Rote Bete Gelbe Bete Halloumi

Rote Bete und Gelbe Bete mit Halloumi

Die Bio-Kiste war let­zte Woche mit roten und gel­ben Beten bestückt. Einige rote Knollen waren sehr klein, was mich auf die Idee gebracht hat, sie ganz zu lassen und den Rest zu püri­eren. Als Kon­trast zu den süßlichen Beten gibt es salzi­gen gebrate­nen Hal­lou­mi-Käse.

Lachs mit Ahornsirup und Lapsang Souchong

Lachs mit Ahornsirup und Lapsang Souchong

Wer schon ein­mal Lachs mit Teriya­ki-Sauce gegessen hat, weiss dass süße Aromen sehr gut zu dem fet­ten Fisch passen. Ich mache eine Sauce aus Ahorn­sirup, die durch die Aromen des Lap­sang Sou­chong Tees eine inter­es­sant Rauch­note bekommt.

Delicata Kürbis Pilze

Delicata-Kürbis, gefüllt mit gebratenen Pilzen

Del­i­ca­ta-Kür­bis ist eine pri­ma Abwech­slung zu den ewigen Hokkai­dos, die zurzeit die Super­märk­te und Bio-Läden über­schwem­men. Wir füllen ihn mit kräftig gebrate­nen Pilzen und einem süßlichen, uma­mi-reichen Dress­ing.

Tomaten Tarte Tatin

Tomaten Tarte Tatin

Eine Tarte Tatin ist eigentlich eine Art Apfelkuchen, der mit Blät­ter- oder Mür­beteig geback­en wird. Der Clou daran ist, dass die Äpfel in ein­er speziellen Form karamel­lisiert und mit dem Teig zugedeckt wer­den. Zum Servieren wird das Ganze dann richtig herum gedreht.

Dieses Prinzip funk­tion­iert auch sehr gut mit ein­er Tomat­en-Tarte. Man braucht nicht mal eine Tarte-Form – eine nor­male Pfanne reicht völ­lig aus. Nur ofen­fest sollte sie sein.

Caprese mit Avocado

Caprese mit Avocado

Kann man an ein­er Cap­rese noch etwas verbessern? Ja: Man kann Avo­ca­do dazu tun.

Portobello-Pilze Avocado Chimichurri

Marinierte Portobello-Pilze mit Avocado-Chimichurri

Dieses Rezept lebt von seinen Kon­trasten: süß-nus­sig marinierte Por­to­bel­lo-Pilze wer­den heiß gebrat­en oder gegrillt und mit ein­er sauer-schar­fen, kühlen Chimichur­ri serviert. Eine san­fte Avo­ca­do, die wirk­lich reif sein muss, sorgt für den Aus­gle­ich.

Hähnchen mit Feigen und Balsamico-Glasur

Hähnchen mit Feigen und Balsamico-Glasur

Richtig gute frische Feigen sind hierzu­lande lei­der kaum zu bekom­men – selb­st die besten sind nicht opti­mal gereift und brauchen ein biss­chen Nach­hil­fe mit etwas Honig- und Bal­sam­i­co-Süße. Im Back­ofen entwick­eln sie dann zusam­men mit dem Häh­nchen­fleisch ein betören­des, zimtiges Aro­ma, das man ihnen gar nicht zuge­traut hätte.