Würziger Mürbeteig (Grundteig für Quiche)

Im Herbst habe ich wieder Lust, den Backofen anzuwerfen. Aber weil ich nicht so der große Kuchenbäcker bin, gibt es bei mir würzige Quiches und Pies. Hier ist erst einmal ein Grundrezept für würzigen Mürbeteig, den Du mit allem Möglichen füllen kannst.

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 150 g kalte Butter
  • ½ TL Salz
  • 2 bis 3 TL Senfpulver (optional)
  • 2 Eier (nur das Eigelb)
  • 2 bis 3 EL eiskaltes Wasser
  • etwas Mehl zum Bearbeiten
  • etwas weiche Butter für die Form

Zeit

  • 5 bis 10 Minuten für’s Kneten
  • 1 Stunde Ruhezeit
  • 20 Minuten Backzeit

Zubehör

  • Frischhaltefolie
  • Backpapier
  • getrocknete Hülsenfrüchte oder spezielle Keramik-Backbohnen zum Blindbacken

Zusammenfassung

  • Zutaten ohne viel Kneten zu einem Teig verarbeiten
  • Teig im Kühlschrank ruhen lassen
  • Teig ausrollen, in die Form legen und backen

Tipp

Die Zutaten reichen für eine Form von 26 cm Durchmesser. Ich mache immer die doppelte Menge Teig und friere ein, was ich nicht sofort verarbeite.

Zubereitung

Eine gute Stunde vorher: Teig kneten

Schneide die Butter in kleine Würfel und gib sie mit Mehl, Salz und Senfpulver in eine Schüssel. Verarbeite sie mit dem Knethaken oder einer Gabel zu einer krümeligen Masse. Trenne die Eier, gib die Eigelbe und 2 EL eiskaltes Wasser in die Schüssel und verarbeite alles miteinander zu einem glatten Teig. Wenn nötig, gib noch einen oder zwei TL eiskaltes Wasser dazu.

Eiskalt und nicht zu lange

Alle Zutaten müssen eiskalt sein und dürfen nur ganz kurz geknetet werden, damit der Mürbeteig nicht zäh wird.

Forme den Teig zu einer Kugel, die Du dann zu einer runden Platte drückst. Packe den Teig in Frischhaltefolie ein und lege ihn für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.

20 Minuten vorher

Heize den Backofen auf 180°C vor.

Fette die Form ein und bestäube sie mit wenig Mehl.

Rolle den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche möglichst rund aus – ungefähr 3 bis 4 cm größer als der Durchmesser Deiner Form.

Form mit Mürbeteig auslegen

Wickle den Teig locker auf das Rollholz und über der Form vorsichtig wieder ab. Das ist die sicherste Methode, damit er nicht reißt.

Drücke den Teig vorsichtig mit den Fingern in die Form und drücke ihn gut an, damit keine Luft unter dem Teig eingeschlossen wird. Wenn Du möchtest, kannst Du überstehenden Teig über den Rand legen und mit dem Rollholz darüber rollen: das trennt ihn so ab, dass er bündig mit der Form abschließt.

Überstehenden Teig abtrennen

Im Prinzip ist der Mürbeteig jetzt fertig. Damit er auch mit einer relativ flüssigen Füllung schön knusprig wird, folgt jetzt das sogenannte „Blindbacken“.

20 Minuten vorher

Stich den Teigboden mit einer Gabel mehrmals ein, damit sich beim Backen keine Blasen bilden.

Schneide ein Stück Backpapier auf die Größe Deiner Form aus und lege es auf den Teig. Beschwere das Papier mit trockenen Linsen oder Bohnen oder Keramik-Kügelchen. Das verhindert, dass der Teig beim Backen aufgeht.

Fett auffangen

Ich habe eine wirklich praktische Quiche-Form mit herausnehmbarem Boden. Damit die aus dem Mürbeteig herausbackende Butter nicht den ganzen Backofen versaut, lege ich ein Stück Alufolie unter.

Backe ihn 15 Minuten vor, entferne Bohnen und Backpapier und backe ihn dann noch einmal 5 Minuten.
Mürbeteig blindgebacken

Fertig

Nimm den Mürbeteig aus dem Backofen und lass ihn auf einem Gitter in der Form abkühlen. Jetzt kannst Du ihn füllen, z.B. für eine klassische Quiche Lorraine.

Schreibe einen Kommentar