Chu Chu Chayote Choko Curry

Gemüsecurry mit Chayote

Ger­ade noch rechtzeit­ig vor dem Ende des Win­ters fand ich bei meinem Lieblings-Gemüse­händler eine Chay­ote. Das Gemüse hat jet­zt ger­ade noch Sai­son und lässt sich zu einem her­rlichen veg­a­nen panasi­atis­chen Cur­ry ver­ar­beit­en.

Spinat Kokos Quinoa Hähnchen

Kokos-Ingwer-Spinat mit Quinoa

Spinat ist eines mein­er Lieblings­gemüse — auch weil man ihn so vielfältig zubere­it­en kann. Heute habe ich ihn mit ein­er würzig-schar­fen Kokos-Ing­w­er-Sauce gekocht.

Rotes Curry Huhn Thai

Rotes Thai-Curry mit Huhn

Thai-Cur­ry ist ein­fach leck­er — scharf, frisch und kokos-cremig. Damit es richtig authen­tisch wird, gehört unbe­d­ingt auch ein Bund frisches Thai-Basi­likum, Korian­der und Limet­ten auf den Tisch.

Gebackener Blumenkohl mit Orangen und Haselnüssen

Gebackener Blumenkohl mit Orangen, Safran, Kokosmilch und Haselnüssen

In der Über­gangszeit zwis­chen zwei Jahreszeit­en kocht man am besten mit Zutat­en aus bei­den. Noch gibt es gute Bio-Orangen, schon kann man den ersten Blu­menkohl im Bio­laden kaufen. Dass Blu­menkohl im Back­ofen seine Kohligkeit ver­liert, hat­te ich schon mal beschrieben. Wir unter­stützen seine leicht süßlichen Aromen durch Hasel­nussöl, Orangen­schale und mit Kokos­milch.

Ein ganz­er Kopf ist eine ziem­lich spek­takuläre Art, Blu­menkohl zu servieren. Gle­ichzeit­ig ist die Zubere­itung nar­ren­sich­er, denn auf ein paar Minuten zu viel im Back­ofen kommt es nicht an.

Schwarzer Klebreis mit Kokosmilch

Schwarzer Klebreis mit Kokosmilch

Bei asi­atis­chem Essen gibt es eigentlich keine Menü­folge, also auch keine klare Tren­nung in Vor­speise, Haupt­gang und Dessert. Alles wird gle­ichzeit­ig aufge­tra­gen bzw. wie es halt aus der Küche kommt.

Auch sind asi­atis­che Süßspeisen fast nie nur süß, son­dern haben eine würzige oder salzige Kom­po­nente. So auch in diesem Rezept, das Du vielle­icht aus thailändis­chen oder viet­name­sis­chen Restau­rants kennst, die sich den europäis­chen Gewohn­heit­en angepasst haben: würzig-nus­siger schwarz­er Reis, Koko­screme und ein Hauch Salz ergänzen sich zu ein­er sehr delikat­en und magen­fül­len­den Nach­speise.

Du kannst das Dessert übri­gens auch mit weißem Kle­breis zubere­it­en. Der schmeckt allerd­ings nicht so nus­sig, so dass alles ins­ge­samt etwas süßer wird.

Kürbis-Mango-Suppe

Kürbissuppe mit Mango

Der san­ft-nus­sige Kür­bis und die süß-fruchtige Man­go gehen in diesem Rezept eine beina­he unwider­stehliche Kom­bi­na­tion ein. Ein wenig Cayenne-Pfef­fer oder Chili bringt Feuer und Span­nung ins Spiel, geröstete Son­nen­blu­menkerne sor­gen für Tex­tur – und dafür, dass das Ganze nicht in die Kat­e­gorie Baby­brei für Erwach­sene abrutscht.

Die fruchtige Beiga­be hebt den nus­si­gen Eigengeschmack des Kür­bis her­vor und min­dert gle­ichzeit­ig seine latente Muf­figkeit. Klas­sis­cher­weise nimmt man dafür Orangen­saft und Ing­w­er. In einem anderen Rezept habe ich ihn mit Quit­ten kom­biniert. Die raf­finierte Kom­bi­na­tion von Kür­bis, Man­go und Chili erfüllt den gle­ichen Zweck.

Vietnamesischer Crepe

Vietnamesischer Crepe mit Schweinehack und Garnelen

Die franzö­sis­chen Kolo­nial­is­ten Viet­nams woll­ten auch im fer­nen Asien nicht auf ihr gewohntes Essen verzicht­en und haben ihre eige­nen Rezepte mit gebracht. Nach dem Ende der Kolo­nialzeit haben die kreativ­en und exper­i­men­tier­freudi­gen Viet­name­sen viele Anre­gun­gen aufgenom­men und in ihre eigene Küche inte­gri­ert.

Dabei sind so skur­rile Dinge ent­standen wie viet­name­sis­che Fleis­chwurst in Bana­nen­blatt-Umhül­lung oder Reis­mehl-Baguette. Aber auch eine Art würziger, mit viel­er­lei Köstlichkeit­en gefüll­ter Crepe aus Reis­mehlteig. Man bekommt ihn auf der Straße oder auf dem Markt, wo er auf Mini-Gaskochern oder Holzkohle-Her­den in Per­fek­tion zubere­it­et wird.

Natür­lich geht’s auch auf einem nor­malen Herd. Die Zutat­en sind nicht beson­ders schw­er zu kriegen, Du bekommst sie ganz gut im Super­markt. Reis­mehl und frischen Korian­der gibt’s im Asialaden.

Kürbissuppe

Kürbissuppe

Kür­bis­suppe ist das per­fek­te Essen für kalte Herb­st- und Win­tertage — sie wärmt von innen und sie erin­nert mit ihrer Farbe an die Sonne, die wir in dieser Jahreszeit lei­der viel zu sel­ten sehen.
Dieses Rezept ist ein­fach zubere­it­et, allerd­ings brauchst Du einen Püri­er­stab oder musst Dir mit einem Sieb behelfen, um sie zu püri­eren.
Mit ein wenig Fan­tasie kannst Du das Grun­drezept vielfältig abwan­deln.