Koriandergrün

Kori­an­der­grün hat einen sehr eige­nen Geschmack irgendwo zwi­schen frisch und wür­zig, den man mögen kann oder auch nicht. In vie­len Büchern wird er als »wan­zig« beschrie­ben – aller­dings habe ich keine Ahnung, woher die Autoren wis­sen, wie Wan­zen schme­cken. Ich habe noch nie eine pro­biert.

Kori­an­der kennt man aus der süd­ame­ri­ka­ni­schen Küche (er ist ein unver­zicht­ba­rer Bestand­teil der bekann­ten Avo­cado­pa­ste namens Gua­ca­mole). Vor allem aber aus asia­ti­schen Gerich­ten ist er nicht weg­zu­den­ken.

Das Span­nende an dem Kraut ist, dass es viele ver­schie­dene Sor­ten gibt, die – bota­nisch gese­hen – gar kein Kori­an­der sind. Sie wer­den halt so genannt, weil sie irgend­wie nach Kori­an­der schme­cken.

Wei­ter­le­senKori­an­der­grün

Vietnamesischer Salat mit gehacktem Hühnerfleisch

Vietnamesischer Salat mit gehacktem Hühnerfleisch (Goi Ga Bap Cai)

Kori­an­der­grün, Minze, Fisch­sauce und Erd­nüsse ist für mich die Aro­men­kom­bi­na­tion der viet­na­me­si­schen Küche. Die­ser klas­si­sche Salat mit Hüh­ner­fleisch, den jedes viet­na­me­si­sche Lokal ser­viert, das etwas auf sich hält, ver­eint sie alle.

Zusam­men mit der Fri­sche von Limo­nen­saft der per­fekte Ein­stieg in ein süd­ost­asia­ti­sches Menü und eine kleine Vor­freude auf den Som­mer.

Varia­bel ist er dabei auch noch: mit ein paar ande­ren Kräu­tern wird aus dem viet­na­me­si­schen ein thai­län­di­scher Salat. Und Vege­ta­rier erset­zen ein­fach das Fleisch durch Tofu (hier funk­tio­niert das aus­nahms­weise mal).

Wei­ter­le­senViet­na­me­si­scher Salat mit gehack­tem Hüh­ner­fleisch (Goi Ga Bap Cai)