Rote Paprika Tomaten Burrata

Gefüllte rote Paprika mit Tomaten und Burrata

War­me rote Papri­ka aus dem Back­ofen, gefüllt mit einer Art Capre­se aus fri­schen Toma­ten und Basi­li­kum, küh­le, cre­mi­ge Bur­ra­ta – das ist der Som­mer auf dem Tel­ler. Die Zube­rei­tung ist in einer Vier­tel­stun­de erledigt.

Wei­ter­le­sen

Steinpilze Pastinaken-Pueree

Gebratene Steinpilze mit Pastinaken-Püree und Petersilien-Pesto

Fri­sche Stein­pil­ze gibt es ab dem Früh­som­mer bis spät in den Herbst – vor­aus­ge­setzt das Wet­ter spielt mit. Man ser­viert sie ger­ne mit einer Sah­ne­sauce zu Pas­ta oder Spätz­le, was mir auf die Dau­er aber etwas zu lang­wei­lig war.

Heu­te gibt es des­halb ein beson­de­res vege­ta­ri­sches Stein­pilz-Rezept, das sich durch­aus für ein Fest­tags­me­nü eignet.

Wei­ter­le­sen

Süßkartoffel Kichererbsen Brokkoli-Pesto Rotkohl

Süßkartoffel-Schiffchen mit Kichererbsen und Brokkoli-Pesto

Süß­kar­tof­feln las­sen sich auf viel­fäl­ti­ge Art zube­rei­ten. Mir schme­cken sie aus dem Back­ofen am bes­ten. Dazu gibt es heu­te nus­si­ges Brok­ko­li-Pes­to, Kicher­erb­sen und damit es rich­tig bunt wird ein paar Strei­fen Rot­kohl. Da geht es einem doch gleich viel bes­ser, auch wenn das Wet­ter drau­ßen grau und kalt ist.

Wei­ter­le­sen

Reis Bowl Linsen Zwiebeln Spiegelei

Reis-Bowl mit Linsen, karamellisierten Zwiebeln und Spiegelei

Reis mit Lin­sen wird in vie­len Län­dern rund ums Mit­tel­meer als Bei­la­ge ser­viert. Mit den süß­li­chen Zwie­beln, Gemü­se und einem Ei wird eine voll­stän­di­ge Mahl­zeit dar­aus. Ich habe mich für nord­afri­ka­nisch inspi­rier­te Gewür­ze ent­schie­den, aber eigent­lich kannst Du Dei­ner Phan­ta­sie frei­en Lauf lassen. 

Wei­ter­le­sen

Seeteufel Cedro Brokkoli Orechiette

Seeteufel mit Cedro und Brokkoli, dazu Orecchiette

Nach dem in der letz­ten Woche vor­ge­stell­ten Salat gibt es heu­te ein Pas­ta-Gericht mit Cedro, in dem ein kräf­ti­ger wei­ßer Fisch, wil­der Brok­ko­li und süß­li­che Pini­en­ker­ne sich aufs Vor­treff­lichs­te mit der aro­ma­tisch-her­ben Cedro verbinden.

Wei­ter­le­sen

Cedro Kohlrabi Salat

Cedro-Salat mit Kohlrabi, Pinienkernen und Rosinen

Aus dem Urlaub in Ita­li­en haben wir eine Cedro mit­ge­bracht. Cedro ist eine rie­sen­gro­ße Zitro­nen­art, die wenig Saft, aber viel Scha­le hat. Das ist auch gut so, denn nor­ma­ler­wei­se wird sie zur Her­stel­lung von Zitro­nat ver­wen­det. Die Scha­le ist kom­plett ess­bar. Nicht nur das Gel­be, son­dern auch das Wei­ße, das bei „nor­ma­len“ Zitro­nen unge­nieß­bar bit­ter ist. Die Scha­le der Cedro hat dage­gen genau die rich­ti­ge Mischung aus Zitro­nen­aro­ma und leicht har­zi­ger Bitterkeit.

Cedro gibt es in unter­schied­li­chen Grö­ßen, die alle deut­lich grö­ßer sind als nor­ma­le Zitro­nen. Unse­re wog unge­fähr 600 g und hat­te die Grö­ße einer klei­nen Kokos­nuss. Das ist zu viel für ein Gericht, des­halb gibt es hier in den nächs­ten Wochen vie­le ver­schie­de­ne Rezep­te, in denen ich die Cedro ver­ar­bei­tet habe.

Den Anfang macht ein fri­scher Vor­spei­sen-Salat, bei dem ich die herb-aro­ma­ti­sche Cedro mit süß­li­cher Kohl­ra­bi und Rosi­nen aus­ba­lan­ciert habe.

Wei­ter­le­sen

Pasta mit Rosenkohl

Gehobelter Rosenkohl mit Pasta

Rosen­kohl gehört zu den Gemü­sen, die nur im Win­ter schme­cken. Er ist nicht nur win­ter­hart, und damit eines der weni­gen Gemü­se, die man in unse­ren nord- und mit­tel­eu­ro­päi­schen Brei­ten auch in der kal­ten Jah­res­zeit frisch bekommt, son­dern er braucht den Frost gera­de­zu. Wenn es rich­tig kalt ist, bil­det sich näm­lich Zucker in den klei­nen Rös­chen und der Rosen­kohl ver­liert sei­nen bit­ter-koh­li­gen Geschmack.

Mit Speck nur kurz »al den­te« gegart, ist Rosen­kohl an sich schon eine Köst­lich­keit. Aber hast Du ihn schon mal mit Pas­ta probiert?

Wei­ter­le­sen

Brokkoli mit Pinienkernen und Rosinen

Brokkoli mit Pinienkernen und Rosinen

Brok­ko­li ist zum Gäh­nen lang­wei­lig? Ein Gemü­se für alle, denen nichts bes­se­res ein­fällt? Das habe ich auch lan­ge geglaubt, bis ich auf die­ses Rezept von Tim Raue gesto­ßen bin.

Wenn Du Brok­ko­li mit süßen und sau­ren Aro­men und ein wenig Schär­fe kom­bi­nierst, ent­fal­tet er unge­ahn­te Cha­rak­ter­stär­ke. Erstaun­li­cher­wei­se heben sie das zar­te nus­si­ge Aro­ma des Brok­ko­li, ohne sei­ne koh­li­gen Noten zu ver­stär­ken. Das Ergeb­nis ist ein Gemü­se, das sowohl (z.B. mit Pas­ta) als vega­nes Haupt­ge­richt taugt, als auch als cha­rak­ter­star­ker Beglei­ter zu wei­ßem Fisch.

Pro­bie­re es ein­fach mal aus!

Wei­ter­le­sen