Zuckerschoten- und Erbsensalat, Erbsenpüree und gebratener Lachs

Zucker­scho­ten- und Erb­sen­sa­lat, Erb­sen­pü­ree und dazu gebra­te­ner Lachs – nicht nur farb­lich passt die­ses ver­hält­nis­mä­ßig anspruchs­volle Rezept wun­der­bar zum Früh­som­mer.

Zutaten für 4 Portionen

Zuckerschotensalat

  • 150 g Zucker­scho­ten
  • 150 g Erb­sen (TK)
  • 3 EL Oli­venöl
  • 1 EL wei­ßer Trau­ben­most-Essig
  • 1 bis 2 TL Ahorn­si­rup
  • Salz, Pfef­fer

Erbsenpüree

  • 2 Scha­lo­ten
  • 50 g But­ter
  • 300 g grüne Erb­sen (TK)
  • 150 ml Geflü­gel­fond
  • 400 g meh­lig kochende Kar­tof­feln
  • 150 ml Sahne
  • 50 ml Milch
  • Salz, Mus­kat
  • 50 g But­ter

Lachs

  • 4 schmale Lachs­fi­lets zu je 120 bis 150 g
  • 2 EL Oli­venöl
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 60 Minu­ten

Zusammenfassung

  • Zucker­scho­ten­sa­lat zube­rei­ten, mari­nie­ren las­sen
  • Erb­sen­pü­ree zube­rei­ten, warm hal­ten
  • Lachs bra­ten
  • Anrich­ten und ser­vie­ren

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren: der Zuckerschotensalat

Stelle eine Schüs­sel mit Eis­was­ser bereit. Bringe einen Topf mit leicht gesal­ze­nem Was­ser zum Kochen.

Knipse die Enden von den Zucker­scho­ten ab und ziehe even­tu­ell vor­han­dene Fäden ab. Hal­biere große Scho­ten dia­go­nal.

Gib die Zucker­scho­ten und die Erb­sen für den Salat zwei bis drei Minu­ten in das kochende Was­ser, gieße sie ab und schre­cke sie sofort in dem Eis­was­ser ab. So blei­ben sie kna­ckig und behal­ten ihre schöne grüne Farbe.

Löse einen hal­ben TL Salz in dem Essig auf und ver­mi­sche ihn mit dem Oli­venöl und dem Ahorn­si­rup. Würze mit einer Umdre­hung aus der Pfef­fer­mühle. Gib das Dres­sing über die Erb­sen und Zucker­scho­ten und lass den Zucker­scho­ten­sa­lat mari­nie­ren, bis Du mit den übri­gen Zuta­ten fer­tig bist.

Balsamico bianco

Für die­ses Rezept brauchst Du einen sehr mil­den Weiß­wein- oder Trau­ben­most-Essig. Er wird gerne unter dem irre­füh­ren­den Namen „Bal­sa­mico bianco“ ver­kauft.

40 Minuten vorher: das Erbsenpüree

Schäle die Kar­tof­feln und koche sie in leicht gesal­ze­nem Was­ser gar.

Wäh­rend die Kar­tof­feln kochen, pellst Du die Scha­lotte und wür­felst sie fein. Schwitze sie in der But­ter an, gib die Erb­sen und den Geflü­gel­fond dazu und lass alles etwa 10 Minu­ten garen, bis die Erb­sen weich sind. Ver­ar­beite alles in der Küchen­ma­schine zu Püree.

Koche Sahne und Milch auf und würze sie mit etwas Mus­kat. Gieß die Kar­tof­feln ab und strei­che sie durch ein fei­nes Sieb in die heiße Milch-Sahne-Mischung. Strei­che auch die pürier­ten Erb­sen durch das Sieb, um Scha­len­reste zu ent­fer­nen.

Ver­mi­sche alles mit­ein­an­der, schme­cke mit Salz und viel­leicht noch etwas Mus­kat ab und halte das Erb­sen­pü­ree warm.

Tipp

Eine fei­nes Sieb und eine große Sup­pen­kelle eig­nen sich her­vor­ra­gend als Ersatz für eine Flotte Lotte.

10 Minuten vorher: den Lachs braten

Erhitze das Öl in einer gro­ßen Pfanne und brate die Lachs­fi­lets 3 bis 4 Minu­ten bei mitt­le­rer Hitze. Drehe sie um und brate sie noch ein­mal eine Minute. Würze mit etwas Pfef­fer und gro­bem Salz.

Servieren

Ver­teile das Erb­sen­pü­ree und den Zucker­scho­ten­sa­lat auf Tel­ler. Lege das Lachs­fi­let deko­ra­tiv dar­über und ser­viere sofort.

Quelle

Das Rezept habe ich auf Johann Lafers Web­seite gefun­den, etwas ver­ein­facht und die pene­trante Wer­bung für seine Pro­dukt­li­nie ein­fach igno­riert.

Ein Gedanke zu „Zuckerschoten- und Erbsensalat, Erbsenpüree und gebratener Lachs“

Schreibe einen Kommentar