Pita Brot

Pita Brot backen

Hefe­teig ist nicht schwer. Du musst nur Geduld haben: beim Kne­ten und beim War­ten auf den Teig.

Aber wenn das Resul­tat so spek­ta­ku­lär aus­sieht wie grie­chi­sches Pita Brot, macht man sich die „Mühe“ doch gerne, nicht wahr?

Wei­ter­le­senPita Brot backen

Pasta mit Rosenkohl

Gehobelter Rosenkohl mit Pasta

Rosen­kohl gehört zu den Gemü­sen, die nur im Win­ter schme­cken. Er ist nicht nur win­ter­hart, und damit eines der weni­gen Gemüse, die man in unse­ren nord- und mit­tel­eu­ro­päi­schen Brei­ten auch in der kal­ten Jah­res­zeit frisch bekommt, son­dern er braucht den Frost gera­dezu. Wenn es rich­tig kalt ist, bil­det sich näm­lich Zucker in den klei­nen Rös­chen und der Rosen­kohl ver­liert sei­nen bit­ter-koh­li­gen Geschmack.

Mit Speck nur kurz »al dente« gegart, ist Rosen­kohl an sich schon eine Köst­lich­keit. Aber hast Du ihn schon mal mit Pasta pro­biert?

Wei­ter­le­senGeho­bel­ter Rosen­kohl mit Pasta

Linsen mit Grapefruit

Linsen mit Grapefruit und einem Schuss Campari

Lin­sen und Grape­fruit sind eine Kom­bi­na­tion, die sich zunächst selt­sam anhört. Aber die Lin­sen ver­tra­gen die saure und fruch­tige Grape­fruit sehr gut – und wenn man mal daran denkt, dass der Schwabe einen ordent­li­chen Schuss Essig in sei­nen Lin­sen mit Spätzle mag, kommt einem das schon nicht mehr so selt­sam vor.

Wir beto­nen die Geschmacks­kombi noch, indem wir einen Schuss Cam­pari in das Dres­sing geben. Ja, Du hast rich­tig gele­sen. Die Bit­ter­no­ten des Cam­pari beto­nen die Frucht­no­ten der Grape­fruit unge­mein, ohne selbst durch­zu­schme­cken.

Probier’s doch ein­fach mal aus.

Wei­ter­le­senLin­sen mit Grape­fruit und einem Schuss Cam­pari

Rosenkohl Salat

Rosenkohl-Salat

Kaum ist der Win­ter da, sehnt man sich nach etwas grü­nem. Rosen­kohl bie­tet sich da allein schon wegen der Farbe an. Außer­dem ist er ein Gemüse, das es nur im Win­ter gibt – je käl­ter, desto bes­ser, denn dann bil­det sich Zucker in den Blätt­chen und sie schme­cken nicht pene­trant koh­lig.

Rosen­kohl soll­test Du nicht zu lange kochen. Nach 10 bis 15 Minu­ten ist er gut, je nach Größe der Knöll­chen. Trotz­dem war ich skep­tisch, ob er als Salat schme­cken würde – er tut’s, sonst würde ich das Rezept hier nicht ver­brei­ten.

Aber die viele Arbeit? Lohnt sich defi­ni­tiv, denn so köst­lich hast Du Rosen­kohl noch nie geges­sen.

Wei­ter­le­senRosen­kohl-Salat