Linsen mit Grapefruit

Linsen mit Grapefruit und einem Schuss Campari

Linsen und Grapefruit sind eine Kombination, die sich zunächst seltsam anhört. Aber die Linsen vertragen die saure und fruchtige Grapefruit sehr gut – und wenn man mal daran denkt, dass der Schwabe einen ordentlichen Schuss Essig in seinen Linsen mit Spätzle mag, kommt einem das schon nicht mehr so seltsam vor.

Wir betonen die Geschmackskombi noch, indem wir einen Schuss Campari in das Dressing geben. Ja, Du hast richtig gelesen. Die Bitternoten des Campari betonen die Fruchtnoten der Grapefruit ungemein, ohne selbst durchzuschmecken.

Probier’s doch einfach mal aus.

WeiterlesenLinsen mit Grapefruit und einem Schuss Campari

Pfifferlingssalat mit Aprikosen und Ziegenkäse

Pfifferlingssalat mit Aprikosen und Ziegenkäse

Schon im Sommer Lust auf Waldpilze? Pfifferlinge mit süß-scharfem Aprikosen-Senf-Dressing sind genau das richtige für laue Sommerabende.

Pfifferlinge kann man nicht industriell produzieren wie Champignons. Deshalb sind sie nur in der Saison zu kriegen – die ist aber je nach Wetter ziemlich lang. Wenn es warm genug ist, gibt es die ersten Pfifferlinge schon im Juni, die letzten im September/ Oktober. Im August haben sie Hochsaison.

Je kleiner die Pilze sind, desto würziger sind sie. Mit ihrem pfeffrigen Geschmack (daher der Name) harmonieren sie zu allen Arten Fleisch und werden gerne in Sahnesaucen verwendet. Der Klassiker ist sicherlich eine Pfifferling-Rahm-Sauce zu Schweinebraten und Semmelknödeln.

Wir machen heute etwas anderes und kombinieren sie mit Salat und einem fruchtig-scharfen Dressing mit Senf und getrockneten Aprikosen.

WeiterlesenPfifferlingssalat mit Aprikosen und Ziegenkäse

Reispapierrolle

Vietnamesische Glücksrollen mit Huhn und Garnelen (Goi Cuon)

Frühlingsrollen kennt man als fettigen Happen beim Billig-Asiaimbiss. Die hier vorgestellte Variante mit frischem Gemüse, Hühnerfleisch und Garnelen ist meilenweit davon entfernt und wird kalt serviert. Sie schmeckt angenehm leicht und frisch und eignet sich als Start für ein sommerliches asiatisches Mahl.

Die Zubereitung der Füllung ist nicht besonders kompliziert, aber ein bisschen zeitaufwändig, wenn man keinen Gemüsehobel hat oder kein Messerkünstler ist.

Die eigentliche Kunst (und richtig zeitraubende Arbeit) besteht darin, die Röllchen zu rollen. Das erfordert außerordentlich viel Geduld, aber nach den ersten Fehlversuchen und mit ein bißchen Übung geht’s ganz gut von der Hand. Die fertigen Röllchen halten sich in Frischhaltefolie gewickelt ein paar Stunden im Kühlschrank frisch.

Du kannst natürlich auch einen Event draus machen, Dir die Arbeit ersparen, und Deine Gäste selbst rollen lassen.

WeiterlesenVietnamesische Glücksrollen mit Huhn und Garnelen (Goi Cuon)