Blumenkohlsalat mit Kichererbsen

Blumenkohl-Salat mit Kichererbsen

Kurz gegarter, knackiger Blumenkohl, aromatische Limetten, Koriander und Kichererbsen ergeben einen frischen Sommersalat.

Du kannst ihn mit zur Gartenparty nehmen, als Beilage zu gegrilltem Lachs servieren oder einfach als veganes Hauptgericht genießen. Frisch angemacht schmeckt er genauso gut wie nach ein paar Stunden im Kühlschrank.

Dazu ist er noch unglaublich flexibel: mit ein paar anderen Gewürzen kannst Du ihm leicht einen indischen oder südostasiatischen Touch verleihen.

WeiterlesenBlumenkohl-Salat mit Kichererbsen

Geschmortes Lamm mit Apfel, Zimt, Koriander und Kichererbsen

Geschmortes Lamm mit Apfel, Zimt, Koriander und Kichererbsen

Lamm mit Apfel? Zuerst war ich ja skeptisch. Und dann auch noch Kichererbsen …? Jede einzelne Zutat ist ja lecker, aber die Kombination kam mir doch etwas seltsam vor. Zum Glück habe ich’s einfach ausprobiert, denn der Eintopf schmeckt einfach köstlich.

Dass Apfel mit Zimt eine Kombination made in heaven ist, wissen wir ja seit der Erfindung des Bratapfels. Die leichte Säure des Apfels und des Cidre passt aber auch ganz hervorragend zu kräftigem Lammfleisch und wird durch etwas Sahne und viele Kichererbsen zu einem harmonischen Ganzen verbunden.

Unverzichtbar sind auch ein paar Stängel Koriandergrün, die dem Ganzen den abschließenden Kick geben.

WeiterlesenGeschmortes Lamm mit Apfel, Zimt, Koriander und Kichererbsen

Hummus

Kichererbsencreme (Hummus)

Kichererbsen kennt man aus der arabischen Küche. Sie werden mit Sesammus zu einem Brei namens Hummus verarbeitet und mit Fladenbrot als Vorspeise gereicht. Dieses Rezept kommt ohne Sesam aus, denn wir wollen eine relativ neutrale Creme produzieren, die sich als Beilage zu verschiedenen Gerichten eignet.

Hummus ist eigentlich schnell gemacht, wenn die Kichererbsen nicht so elendig lange einweichen und kochen müssten. Sie sollten mindestens über Nacht in Wasser liegen und aufquellen. Dabei werden auch schon einige leicht toxische Stoffe (die sogenannten Lektine) gelöst und mit dem Einweichwasser weggeschüttet. Der Rest der Lektine geht dann beim Kochen kaputt, weshalb man gekochte Kichererbsen (und übrigens auch grüne Erbsen und Bohnen) bedenkenlos verzehren kann. Rohe Kichererbsen sollte man nicht essen.

WeiterlesenKichererbsencreme (Hummus)