Rosenkohl Miso Honig Butter

Rosenkohl mit Miso-Honig-Butter

Rosenkohl-Lieb­haber wer­den die Miso-Honig-Glasur mögen, die dem Win­tergemüse eine beson­dere Note ver­lei­ht. So passt Rosenkohl zu Fleisch oder in ein veg­e­tarisches Menü.

Rosenkohl Kartoffel Strudel

Gemüsestrudel

Kochen ist ja grund­sät­zlich eine entspan­nende Tätigkeit nach der Büroar­beit. Aber manch­mal bin ich froh, wenn sich nach einem lan­gen Tag am Schreibtisch ein Gericht fast von selb­st kocht — wie zum Beispiel ein Gemüses­trudel, den ich mit Ein­topf vom Vortag fülle.

Pasta Rosenkohl Radicchio Orangen Kumquat

Pasta mit Rosenkohl und Radicchio in Orangensauce

Gebraten­er Rosenkohl mit leicht bit­terem Radic­chio und ein­er süß-würzi­gen Orangen­sauce: das ist nicht nur ein Fest für die Augen, son­dern auch für den Gau­men. Damit lassen sich auch Rosenkohl-Verächter überzeu­gen.

Pasta mit Rosenkohl

Gehobelter Rosenkohl mit Pasta

Rosenkohl gehört zu den Gemüsen, die nur im Win­ter schmeck­en. Er ist nicht nur win­ter­hart, und damit eines der weni­gen Gemüse, die man in unseren nord- und mit­teleu­ropäis­chen Bre­it­en auch in der kalten Jahreszeit frisch bekommt, son­dern er braucht den Frost ger­adezu. Wenn es richtig kalt ist, bildet sich näm­lich Zuck­er in den kleinen Röschen und der Rosenkohl ver­liert seinen bit­ter-kohli­gen Geschmack.

Mit Speck nur kurz »al dente« gegart, ist Rosenkohl an sich schon eine Köstlichkeit. Aber hast Du ihn schon mal mit Pas­ta pro­biert?

Rosenkohl Salat

Rosenkohl-Salat

Kaum ist der Win­ter da, sehnt man sich nach etwas grünem. Rosenkohl bietet sich da allein schon wegen der Farbe an. Außer­dem ist er ein Gemüse, das es nur im Win­ter gibt – je käl­ter, desto bess­er, denn dann bildet sich Zuck­er in den Blättchen und sie schmeck­en nicht pen­e­trant kohlig.

Rosenkohl soll­test Du nicht zu lange kochen. Nach 10 bis 15 Minuten ist er gut, je nach Größe der Knöllchen. Trotz­dem war ich skep­tisch, ob er als Salat schmeck­en würde – er tut’s, son­st würde ich das Rezept hier nicht ver­bre­it­en.

Aber die viele Arbeit? Lohnt sich defin­i­tiv, denn so köstlich hast Du Rosenkohl noch nie gegessen.

Rosenkohl mit Haselnussbutter

Rosenkohl mit Haselnussbutter

Rosenkohl kön­nte mich fast mit dem Win­ter ver­söh­nen, denn seine Hauptern­tezeit liegt im Novem­ber und Dezem­ber. In den meis­ten Gegen­den ist er win­ter­hart, so dass es das köstliche Gewächs während der kalten Jahreszeit frisch zu kaufen gibt.
Komis­cher­weise mögen ihn viele Leute nicht, was ver­mut­lich an der falschen Zubere­itung liegt. Man darf ihn wed­er zu Matsch verkochen, doch darf er roh sein.
Und es gibt noch ein kleines Geheim­nis, wie man aus den grü­nen Knöllchen ein wun­der­bares Gemüse zaubert …