Bolognese Ragu

Ragú alla Bolognese

Ragú alla Bolo­gnese kommt, wie man leicht aus dem Namen schlie­ßen kann, ursprüng­lich aus Bolo­gna im Nor­den Ita­li­ens. Das ist ziem­lich weit vom Mit­tel­meer ent­fernt und des­halb hat auch die Küche nichts mit Mit­tel­me­er­diät zu tun.

Die schnelle Vari­ante wird mit Hack­fleisch gemacht. Doch eigent­lich ist eine Bolo­gnese ein Schmor­ge­richt, das viel Zeit braucht. Aber zum Glück nicht viel Arbeit macht.

Wei­ter­le­senRagú alla Bolo­gnese

Rinderfilet auf Tafelspitz-Art

Rinderfilet auf Tafelspitz-Art

Tafel­spitz ist einer­seits ein bestimm­tes Stück Rind­fleisch, ande­rer­seits ein Gericht, das aus die­sem Stück gekocht wird. Da das Fleisch nicht unbe­dingt das beste Stück vom Rind ist, muss es für das öster­rei­chi­sche Natio­nal­ge­richt nor­ma­ler­weise recht lange kochen. Wer dafür keine Zeit hat, aber einen grö­ße­ren Bat­zen Euro­nen inves­tie­ren möchte, kann den Klas­si­ker auch aus fer­ti­ger Rin­der­brühe und edlem Filet zube­rei­ten.

Wei­ter­le­senRin­der­fi­let auf Tafel­spitz-Art

Gaisburger Marsch

Gaisburger Marsch (Rindersuppe mit Spätzle)

Der Win­ter ist die Zeit, in der man die alten Sup­pen­re­zepte raus­kramt. Gais­bur­ger Marsch ist so ein Klas­si­ker, des­sen Rezept in schwä­bi­schen Fami­lien von Genera­tion zu Genera­tion wei­ter gege­ben wird.

Nun bin ich kein Schwabe und habe mich des­halb erdreis­tet, das Rezept auf seine Grund­la­gen zu redu­zie­ren: Rin­der­brühe mit Fleisch, Gemüse und Spätzle. Das eigent­li­che Sakri­leg ist wahr­schein­lich, dass ich auch nicht der Mei­nung bin, dass man die Spätzle unbe­dingt selbst machen muss.

Und warum das Ganze Gais­bur­ger Marsch heißt, könnt Ihr mei­net­we­gen in der Wiki­pe­dia nach­le­sen. Mir ist’s egal – Haupt­sa­che, die Suppe schmeckt.

Wei­ter­le­senGais­bur­ger Marsch (Rin­der­suppe mit Spätzle)