Gebackener Kürbis mit Salbei-Mozzarella-Butter

Gebackener Kürbis mit Salbei-Mozzarella-Butter und Pasta

Der Herb­st färbt nicht nur die Wälder orange, son­dern auch die Gemüsere­gale. Kür­bisse über Kür­bisse, meis­tens die leuch­t­end rot-orange Sorte »Hokkai­do«, die nicht nur hüb­sch aussieht, son­dern auch noch den Vorteil hat, dass das Gemüse qua­si als Fam­i­lien­prtion­spack­ung kommt: eine der fußball­großen Kugeln reicht für drei bis vier Por­tio­nen Suppe oder Gemüse.

Der Hokkai­do- und auch der weniger hüb­sche, aber min­destens genau so wohlschmeck­ende But­ter­nut-Kür­bis ist zudem prak­tisch zu ver­ar­beit­en, denn er muss nicht geschält wer­den und hat ein fein­faseriges Frucht­fleisch. Du kannst ihn ein­fach in Stücke schnei­den und dann kochen oder back­en.

Sal­bei ist eine wun­der­bare Ergänzung zum mild-würzi­gen Geschmack des Kür­b­is­fleischs. Mit Pas­ta ergibt das eine unkom­plizierte Mahlzeit, deren Zubere­itung keine beson­deren Kün­ste erfordert, aber ein wenig Zeit raubt. Aber wenn Du die dop­pelte Menge But­ter zubere­itest, geht’s beim näch­sten Mal auch schneller.

Pasta mit Garnelen Tomaten und Haselnusspesto

Pasta mit Garnelen, Tomaten und Haselnuss-Zitronen-Pesto

Pas­ta und Pesto geht immer. Und geht immer schnell, wenn man das Pesto schon im Kühlschrank hat. Alle Zutat­en sind schnell im Super­markt besorgt.

Du kannst im Prinzip auch ein grünes Pesto aus dem Glas nehmen, aber eine richtige Köstlichkeit wird dieses  Gericht erst mit einem selb­st­gemacht­en Hasel­nuss-Zitro­nen-Pesto mit Ker­bel. Das kann man nicht kaufen, aber in gewis­sem Rah­men auf Vor­rat zubere­it­en und im Kühlschrank auf­be­wahren.

Haselnuss-Zitronen-Pesto

Kerbel-Zitronen-Pesto mit Haselnüssen

Ein vergessenes Töpfchen Ker­bel stand noch auf dem Balkon. Ent­ge­gen alle Erwartun­gen hat­te sich das eigentlich recht empfind­liche Pflänzchen wieder prachtvoll entwick­elt, nach­dem es vor Monat­en für Ker­bel-Pfannkuchen abgeern­tet wor­den war. Wahrschein­lich war das kühl-feuchte Kli­ma der let­zten Wochen genau das Richtige für das den Halb­schat­ten liebende Kraut.

Mit­tler­weile hat­te es allerd­ings eine Größe angenom­men, die ein erneutes Ern­ten drin­gend erforder­lich machte. Eine weit­ere Ernte erschien unwahrschein­lich, also kam nur ein Ver­ar­beitung infrage, die den Genuß nicht nur heute ermöglicht, son­dern auch das Ver­sprechen auf eine Wieder­hol­ung in ein paar Tagen enthält: ein Pesto.

Vietnamesischer Crepe

Vietnamesischer Crepe mit Schweinehack und Garnelen

Die franzö­sis­chen Kolo­nial­is­ten Viet­nams woll­ten auch im fer­nen Asien nicht auf ihr gewohntes Essen verzicht­en und haben ihre eige­nen Rezepte mit gebracht. Nach dem Ende der Kolo­nialzeit haben die kreativ­en und exper­i­men­tier­freudi­gen Viet­name­sen viele Anre­gun­gen aufgenom­men und in ihre eigene Küche inte­gri­ert.

Dabei sind so skur­rile Dinge ent­standen wie viet­name­sis­che Fleis­chwurst in Bana­nen­blatt-Umhül­lung oder Reis­mehl-Baguette. Aber auch eine Art würziger, mit viel­er­lei Köstlichkeit­en gefüll­ter Crepe aus Reis­mehlteig. Man bekommt ihn auf der Straße oder auf dem Markt, wo er auf Mini-Gaskochern oder Holzkohle-Her­den in Per­fek­tion zubere­it­et wird.

Natür­lich geht’s auch auf einem nor­malen Herd. Die Zutat­en sind nicht beson­ders schw­er zu kriegen, Du bekommst sie ganz gut im Super­markt. Reis­mehl und frischen Korian­der gibt’s im Asialaden.

Lachs mit Apfel-Radicchio

Gebratener Lachs mit Apfel-Radicchio

Süß. Bit­ter. Sauer. Fisch. Alles auf ein­mal. Eine Geschmack­skom­bi­na­tion für Fort­geschrit­tene. Ein Aben­teuer für die Geschmack­sner­ven.

Bei so viel Wag­nis muss man sich auf den Geschmack konzen­tri­eren kön­nen und das Kochen muss von alleine funk­tion­ieren. Keine kom­plizierten oder lang­wieri­gen Zubere­itungss­chritte. Volle Aufmerk­samkeit auf’s Abschmeck­en.

Spaghetti mit Minze und Zitrone

Spaghetti mit Minze und Zitrone

Spaghet­ti mit Minze und Zitrone dürfte so unge­fähr zu den schnell­sten Pas­ta-Gericht zählen, die es es gibt. Wenn Du Spaghet­ti­ni oder Capelli­ni nimmst, sog­ar zu den aller­schnell­sten. Du kannst auch Bavette ver­wen­den. Eigentlich geht jede lange dünne Sorte Pas­ta.

Die Zubere­itung dauert nicht länger als die Nudeln kochen. Mit sein­er zitron­ig-minzi­gen Leichtigkeit ist es damit das per­fek­te Gericht für den Som­mer­abend als leichte Haupt­speise. Oder auf ital­ienis­che Art als erster Gang. Dann musst Du es allerd­ings auch unbe­d­ingt stil­gerecht Spaghet­ti men­ta e limone nen­nen.

Egal, wie Du es nennst: wie immer bei solchen ein­fachen Gericht­en kommt es auf die Qual­ität der Zutat­en an. Also nimm das beste Olivenöl, das Du Dir leis­ten und die frischeste Minze, die die kriegen kannst.

Hühnerbrühe kochen: Schaum abschöpfen

Hühnerbrühe mal europäisch, mal asiatisch

Hüh­ner­brühe ist die Grund­lage für viele Köstlichkeit­en der europäis­chen und der asi­atis­chen Küche. Und selb­st gekocht ist sie natür­lich tausend Mal bess­er als aus dem Glas oder gar aus der Tüte. Es lohnt sich, einen großen Topf zu kochen und por­tion­sweise einzufrieren, was man ger­ade nicht braucht.

Wer nun aber meint, die gle­iche Grund­brühe für europäis­che wie für asi­atis­che Gerichte ver­wen­den zu kön­nen, wird einen Rein­fall erleben: für asi­atis­che Gerichte ist die europäis­che Brühe zu gehaltvoll. Und umgekehrt: für europäis­che Gerichte schmeckt die asi­atis­che Vari­ante lasch (und ein biss­chen selt­sam). Das liegt weniger an der Zubere­itungsart als an den unter­schiedlichen Zutat­en.

Zitronenhuhn

Huhn mit Zitrone und Knoblauch (Variation über ein Thema)

Für das per­fek­te Zitro­nen­häh­nchen mit oder ohne Knoblauch sind unendlich viele Rezepte geschrieben wor­den. Meis­tens wer­den Tier und Gewürz mit mehr oder weniger anderen Zutat­en im Ofen geschmort. Auch auf dreiminutenei find­est Du so ein Rezept.

Das Span­nende ist, dass Du aus den gle­ichen Zutat­en wir für die Ofen­vari­ante auch eine som­mer­liche Zauberei im Topf anricht­en kannst.

Bei­de Vari­anten brauchen nur wenig Vor­bere­itungszeit, bei­de ver­wen­den die gle­ichen Zutat­en und trotz­dem schmeck­en sie völ­lig unter­schiedlich. Probier’s mal aus!

Der Knoblauch wird übri­gens ungeschält gekocht. Dadurch ver­liert er seine Schärfe und kann aus der Schale her­aus­ge­lutscht wer­den. Das ist nicht ger­ade die feine englis­che Art, aber das Gericht kommt ja schließlich auch aus der franzö­sisch-ital­ienis­chen Land­küche.

Gremolata

Gremolata

Gre­mo­la­ta ist eine Würzmis­chung aus abgerieben­er Zitro­nen­schale, fein gehack­ter Peter­silie und Knoblauch. Je nach Ver­wen­dungszweck wird sie manch­mal noch durch Ros­marin, Sal­bei oder Thymi­an ergänzt. Sie ist unverzicht­bar­er Bestandteil eines Ossobu­co alla Milanese. Man kann sie aber auch zu anderem Fleisch oder gegrill­tem Fisch geben. Kür­bis- und anderen Sup­pen ver­lei­ht sie ein warmes Zitrusaro­ma. Um die