ich auch nicht so richtig viel Zeit, also habe ich mich für den anderen Klassiker entschieden – ein Quittenchutney, oder besser ein würziges Quittenkompott. Was nicht mehr in die Gläser passte, habe ich gleich zu einem kleinen luxuriösen Snack verarbeitet. Mein Quittenkompott schmeckt auch lecker zu Käse und kaltem Braten, aber auch zu einem Pilzrisotto als fruchtiges Topping.

Quittenkompott

  • 1 kg Quitten
  • 200 ml Lillet Blanc
  • 2 Sternanis
  • 4 Kapseln Kardamom
  • ½TL Chiliflocken (oder mehr, nach Geschmack)
  • ½ TL Salz

Zeit

  • 60 Minuten
  • davon 15 Minuten Garzeit

Zusammenfassung

  • Quitten schälen, entkernen, in Würfel schneiden
  • Mit Lillet und Gewürzen weich köcheln lassen
  • In Gläser füllen

Jakobsmuschel-Toast

Pro Portion

  • 3 Jakobsmuscheln
  • Butter zum Braten
  • 2 EL Quittenkompott
  • 1 Scheibe Vollkorntoast oder Graubrot
  • 1 Prise Salz

Zeit

  • 5 Minuten

Zusammenfassung

  • Jakobsmuscheln braten
  • Brot toasten
  • Auf Quittenkompott anrichten

Zubereitung

Quittenkompott

Es gibt unendliche viele Möglichkeiten, Quitten zu würzen. Viele Rezepte verwenden Süßwein, Port oder Sherry. Ich hatte vom Sommer noch einen Rest Lillet blanc übrig, dessen Süße und Grundwürze meinem Quittenkompott eine eigene Note gibt. Du kannst aber grundsätzlich jeden weißen Süßwein verwenden.

Quitten werden an der Luft unglaublich schnell braun. Ich habe deshalb zunächst den Lillet in einen ausreichend großen Topf gegeben, um die Quittenwürfel dort mit relativ wenig Lufkontakt aufzubewahren, bis alle Früchte verarbeitet sind.

Die eigentliche Arbeit bei der Zubereitung von Quitten ist nämlich das Schälen und Entkernen. Dafür solltest Du ruhig 45 Minuten veranschlagen. Die Früchte sind sehr hart und deutlich schwerer zu verarbeiten als z.B. Äpfel. Manche Sorten haben auch einen Flaum außen auf der Schale, den Du abreiben solltest, bevor Du sie schälst. Sonst bleibt der Flaum nämlich an den Händen kleben und überträgt sich auf das Fruchtfleisch.

Ich habe die Quitten geviertelt, dann jedes Viertel geschält, entkernt, gewürfelt und in den Topf mit dem Lillet gegeben. Das ist zwar nicht besonders zeitökonomisch, aber es verhindert, dass die Fruchtwürfel zu braun werden.

Als alle Früchte verarbeitet waren, habe ich die Gewürze dazugegeben, alles zum Kochen gebracht und dann die Quittenwürfel bei minimaler Hitze in ungefähr 15 Minuten weich köcheln lassen. Sie sollten weich sein, aber nicht zerfallen. Am Ende der Kochzeit sollte gerade noch so viel Flüssigkeit im Topf sein, dass die Quittenwürfel davon wie von einer Hülle umgeben sind.

Quittenchutney

Den würzigen Quittenkompott habe ich in heiß ausgespülte Gläser gefüllt und dies fest verschlossen.

Dieses Mal ist ein kleiner Rest übrig geblieben, der nicht mehr in die Gläser passte. Den habe ich zu einem luxuriösen Snack verarbeitet.

Jakobsmuscheln mit Quittenkompott auf Toast

Brate pro Person drei Jakobsmuscheln bei mittlerer bis starker Hitze in Butter, so dass sie außen appetitlich braun und innen noch glasig sind. Das dauert ungefähr zwei Minuten von der ersten Seite und nach dem Wenden noch mal eine Minute von der zweiten Seite.

Quittenchutney Jakobsmuscheln Toast

Verteile 1 bis 2 EL Quittenkompott auf einer Scheibe warmem Vollkorntoast und richte die Jakobsmuscheln darauf an.

Garniere mit einem Zweig Thymian und serviere sofort. Dazu passt ein Gläschen eiskalter Lillet Blanc.

Schreibe einen Kommentar