Koenigsberger Klopse

Königsberger Klopse

Königs­berg­er Klopse sind ein zeitaufwändi­ges Rezept aus ein­er Zeit, als die bürg­er­liche Fam­i­lie sich eine Haushäl­terin leis­tete. Die musste dann am Son­ntag­mor­gen in die Frühmesse, damit das Mit­tagessen rechtzeit­ig auf den Tisch kam. 

Hähnchenschenkel in Sherry-Knoblauchsauce

Hähnchenkeulen in Sherry-Knoblauchsauce

Häh­nchen, Sher­ry und Knoblauch sind tra­di­tionelle spanis­che Zutat­en. Kom­binierst Du sie zu ein­er Häh­nchenpfanne kommt gle­ich Urlaub­s­feel­ing auf, das Lust auf mehr davon macht.

Linsen mit Aubergine

Linsen mit Auberginenmus

Knack­ig gegarte Lin­sen und cremiges Auberginen­mus ergeben zusam­men ein köstlich­es veg­e­tarisches Haupt­gericht für alle Gelegenheiten.

Steckrübeneintopf mit Kartoffeln und Kasseler

Steckrübeneintopf mit Kartoffeln und Kasseler

Steck­rüben gehören zu den vergesse­nen Gemüsen. Nicht ganz zu unrecht, denn sie wer­den tra­tioneller­weise viel zu lange gekocht und bekom­men dadurch einen unan­genehmen kohli­gen Geschmack. Nicht so bei diesem Rezept: Auf den Punkt gegart bildet die süßliche Steck­rübe einen angenehmen Kon­ter­part zum salzi­gen Kasseler.

Erbsensuppe

Erbsensuppe wie von Oma

Erb­sen­suppe dürfte neben Schweine­brat­en und Sauer­kraut so unge­fähr das klis­chee­haft-typ­is­chste deutsche Gericht sein, das man sich vorstellen kann.

Sie ist richtig deftig, füllt den Magen und kommt mit ein­er fet­ten Wurst-Ein­lage. Sie kocht stun­den­lang in riesi­gen Töpfen vor sich hin, bis sie zu einem sämi­gen Brei zer­fall­en ist. Aufgewärmt schmeckt sie noch mal so gut. Dazu gibt es Bier und Schnaps.

Wer jet­zt keinen Appetit bekom­men hat, ist nicht mehr zu retten.

Tomatenessenz

Klare Tomatensuppe (Tomatenessenz)

Klare Tomaten­suppe – das kann man sich eigentlich nicht vorstellen. Hört sich nach total aufwändi­ger Moleku­larküche an, ist aber in Wirk­lichkeit ganz ein­fach zu machen. Du brauchst nur viel, viel Geduld …

Tomate­nessenz beste­ht im Wesentlichen aus den gle­ichen Zutat­en, aus denen Du auch eine fruchtige Tomaten­sauce zubere­it­en würdest. Du kannst sie aus wirk­lich reifen, fast schon über­reifen frischen Tomat­en zubere­it­en – die notwendi­ge Qual­ität der roten Früchte beim Gemüse­händler zu bekom­men, ist freilich Glückssache. Deshalb bere­ite ich Tomate­nessenz aus Dosen­to­mat­en zu. Die gibt es immer und sie stam­men aus südlichen Län­dern, in denen sie reif eingemacht werden.

Das Ergeb­nis kann sich sehen lassen und ist ein wun­der­bar­er erster Gang in einem fes­tlichen Menü.