Weihnachtliche Schweinebäckchen

Zu Weih­nach­ten soll es etwas Beson­de­res geben. Das müs­sen nicht immer die teu­ren „edlen“ Fleisch­stü­cke sein. Bei uns wird es Schwei­ne­bäck­chen geben, die pas­send zur Jah­res­zeit gewürzt wer­den. Schmeckt natür­lich nicht nur an Festtagen …

Und wenn etwas übrig bleibt, las­sen sich die Schwei­ne­bäck­chen und die Sau­ce sehr gut ein­frie­ren und wie­der auf­wär­men. Du kannst sie auch ähn­lich wie Pul­led Pork zer­le­gen und mit Gemü­se zu einer neu­en Krea­ti­on verarbeiten. 

Zutaten für 4 Portionen

  • 12 Schwei­ne­bäck­chen (ca. 1,2 kg)
  • Fett zum Anbraten
  • 1 Zwie­bel
  • 1 Stan­ge Lauch
  • 2 Knob­lauch­ze­hen
  • 2 Stern­anis
  • 2 Zwei­ge Rosmarin
  • 2 TL Fenchelsamen
  • 1 EL Mehl
  • 125 ml Oloroso-Sherry
  • 1 Oran­ge (Scha­le)
  • ein paar Stü­cke getrock­ne­te Oran­ge (optio­nal)
  • etwas Chi­li
  • 500 ml Hühnerbrühe
  • etwas Soja­sauce
  • etwas Spei­se­stär­ke (bei Bedarf)
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 45 Minu­ten Arbeitszeit
  • plus 3 Stun­den Garzeit

Zusammenfassung

  • Back­ofen auf 160 Grad vorheizen
  • Schwei­ne­bäck­chen putzen
  • Gemü­se und Gewür­ze vor­be­rei­ten und anbraten
  • Fleisch anbra­ten
  • Mit der Hüh­ner­brü­he aufkochen
  • 3 Stun­den im Back­ofen garen
  • Sau­ce zubereiten

Zubereitung

Knapp 4 Stunden vor dem Servieren

Hei­ze den Back­ofen auf 160 Grad vor.

Nimm die Schwei­ne­bäck­chen aus dem Kühl­schrank und ent­fer­ne alles über­flüs­si­ge Fett. Wür­ze sie mit Salz und Pfef­fer und lege das Fleisch beiseite.

Wür­fe­le die Zwie­bel, schnei­de den Lauch in fei­ne Rin­ge und hacke den Knob­lauch. Schä­le die Oran­ge dünn ab.

Bra­te die Gemü­se zusam­men mit den Gewür­zen (außer der getrock­ne­ten Oran­ge und der Oran­gen­scha­le) bei mitt­le­rer Hit­ze an, bis das Gemü­se weich ist. Das dau­ert etwa 5 bis 10 Minu­ten. Nimm das Gemü­se aus dem Topf.

Bestäu­be das Fleisch mit etwas Mehl.

Gib bei Bedarf noch etwas Fett in den Topf und bra­te das Fleisch bei star­ker Hit­ze por­ti­ons­wei­se an. 

Lösche den Bra­ten­satz mit dem Olo­ro­so-Sher­ry ab.

Gib Gemü­se, Fleisch, Chi­li, Oran­gen­scha­le und (wenn vor­han­den) getrock­ne­te Oran­gen­stü­cke wie­der in den Topf. Fül­le mit der Hüh­ner­brü­he auf und brin­ge alles zum Kochen.

Getrocknete Orangen?

  • Bei unse­rem por­tu­gie­si­schen Gemü­se­händ­ler habe ich vor eini­ger Zeit ein Päck­chen getrock­ne­te Oran­gen mit­ge­nom­men, ohne kon­kret zu wis­sen, was ich damit machen wür­de. Mei­ner Sau­ce zu den weih­nacht­li­chen Schwei­ne­bäck­chen haben sie ein sehr schö­nes Aro­ma ver­lie­hen. Grund­sätz­lich kön­nen sie auch weg­ge­las­sen wer­den. Ich wür­de sie nicht durch fri­sche Oran­gen oder ‑saft erset­zen, da die­se mir zu sau­er wären. 

3,5 Stunden vorher

Las­se das Fleisch mit geschlos­se­nem Deckel etwa 3 Stun­den im Back­ofen garen. Es ist fer­tig, wenn es mit einem Löf­fel geteilt wer­den kann.

Beilagen

  • Wäh­rend das Fleisch gart, hast Du jede Men­ge Zeit, die Bei­la­gen vor­zu­be­rei­ten. Uns schmeckt ein cre­mi­ges Kar­tof­fel­pü­ree oder Polen­ta. Als Gemü­se gibt es Pak Choi, den ich nur kurz bra­te und mit etwas Honig und Soja­sauce wür­ze. Sehr lecker sind auch gebra­te­ne Rosenköhlchen.

30 Minuten vorher

Nimm das Fleisch aus dem Topf und strei­fe sorg­fäl­tig alles anhaf­ten­de Gemü­se ab.

Gib das Gemü­se und allen Bra­ten­saft in ein fei­nes Sieb und las­se es in einen klei­nen Topf abtrop­fen. Drü­cke es vor­sich­tig aus, so dass alle Flüs­sig­keit (und damit alles Aro­ma) im Topf gesam­melt wird.

Brin­ge die Sau­ce zum Kochen und schme­cke sie mit einem Sprit­zer Soja­sauce ab. Falls sie zu dünn­flüs­sig sein soll­te, rührst Du etwas Spei­se­stär­ke in kal­tem Was­ser an und gibst sie löf­fel­wei­se unter Rüh­ren in die Sau­ce, die nun nicht mehr kochen darf. Nach weni­gen Sekun­den bin­det sie ab – nur wenn sie jetzt immer noch zu dünn­flüs­sig sein soll­te, gibst Du wei­te­re Stär­ke dazu.

Lege das Fleisch in die Sau­ce und hal­te es dar­in warm.

Servieren

Rich­te das Fleisch mit den Bei­la­gen auf vor­ge­wärm­ten Tel­lern an oder stel­le alles in Schüs­seln auf den Tisch.

Am Vortag vorbereiten

  • Du kannst das Fleisch sehr gut am Vor­tag zube­rei­ten. Schal­te dann nach 2 Stun­den den Back­ofen aus und las­se den Topf dar­in ste­hen. Am nächs­ten Tag wärmst Du alles vor­sich­tig wie­der auf (das dau­ert etwa 45 Minu­ten im Ofen) und berei­test die Sau­ce und die Bei­la­gen zu.

Schreibe einen Kommentar