Cedro Kohlrabi Salat

Cedro-Salat mit Kohlrabi, Pinienkernen und Rosinen

Aus dem Urlaub in Ita­lien haben wir eine Cedro mit­ge­bracht. Cedro ist eine rie­sen­große Zitro­nen­art, die wenig Saft, aber viel Schale hat. Das ist auch gut so, denn nor­ma­ler­weise wird sie zur Her­stel­lung von Zitro­nat ver­wen­det. Die Schale ist kom­plett ess­bar. Nicht nur das Gelbe, son­dern auch das Weiße, das bei „nor­ma­len“ Zitro­nen unge­nieß­bar bit­ter ist. Die Schale der Cedro hat dage­gen genau die rich­tige Mischung aus Zitro­nen­aroma und leicht har­zi­ger Bit­ter­keit.

Cedro gibt es in unter­schied­li­chen Grö­ßen, die alle deut­lich grö­ßer sind als nor­male Zitro­nen. Unsere wog unge­fähr 600 g und hatte die Größe einer klei­nen Kokos­nuss. Das ist zu viel für ein Gericht, des­halb gibt es hier in den nächs­ten Wochen viele ver­schie­dene Rezepte, in denen ich die Cedro ver­ar­bei­tet habe.

Den Anfang macht ein fri­scher Vor­spei­sen-Salat, bei dem ich die herb-aro­ma­ti­sche Cedro mit süß­li­cher Kohl­rabi und Rosi­nen aus­ba­lan­ciert habe.

Wei­ter­le­senCedro-Salat mit Kohl­rabi, Pini­en­ker­nen und Rosi­nen

Rosinenstuten

Rosinenstuten

Rosi­nen­st­uten ist eine nicht allzu süße Weiß­brot­spe­zia­li­tät aus West­fa­len. Er schmeckt ein­fach nur mit viel But­ter, aber auch mit Pflau­men­mus oder Mar­me­lade – oder auf die west­fä­li­sche Art mit gekoch­tem Schin­ken oder Käse.

Rosi­nen­st­uten macht echt viel Arbeit und lohnt sich des­halb eigent­lich nur, wenn Du gleich zwei Stück davon bäckst. Aber er hält sich auch gut und wird nicht so schnell tro­cken.

Für den Teig wird sehr wenig Hefe ver­wen­det. Damit der Teig trotz­dem schön locker wird, muss am Abend vor­her ein Vor­teig ange­setzt wer­den, der über Nacht im Kühl­schrank geht.

Und am Back­tag selbst musst Du auch schon früh anfan­gen: Wenn Du den Rosi­nen­st­uten um 16:00 Uhr zum Kaf­fee ser­vie­ren möch­test, soll­test Du spä­tes­tens um 10:00 Uhr anfan­gen.

Wei­ter­le­senRosi­nen­st­uten

Brokkoli mit Pinienkernen und Rosinen

Brokkoli mit Pinienkernen und Rosinen

Brok­koli ist zum Gäh­nen lang­wei­lig? Ein Gemüse für alle, denen nichts bes­se­res ein­fällt? Das habe ich auch lange geglaubt, bis ich auf die­ses Rezept von Tim Raue gesto­ßen bin.

Wenn Du Brok­koli mit süßen und sau­ren Aro­men und ein wenig Schärfe kom­bi­nierst, ent­fal­tet er unge­ahnte Cha­rak­ter­stärke. Erstaun­li­cher­weise heben sie das zarte nus­sige Aroma des Brok­koli, ohne seine koh­li­gen Noten zu ver­stär­ken. Das Ergeb­nis ist ein Gemüse, das sowohl (z.B. mit Pasta) als vega­nes Haupt­ge­richt taugt, als auch als cha­rak­ter­star­ker Beglei­ter zu wei­ßem Fisch.

Pro­biere es ein­fach mal aus!

Wei­ter­le­senBrok­koli mit Pini­en­ker­nen und Rosi­nen

Mangold mit Rosinen und Pinienkernen

Mangold mit Rosinen und Pinienkernen

Man­gold ist ein unter­schätz­tes Gemüse, dabei ist er so viel­fäl­tig zuzu­be­rei­ten. Für sich genom­men ist er recht lang­wei­lig, des­halb muss man ihn ein wenig auf­pep­pen – zum Bei­spiel so wie hier mit Rosi­nen und Pini­en­ker­nen. Die süßen Rosi­nen pas­sen her­vor­ra­gend zu dem leicht herb schme­cken­den Man­gold. Das Rezept ist übri­gens keine Erfin­dung von mir, son­dern kommt aus der spa­ni­schen Küche.

Wei­ter­le­senMan­gold mit Rosi­nen und Pini­en­ker­nen