Salat Carbonara

Carbonara-Salat

Mein Car­bonara-Salat würde in Gas­tronomie-Führern in die Kat­e­gorie “ital­ian-amer­i­can cui­sine” fall­en. Darunter ver­ste­ht man eine Küche, die ital­ienis­che Zutat­en ver­wen­det und die Zubere­itung auf eine sehr amerikanis­che Art inter­pretiert. Ich folge dieser Idee, bis hin zur Meth­ode, wie die Zutat­en gemis­cht wer­den.

Spargel polnische Art

Notfall-Spargel (polnische Art)

Eigentlich wollte ich ein Rezept von Stephan Hentschel aus­pro­bieren, der im Mag­a­zin der Süd­deutschen Zeitung eine Art Hol­landaise mit hart­gekochtem Eigelb vorgestellt hat. Hat vielver­sprechend ange­fan­gen, ist dann aber lei­der kurz vor Schluss doch noch miss­lun­gen aus Grün­den, die ich noch erforschen muss. Also musste auf die Schnelle ein anderes Spargel­rezept her.

Aubergine Walnuss Paprika

Auberginen mit Walnuss-Paprika-Füllung

Gefüllte Auberginen kom­men im Hause dreiminutenei regelmäßig auf den Tisch. Heute mit ein­er veg­a­nen Wal­nuss-Papri­ka-Fül­lung. Dazu gibt es einen ein­fachen knack­i­gen Salat.

Pastizio Pastitsio

Pastizio

Dieses Gericht ist sicher­lich der Klas­sik­er der griechis­chen Küche und eines der beliebtesten Nachkoch-Gerichte der deutschen Urlaub­sküche. Eine griechis­che Kol­le­gin hat mir die entschei­dende Zutat ver­rat­en, die in ein echt­es griechis­ches Pas­tizio (auch “Pastit­sio” geschrieben) gehört.

Portobello Pilze gefuellt ueberbacken

Gefüllte Portobello-Pilze mit Parmesankruste

Por­to­bel­lo-Pilze sind eine Art Riesen-Champignons. Ich habe mir gedacht, dass es inter­es­sant sein kön­nte, sie mit “nor­malen” Champignons zu füllen und zu über­back­en. Das Ergeb­nis hat mich überzeugt — gefüllte Por­to­bel­los gibt es bei uns jet­zt häu­figer.

Blumenkohl Carbonara

Blumenkohl Carbonara

Heute gibt’s mal wieder Blu­menkohl: ein Teil wird die cremige Basis, ein ander­er Teil im Ofen geback­en. Dazu eine rauchig-salzige Sauce.

Der Speck spielt in diesem Rezept eine Neben­rolle, aber eine sehr wichtige, denn er sorgt für die knus­prige und salzige Geschmack­skom­po­nente. Es gibt aber auch eine veg­e­tarische Vari­ante.

Dicke Bohnen Minze Fava

Dicke Bohnen mit Minze (Fave alla poverella)

Dicke Bohnen waren mal ein Arme-Leute-Essen. Nicht ganz zufäl­lig heißt das heutige Rezept „nach Bet­t­lerin­nen-Art“. Heute kann man froh sein, wenn man dicke Bohnen auf dem Markt find­et. Oder eben im Bio-Laden – und dabei nicht selb­st arm wird.

Pasta mit Wildfenchel

Pasta mit Wildfenchel (Fenchelgrün)

Manch­mal ver­helfen man­gel­nde Sprachken­nt­nisse zu kuli­nar­ischen Erken­nt­nis­sen.

Im Urlaub auf Sizilien fand sich auf der Speisekarte als Pas­ta-Gang etwas al finoc­chi­et­to sel­vati­co. Das Smart­phone habe ich beim Essen grund­sät­zlich nicht dabei, und ich bin grund­sät­zlich neugierig. Und wurde mal wieder pos­i­tiv über­rascht: Es war köstlich.

Finoc­chi­et­to oder auch finoc­chio sel­vati­co stellte sich als Wild­fenchel her­aus. Das hätte ich nie pro­biert, denn ich mag die blass­grüne Knolle nicht. Bei diesem ital­ienis­chen Gericht wird aber nicht die Knolle ver­wen­det, son­dern das Fenchel­grün. Und zwar in rauhen Men­gen.

Das Blöde ist nur, dass man Wild­fenchel in Deutsch­land eigentlich nicht kaufen kann. Da kam der näch­ste Zufall: beim Kräuter­händler auf dem Markt gab es Schnit­tfenchel und der sah doch ver­dammt ähn­lich aus. Kein Wun­der, denn der Schnit­tfenchel ist die Wild­form des Gemüse­fenchels. Und eignet sich sog­ar für den Anbau im Balkonkas­ten. Nach ein paar Wochen war ein stat­tlich­er Busch herangewach­sen – und heute wurde er zur Hälfte ver­speist.