Bolognese Ragu

Ragú alla Bolognese

Ragú alla Bolognese kommt, wie man leicht aus dem Namen schließen kann, ursprünglich aus Bologna im Norden Italiens. Das ist ziemlich weit vom Mittelmeer entfernt und deshalb hat auch die Küche nichts mit Mittelmeerdiät zu tun.

Die schnelle Variante wird mit Hackfleisch gemacht. Doch eigentlich ist eine Bolognese ein Schmorgericht, das viel Zeit braucht. Aber zum Glück nicht viel Arbeit macht.

WeiterlesenRagú alla Bolognese

Pasta mit Rosenkohl

Gehobelter Rosenkohl mit Pasta

Rosenkohl gehört zu den Gemüsen, die nur im Winter schmecken. Er ist nicht nur winterhart, und damit eines der wenigen Gemüse, die man in unseren nord- und mitteleuropäischen Breiten auch in der kalten Jahreszeit frisch bekommt, sondern er braucht den Frost geradezu. Wenn es richtig kalt ist, bildet sich nämlich Zucker in den kleinen Röschen und der Rosenkohl verliert seinen bitter-kohligen Geschmack.

Mit Speck nur kurz »al dente« gegart, ist Rosenkohl an sich schon eine Köstlichkeit. Aber hast Du ihn schon mal mit Pasta probiert?

WeiterlesenGehobelter Rosenkohl mit Pasta

Linsen mit Grapefruit

Linsen mit Grapefruit und einem Schuss Campari

Linsen und Grapefruit sind eine Kombination, die sich zunächst seltsam anhört. Aber die Linsen vertragen die saure und fruchtige Grapefruit sehr gut – und wenn man mal daran denkt, dass der Schwabe einen ordentlichen Schuss Essig in seinen Linsen mit Spätzle mag, kommt einem das schon nicht mehr so seltsam vor.

Wir betonen die Geschmackskombi noch, indem wir einen Schuss Campari in das Dressing geben. Ja, Du hast richtig gelesen. Die Bitternoten des Campari betonen die Fruchtnoten der Grapefruit ungemein, ohne selbst durchzuschmecken.

Probier’s doch einfach mal aus.

WeiterlesenLinsen mit Grapefruit und einem Schuss Campari

Geflügelleber mit Speck und Polenta

Geflügelleber im Speckmantel

Leber ist nicht jedermanns Sache, gehört aber zu den beliebtesten in der Küche verarbeiteten Innereien. Geflügelleber ist sehr zart und wird beim Braten noch schneller hart als Kalbs- oder Rinderleber. Deshalb hüllen wir sie in einen schützenden Mantel aus Speck und erreichen damit gleich zwei tolle Kontraste.

Der Speck wird knusprig ausgebraten und bietet einen herrlichen Kontrast zur cremigen Leber. Sein starker Salzgeschmack harmoniert auf das Vortrefflichste mit der leicht bittersüßen Leber.

WeiterlesenGeflügelleber im Speckmantel

Gebratener grüner Spargel mit Pancetta

Gebratener grüner Spargel mit karamellisiertem Pancetta

Dies ist ein total simples Rezept. Und wie bei allen total einfachen Rezepten kommt es entscheidend auf die Qualität der Zutaten an. Es ist ein dramatischer Unterschied, ob Du Pancetta nimmst oder Bacon, auch wenn beide fast gleich aussehen.

Die Kombination von Speck und Spargel ist an sich schon spannend, aber den richtigen Kick bekommt sie durch karamellisierten Zucker. Die leichte Bitterkeit des grünen Spargels, der salzig-würzige Geschmack des luftgetrockneten Specks und die Süße des Zuckers balancieren sich zu perfekter Harmonie aus.

Du darfst es nur nicht übertreiben: ein bisschen Speck, ein wenig Zucker und die richtige Menge grüner Spargel sind das Geheimnis des Erfolgs.

Übrigens lassen sich die Spargel-Speck-Päckchen gut vorbereiten. Du kannst sie wickeln und erst kurz vor dem Servieren schnell braten, wenn die Gäste schon da sind. Oder vorbereitet auf die Party mitnehmen und dort fertig braten.

WeiterlesenGebratener grüner Spargel mit karamellisiertem Pancetta